Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Darüber spricht Potsdam am heutigen Montag
Lokales Potsdam

Potsdam am Montag: Das ist heute wichtig. News und Tipps für den 5. Juli 2021

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:33 05.07.2021
Der Weinmarkt auf dem Luisenplatz findet täglich bis zum 11. Juli statt. Im Planetarium kommen Kinder ab 5 Jahren auf ihre Kosten und in der Stadtverwaltung Potsdam gibt es derzeit keine öffentlichkeitswirksamen Termine.
Der Weinmarkt auf dem Luisenplatz findet täglich bis zum 11. Juli statt. Im Planetarium kommen Kinder ab 5 Jahren auf ihre Kosten und in der Stadtverwaltung Potsdam gibt es derzeit keine öffentlichkeitswirksamen Termine. Quelle: MAZ/ Screenshot
Anzeige
Potsdam

Guten Morgen! Endlich ist es wieder soweit: Der Botanische Garten der Universität Potsdam öffnet heute nach langer Corona-bedingter Schließung wieder seine Pforten. Die Gewächshäuser und der Paradiesgarten sind von nun an wieder täglich von 9:30 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. Es gibt derzeit aufgrund von Sanierungsarbeiten noch ein paar Einschränkungen, aber den größten Teil der Innenanlage ist frei zugänglich. Zudem gibt es zur Wiedereröffnung eine Fotoschau zur 70-jährigen Geschichte des Garten und am Freitag auch noch eine neue Ausstellung „Von Alpenglühen bis Zuckerschnute – Vielfalt der Fuchsien“. Aber dazu dann am Freitag mehr. Gucken wir auf den heutigen Tag.

Die aktuelle Corona-Lage in Potsdam

Der fängt zumindest mit erfreulichen Daten an: Es gab am Wochenende nicht einen einzigen neuen Corona-Fall in Potsdam. Sogar ein Fall von Freitag war im Nachhinein eine Fehlmeldung und wurde aus der Statistik gelöscht. Die Inzidenz fiel deshalb von 1,7 auf 1,1. Im Landkreis Potsdam-Mittelmark gab es zwar drei Fälle. Doch da liegt die Inzidenz ebenfalls bei nur 0,9.

News und Termine

Besetzer-Doku jetzt bei YouTube: Mit einer Filmpremiere wurde am 11. Juni 2021 die Freilichtkino-Saison am Waschhaus in der Schiffbauergasse in Potsdam eröffnet. Mit dem Film „Sub.texte – Kampf um Freiräume“ rekonstruierten Studenten der Kulturarbeit an der Fachhochschule Potsdam die Geschichte der Potsdamer Hausbesetzerszene in den 1990er Jahren, stellten zugleich einen Teil der aktiven alternativ- und subkulturellen Projekte und Initiativen vor, die daraus entstanden sind. Der gemeinsam mit Studenten des SAE-Instituts Berlin realisierte Dokumentarfilm kann jetzt dauerhaft auf YouTube abgerufen werden.

...und ansonsten wird diese Woche von offizieller Seite wohl etwas ruhiger. Großer Terminstress herrscht in der Potsdamer Stadtverwaltung derzeit jedenfalls nicht. Wenn sich doch etwas tut, werden Sie es auf www.MAZ-online.de natürlich erfahren.

Geplant ist für diese Woche noch nichts... Quelle: Screenshot

Ihre Meinung ist uns wichtig: Vielleicht haben Sie ja Zeit und Lust an unserer Umfrage „Wie lebt es sich in Potsdam?“ teilzunehmen. Rund 500 Potsdamer und Potsdamerinnen haben bereits mitgemacht. Und als kleiner Anreis: Es gibt auch etwas zu gewinnen!

Mehr zu Potsdam, seinen Stadtteilen und Bewohnern lesen Sie übrigens in unserem großen Datenjournalismus-Projekt „Potsdam ganz nah“.

Was kann man heute in Potsdam unternehmen?

Anstoßen auf dem Luisenplatz: Der Weinmarkt in Potsdam lädt auch am heutigen Montag dazu ein, Weine verschiedener Winzer zu testen. Den ersten Schoppen kann man sich um 12 Uhr bestellen, die letzte Flasche wird um 22 Uhr verkorkt. Der Eintritt ist frei.

