Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Darüber spricht Potsdam am heutigen Montag
Lokales Potsdam

Potsdam am Montag: Das ist heute wichtig, 18. Oktober 2021

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:33 18.10.2021
Das Urania-Planetarium schickt Kinder auf die Reise ins Weltall, in Kuhfort beginnt ein Kinder-Waldcamp und im Nikolaisaal wird Beethoven gratuliert – nachträglich.
Das Urania-Planetarium schickt Kinder auf die Reise ins Weltall, in Kuhfort beginnt ein Kinder-Waldcamp und im Nikolaisaal wird Beethoven gratuliert – nachträglich. Quelle: Uranie/ dpa/ akg-images/Beethoven-Haus Bonn
Anzeige
Potsdam

Guten Morgen! Heute vor genau 341 Jahren kam der holländische Gelehrte Constantijn Huygens d. J. nach Potsdam. Er war wohl sehr angetan, denn in seinem Tagebuch vermerkte er: „Gegen 2 ½ Uhr kamen wir in Potsdam an, dessen Anblick sehr angenehm ist.“ Dabei standen damals, im Jahr 1680, keine der charakteristischen Gebäude, die Potsdam heute zum Anziehungspunkt machen.

Die aktuelle Corona-Lage in Potsdam

Die Corona-Lage in Potsdam ist weiter stabil. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) ist die Sieben-Tage-Inzidenz in Potsdam nur sehr leicht gestiegen. Sie betrug am Sonntag 54,9. Am Freitag waren es 53,3. Laut RKI kamen am Samstag 19 und am Sonntag 16 neue Corona-Infektionen hinzu.

Im Landkreis Potsdam-Mittelmark sind am Wochenende insgesamt 15 neue Corona-Fälle bestätigt worden. Die Sieben-Tage-Inzidenz blieb damit konstant und betrug am Sonntag ebenso wie am Freitag 47,3 und liegt damit weiterhin unter dem Landes-Schnitt, der bei 56,1 liegt.

Neue Todesfälle in Zusammenhang mit dem Erreger Sars-CoV-2 wurden nicht gemeldet.

News und Termine

Fast zwei Millionen Euro können in die Sanierung und die Neugestaltung des Lottenhofs zum Stadtteilzentrum in Potsdam West fließen. Der Bund hat eine Förderung aus dem Bundesprogramm „Nationale Projekte des Städtebaus 2020“ bewilligt. Brigitte Meier, Potsdams Sozialbeigeordnete stellt heute gemeinsam mit Kai Schlegel (SPSG) und Vertretern des Stadtteilnetzwerks Potsdam West den Förderbescheid des Bundes zur Sanierung des Lottenhofs mit dem Ziel vor. Insgesamt gibt es Potsdam mittlerweile 22 Nachbarschafts- und Begegnungsstätten, teilte das Rathaus im Sommer auf MAZ-Anfrage mit.

Was kann man heute in Potsdam unternehmen?

Theaterluft schnuppern: Im Lindenpark startet heute Morgen um 10 Uhr das fünftägige Theater-Camp für Kinder zwischen 10 und 14 Jahren. Unter Anleitung von Schauspielerin und Regisseurin Bianca Baalhorn lernen die Kinder die Grundlagen der Schauspieltechnik kennen. Anmeldung via E-Mail: lindenpark@stiftung-spi.de. Weitere Informationen unter www.lindenpark.de.

Verstecken, Fährtenlesen, Hütten bauen: Bereits um 9 Uhr beginnt das viertägige Herbstferiencamp „Waschbärenbande“ bei Kuhfort (Golm). Zusammen mit Wildnispädagogen lernen Kinder ab 9 Jahren Tiere, Pflanzen und neue tolle Spiele kennen. Gemeinsam wird mit Naturmaterialien gebastelt, geschnitzt und mit Pfeil und Bogen geschossen. Das Camp findet draußen statt. Auch hier ist eine vorherige Anmeldung zwingend notwendig. Alle weiteren Informationen unter www.walk-on-the-wildside.de.

