Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Darum geht es im MAZ-Datenjournalismus-Projekt „Potsdam ganz nah“
Lokales Potsdam

„Potsdam ganz nah“ - das MAZ-Datenjournalismus-Projekt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:56 31.08.2020
Potsdam hat 34 Stadtteile, die in acht Bezirke eingeteilt sind. Quelle: MAZ
Anzeige
Potsdam

In wenigen Wochen feiert Potsdam den 30. Jahrestag der Deutschen Einheit, empfängt Gäste aus dem ganzen Land – und blickt zurück auf drei Jahrzehnte, die diese Stadt rasant verändert haben. Fast 198.000 Menschen haben Brandenburgs Landeshauptstadt seit der Wende verlassen, mehr als 227.000 sind gekommen, um an der Havel ein neues Leben anzufangen.

Wie das die Stadt und ihre Viertel verändert hat? Wer die Menschen sind, die in Potsdam ihr Glück suchen? Wo der Wandel am größten war? Mit unserer neuen, großen Stadt-Serie „Potsdam ganz nah“ schauen wir als MAZ genau hin. Gefördert ist das Datenjournalismus-Projekt durch das Kartographen Mercator Stipendien-Programm für JournalistInnen – eine Initiative des gemeinnützigen Vereins Fleiß und Mut e.V.

Anzeige

In acht Kapiteln nehmen wir Sie ab sofort jeweils für eine Woche im Monat mit in eine Region der Stadt, treffen die Menschen, die dort wohnen, erzählen ihre Geschichten – und durchleuchten mithilfe einer großen Datenanalyse den Wandel des jeweiliges Viertels.

Interaktive Karten zu drei Jahrzehnten

Den Anfang machen die drei Vorstädte im Norden: die Berliner Vorstadt, die Nauener Vorstadt und die Jägervorstadt. Dabei folgen wir mit unserer Einteilung in acht Kapitel der offiziellen Einordnung der 34 Stadtteile in acht Bezirke durch die Stadt Potsdam. Zahlreiche zusätzliche digitale Angebote laden Sie zudem ein, Potsdam selbst und auf ganz neue Weise zu entdecken.

In mehreren interaktiven Karten können Sie sich durch die drei Jahrzehnte klicken, die seit dem Mauerfall vergangen sind: Wie hat sich die Bevölkerungsstruktur in den einzelnen Stadtteilen entwickelt? Und wo sind die Mieten heute am teuersten?

Neu- und Alt-Potsdamer aus allen 34 Stadtteilen haben uns in Videos gesagt, was sie an ihrem Wohnort lieben – auch diese werden Sie im Laufe der Serie kennenlernen. Für die Smartphone-Nutzer unter Ihnen haben wir uns eine ganz besondere Spielerei ausgedacht: Unter maz-online.de/360grad können sie historisch relevante Orte direkt in Ihr Wohnzimmer holen und in einer 360-Grad-Ansicht erkunden.

Woher kamen und wohin gingen die Menschen?

Herzstück der Serie sind neben den Geschichten der Menschen die Daten aus den Stadtteilen, größtenteils erhoben von der Stadt Potsdam. Erfahren Sie, wie sich das Wahlverhalten in welchem Viertel in Potsdam verändert hat. Wo, wann, wie viele Menschen zu- und weggezogen sind. Woher die Menschen gekommen sind. Und wohin sie gegangen sind.

Ein neues Leben im Westen? Vielen Regionen des Ostens stand nach der Wende eine Abwanderungswelle bevor, vielerorts mündete sie in einer demografischen Krise. Nicht so in Potsdam. Zwar gab es auch hier – das zeigen unsere Datenauswertungen – nach der Wende zunächst eine Abwanderung.

Bis ins Jahr 1999 sank die Einwohnerzahl, verließen etwa ähnlich viele Potsdamer die Stadt gen Osten wie gen Westen. In den alten Bundesländern war Potsdam indes von Anfang an beliebt. Ergebnis: Es kamen von dort – anders als aus Ostdeutschland – mehr Menschen in die Stadt, als sie gen Westen verließen.

Zur Jahrtausendwende dann die Gesamt-Trendwende, Potsdam begann zu wachsen – und wächst bis heute. Eine Entwicklung, die Potsdam für immer verändert hat, die viele Möglichkeiten geschaffen hat, die Geld in die Kassen der Stadt spülte, die aber auch Probleme schaffte. Zu viel Verkehr für zu wenig Straßen, zu hohe Mieten, zu wenig Kita-Plätze. Wo die Menschen in der Stadt welche Probleme plagen? Was Sie besonders freut oder ärgert? Um das zu erfahren, laden wir Sie als MAZ in den kommenden Monaten ein, bei einem unserer Stammtische in Ihrer Ecke der Stadt mit uns ins Gespräch zu kommen.

Die Serienteile:

1. Die Vorstädte im Norden (Nauener Vorstadt, Jägervorstadt, Berliner Vorstadt)

2. Der Südwesten (Schlaatz, Waldstadt I & II, Templiner, Teltower, Industriegelände, Forst Potsdam Süd) –Start am 5. Oktober

3. Der Nordwesten (Bornim, Nedlitz, Bornstedt, Sacrow, Eiche, Grube, Golm)

4. Das Zentrum (Nördliche und Südliche Innenstadt)

5. Der Südosten (Stern, Drewitz, Kirchsteigfeld)

6. Der Norden (Uetz-Paaren, Marquardt, Satzkorn, Fahrland, Neu Fahrland, Groß Glienicke)

7. Der Westen (Brandenburger Vorstadt, Potsdam West, Wildpark)

8. Der Osten (Babelsberg Nord und Süd, Klein Glienicke)

Alle Kapitel unserer großen Potsdam-Serie lesen Sie unter:  potsdam.maz-online.de

Sie haben noch keinen MAZ+ Zugang? Hier können Sie unser Digitalangebot vier Wochen lang kostenlos testen.

Lust auf noch mehr Stadtleben und Potsdamer Geschichten? Zweimal wöchentlich verschickt die MAZ den kostenlosen Newsletter „Potsdam ganz nah“ – hier können Sie Sich dafür anmelden.

Von Anna Sprockhoff