Blick nach oben: Das Urania-Planetarium bietet heute drei Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche an. Los geht es um 11 Uhr: „Im Jahreskreis der Sonne“ heißt der 360°-Film für Kinder ab 5 Jahre. Vorgestellt werden die Jahreszeiten und der jeweilige Sternenhimmel. Für alle die schon 6 Jahre alt sind, werden ab 14 Uhr die Sagen der Sternbilder neu erzählt. Danach wissen die Kleinen ganz sicher, wer Kassiopeia war – und so viel sei verraten: Kassiopeia ist eine eitle Königin aus der griechischen Mythologie, wie sie aber an den Himmel kam, wird dann heute verraten. Und auch das Geheimnis der „Großen Bärin“. Die Reise durch das Universum die um 14 Uhr startet, richtet sich an alle ab 12 Jahren. Dabei geht es weit, sogar sehr weit hinaus.

Open-air-Kino: Die Freilichtkino-Saison am Waschhaus in der Schiffbauergasse ist wie oben erwähnt bereits im vollen Gang. Heute wird „The Nest – Alles zu haben ist nie genug“ mit Jude Law gezeigt. Der Filmstar weiß in diesem Film abermals zu überzeugen. Weitere Informationen unter www.waschhaus.de.

Die Auflösung des Bilderrätsels

Haben Sie das neue Potsdam-Bilderrätsel von Sonntagmorgen gesehen? Jetzt kommt Ihre letzte Chance, es selbst zu enträtseln, denn nun folgt die Auflösung:

Das Potsdam-Bilderrätsel der MAZ. Wo ist das in Potsdam? Folge 13 Quelle: Peter Degener

Woran ist diese Frau wohl gestorben, die gerade erst 41 Jahre alt war? „Hier ruhet Dorothea Elisabeth Brendeln, geborene Lehmann. Sie ward den 12. September 1756 gebohren, mit den königlichen Hof-Zimmermeister Herrn Brendel den 22. April 1782 verheyrahtet und starb den 18. Mai 1798 mit der festen Ueberzeugung, daß der Todt nicht ihr Ende, sondern eine Verwandlung zur verheißenen Seligkeit sey.“ So steht es auf ihrem Grabstein geschrieben.

Ihr Ehemann war vermutlich Johann Gottlob Brendel (1753-1803), der auch nur 50 Jahre alt wurde. Der Zimmermeister und Architekt ließ seiner verstorbenen Frau auf dem Alten Friedhof ein prächtiges Grabmal errichten, das auf hohem Sockel weit über die Friedhofsmauer hinausragt. Dadurch ist es bis heute ein Blickfang an der Heinrich-Mann-Allee.

Das Grabmal steht direkt an der Heinrich-Mann-Allee. Quelle: Peter Degener

Brendels Familie ist nicht nur mit dem schönen Grabmal für Dorothea Elisabeth in Potsdam verewigt. Das Haus Am Neuen Markt 3 in der historischen Innenstadt gehörte Brendels Vater, dem Zimmermeister Johann Georg. An dem Barockhaus von 1770 sind Brendels Initialen bis heute am verzierten Treppengeländer der Freitreppe vor dem Haus erkennbar.

Sohn Johann Gottlob erbaute für sich und seine Frau ein großes Bürgerhaus in der Berliner Straße 144. Es liegt direkt an der Tram-Haltestelle Holzmarktstraße und ist mit einem langen Fries geschmückt, der die vier Jahreszeiten zeigt. Und der bekannteste Bau Brendels steht auf der Pfaueninsel: Erwar der Architekt des weißen Schlosses in der Havel.

So sieht die trauernde Frauenfigur von vorne aus. Quelle: Peter Degener

Womöglich blieb seine Ehe mit Dorothea kinderlos, denn von späteren Generationen der Brendels liest man nichts. Sein Wohnhaus in der Berliner Straße wurde nicht vererbt, sondern Teil des Potsdamer Armenhauses. Doch kurz vor seinem Tod im Jahr 1803 wurde Johann Gottlob Brendel noch Onkel. Sein Neffe hieß Friedrich Ludwig Persius und wurde einer der wichtigsten Architekten für das Potsdamer Stadtbild. Als wäre ein Fluch im Spiel, starb auch er mit nur 42 Jahren. (Rätsel: Peter Degener)

Damals war’s: Als der Tiger Potsdam rockte

Er hatte die ganze Welt gesehen, war in den größten Konzertsälen aufgetreten, zu seinen Freunden zählten Elvis Presley und Frank Sinatra – und Sommer 2014 sollte er endlich nach Potsdam kommen. „Mister Sexbomb“ persönlich. Die Chance durften wir uns nicht entgehen lassen und verabredeten und zu einem Interview mit dem Sänger.