Weltraum erleben: Das Urania-Planetarium bietet in den Herbstferien wieder viele Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche an. Heute um 14 Uhr beginnt die Planetenreise für Kinder ab 6 Jahre. Die Reise geht ein Mal quer durchs Sonnensystem. Um 14 Uhr wird die Suche nach Leben im All gestartet. Es werden bewohnbare Orte in unserem Sonnensystem und Planeten um ferne Sterne angesteuert. Die Veranstaltung richtet sich an Kinder ab 10 Jahre. Erfahrungsgemäß sind die Plätze sehr begehrt. Weitere Informationen zu den Veranstaltungen und etwaigen freien Plätzen unter www.urania-planetarium.de.

Herzlichen Glückwunsch nachträglich: Im Nikolaisaal schlagen heute die Kammerakademie Potsdam, der in Brandenburg lebende Komponist David Robert Coleman und der renommierte Pianist Saleem Ashkar eine musikalische Brücke von Beethovens Zeit bis ins Brandenburg der Gegenwart. Eigentlich war im vergangen Jahr angedacht, Beethoven pünktlich zu seinem 250 Geburtstag zu ehren, aber Corona machte dem Ansinnen einen Strich durch die Rechnung. Beginn ist heute um 19 Uhr. Weitere Informationen unter www.nikolaisaal.de.

Die Auflösung des Bilderrätsels

Haben Sie das neue Potsdam-Bilderrätsel von Sonntagmorgen gesehen? Jetzt kommt Ihre letzte Chance, es selbst zu enträtseln, denn unter dem Foto folgt die Auflösung:

Das Potsdam-Bilderrätsel der MAZ. Wo ist das in Potsdam? Folge 28 Quelle: Peter Degener

Die beiden Bilder befinden sich unter einer Brücke und sind auf einen der Pfeiler gemalt. Unbemerkt von der Öffentlichkeit hat diese äußerst wichtige Brückenverbindung gerade ihren 175. Geburtstag erlebt. Am 12. September 1846 wurde die Eisenbahnbrücke über die Havel hinter dem Lustgarten eröffnet. Seitdem gibt es eine durchgehende Bahnverbindung von Berlin bis nach Magdeburg.

Wer vom Hafen entlang des Wassers den Lustgarten hinter sich lässt, landet hier. Im Hintergrund sieht man die Speicherstadt. Quelle: Peter Degener

Während zigtausende täglich drüber hinweg rollen und den Blick auf das Wasser und die Speicherstadt oder das Stadtschloss auf der anderen Seite genießen, nutzt kaum jemand die Unterführung der Brücke. Die Anlieger der Kleingartensparte Hinzenberg benutzen den Weg, auch die Mannschaften der Ausflugsschiffe der „Weissen Flotte“ gelangen unter der Brücke zu ihrem Betriebs-Kai, bevor sie die Dampfer in den Hafen fahren.

In der ungestörten Ruhe des Ortes sind die zwei Bilder entstanden. Laut Signatur daneben sogar als ein Geburtstagsgeschenk – nur nicht zum 175. der Brücke. (Rätsel: Peter Degener)

„Potsdam ganz nah“ erleben – zweimal wöchentlich

Alle News für die Landeshauptstadt schon morgens in Ihrem E-Mail-Postfach – jeden Dienstag und Freitag. Jetzt anmelden!

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Damals war’s

Vor genau 190 Jahren, am 18. Oktober 1831 erblickte Friedrich Wilhelm Nikolaus Karl von Preußen im Neuen Palais das Licht der Welt. Er war bekennender Potsdamer, ewiger Kronprinz und – bereits sterbenskrank – gerade einmal 99 Tage Deutscher Kaiser unter dem Namen Friedrich III.