Charmant kam er ins Plaudern. Auf die Frage, wie denn Elvis Presley und Frank Sinatra privat waren, kam er ins Schwärmen. Elvis habe einen wunderbaren Sinn für Humor gehabt und sei manchmal ein richtiger Clown gewesen. Die Musik habe er geliebt. „Er liebte sie so sehr wie ich“, so Jones damals. Nach den Elvis-Shows in Las Vegas war der Waliser oft noch in der Hotelsuite vom King of Rock’n’Roll. Zusammen sang man die ganze Nacht durch Gospel-Lieder an einem E-Piano.

Erst bei Sonnenaufgang verließ Jones den King, denn der ging dann schlafen. Und Frank? Da erinnerte er sich vor allem an eine Geschichte: Sinatra habe ihn immer „Thomas“ genannt. Einmal besuchte er Sammy Davis in Las Vegas und Frank saß an der Bar im „Caesars Palace“. Er sagte: „Thomas, komm, setz dich zu mir.“ Er habe nur gedacht: „Wer nennt mich denn Thomas? Oh, das ist Frank Sinatra.“ Also setzte er sich zu ihm an die Bar. Als er aufstand, um Sammys Show zu sehen, sagte Frank: „Bleib, er kann warten.“ Manche Leute empfanden Sinatra ja als schwierig, aber er war nie schwierig im Umgang mit ihm, versicherte Tom Jones.

Einer der prominentesten Künstler der je auf dem Stadtwerkefest gespielt hat: Tom Jones. Quelle: Bernd Gartenschläger

Elvis Presley und Sinatra weilten schon damals nicht mehr unter uns. Jones selbst aber, beim Zeitpunkt des Interviews gerade 74 geworden, war fit. So fit, dass er sich selbst wunderte. „Besonders wenn ich gemeinsam mit anderen, viel jüngeren Bands auf Rock-Festivals spiele, bin ich selbst ein wenig davon überrascht“, so Jones und fügte hinzu: „Ich bin einfach nur dankbar, dass meine Stimme immer noch kräftig ist. Bei manchen Sängern wird das Vibrato langsamer. Gott sei Dank ist mir das noch nicht widerfahren. Ich achte auch auf mich, trinke viel Wasser, um nicht zuviel Flüssigkeit zu verlieren. Und ich passe auf, dass ich immer acht Stunden Schlaf bekomme“.

Die scheint er am 5. Juli 2014 bekommen zu haben, denn er erschien in absoluter Bestform um kurz nach 22 Uhr auf der Bühne des Stadtwerkefests in Potsdam.

Der „Tiger“ in Bestform. Quelle: Bernd Gartenschläger

„Hello, Potsdämm“ rief der gut aufgelegte “Tiger“. Der Frauenschwarm (grau-schwarz-kariertes Sakko zu grauem Kraushaar), hatte nichts von Charisma und Stimmgewalt eingebüßt, als er seine Megahits von “Delilah“ bis “Sexbomb“ schmetterte. Es war ein riesiges Vergnügen für die Zehntausende Fans im Lustgarten.

Verkehr in Potsdam

Die Baustellen in Potsdam sind (heute!) nicht mehr geworden. Das ändert sich im Verlauf der Woche noch, aber zum Wochenstart geht es los wie die vergangene Woche geendet ist: Die Vorbereitungen für die Vollsperrung der Behlertstraße laufen weiterhin, der Weg zur Glienicker Brücke ist daher für einige Autofahrer ein wenig umständlicher, und die Dauerbaustelle am Leipziger Dreieck sowie die Sommerbaustellen sind ja hinlänglich bekannt.

Ach doch, eine neue Vollsperrung gibt es heute tatsächlich. Die wird aber vermutlich nicht allen Potsdamer und Potsdamerinnen auffallen: In der Carl-Gustav-Jacobi-Straße in der Siedlung am Jungfernsee werden Leitungen neu verlegt. Fußgänger können den Abschnitt zwischen Nr. 18 und Nr. 40 in einer Gasse passieren.

Das Wetter heute in Potsdam

Heute werden in Potsdam Temperaturen von bis zu 23 Grad erreicht. Während es am Vormittag noch bedeckt ist, wird es zum Mittag und am frühen Nachmittag eine ziemlich hohe Regenwahrscheinlichkeit geben. Zum Abend wird es wieder sonniger. Am Dienstag wird es übrigens einen Tag lang deutlich wärmer – es sind 29 Grad angekündigt. Ab Mittwoch sinken die Temperaturen aber wieder etwas.

Von MAZonline