Seine Lebensleistung ist unter Historiker, Preußenkenner sowie Royalisten umstritten und noch heute wird leidenschaftlich darüber debattiert, ob eine längere Regentschaft des vermeintlich liberalen Kaisers Europa den Ersten Weltkrieg erspart hätte. Spätestens mit der Liebesheirat des Kronprinzen mit der gerade einmal 17-jährigen Tochter von Queen Viktoria der Prinzessin von Großbritannien und Irland Viktoria wurde in Preußen schon im Hochzeitsjahr 1858 Hoffnungen unter Liberalen und Demokraten geweckt. Die aber wurden bereits 1862 das erste Mal enttäuscht als der 31-jährige Thronfolger die Abdankungsurkunde des Vaters ignorierte und somit die Chance zum vorzeitigen Regierungsantritt ausschlug. Von nun an übte das als liberal verschriene Paar zum Beispiel auf dem Krongut in Bornstedt Wohltätigkeit, und einmal sprang der Kronprinz sogar als Ersatz für den Dorfschullehrer ein.

Das Krongut Bornstedt wurde nach umfangreicher Rekonstruktion am 1. Juni 2002 für Besucher wiedereröffnet. Quelle: Christel Köster

Kronprinz Friedrich Wilhelm (Friedrich III.) und seine Gemahlin Viktoria ließen das Gut 1867 als Mustergut der Hohenzollern errichten. Kronprinz Friedrich Wilhelm (Friedrich III.) und seine Gemahlin Viktoria ließen das Gut 1867 als Mustergut der Hohenzollern errichten. Doch wenn man heute über Friedrich spricht, dann steht zumeist der körperliche Verfall des Thronfolgers im Mittelpunkt.

Bereits am neunzigsten Geburtstag des Vaters war der anfangs als Heiserkeit abgewiegelte Krebs auffällig geworden. Kurze Zeit später stellte der Generalarzt Ernst von Bergmann – ja, es handelt sich um den Namensgeber des heutigen Klinikums – im Kehlkopf ein Gewächs fest und empfahl eine operative Spaltung des Kehlkopfes. Ein Komitee von königlichen Leibärzten riet dann aber noch zur Hinzuziehung eines Spezialisten und so wurde der englische Facharzt Morell Mackenzie ins Spiel gebracht.

Der nun folgende medizinische Konkurrenzkampf führte jedoch zu einer andauernden Verzögerung des Operationstermins bis schließlich sogar selbst die Entfernung des Kehlkopfs zu spät kam. Am 15. Juni 1888 starb der mit so vielen Hoffnungen beladene Kaiser im Neuen Palais. Am 18. Juni erfolgte nach dem Trauerzug durch den Park von Sanssouci die Aufbahrung in der Friedenskirche, wo das eigens gebaute Mausoleum seine letzte Ruhestätte geworden ist.

Im Mausoleum an der Friedenskirche in Sanssouci: Die Grabstätten für Kaiser Friedrich III (rechts) und Kaiserin Victoria. Quelle: Bernd Gartenschläger

Verkehr in Potsdam

Autofahrer müssen auch in dieser zweiten Herbstferienwoche mit der einen oder anderen Verkehrseinschränkung rechnen. Eine großräumige Umfahrung ist beispielsweise in der Pappelallee notwendig. Dort wird bis zum Ende der Woche zwischen der Schlegelstraße bis Jägerallee – rund 400 Meter – die Fahrbahndecke erneuert. Die Folge: Eine kilometerlange Umleitung über den Voltaireweg, die Bornstedter Straße bzw. Nedlitzer Straße und die Amundsenstraße. Alle anderen (planmäßigen) Baustellen sind bekannt – und haben leider auch noch Bestand. Dennoch: Gute Fahrt!

Wie wird das Wetter heute in Potsdam?

Am Montag ist es in Potsdam stark bewölkt, aber es bleibt trocken. Die Temperaturen erreichen Höchstwerte um 16 Grad. Bis Mitte der Woche wird es noch einmal etwas wärmer und sonniger, doch am kommenden Wochenende werden derzeit nur noch zehn Grad vorhergesagt.

Von MAZonline