Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Potsdamer AfD-Mann will jetzt in Bayern antreten
Lokales Potsdam Potsdamer AfD-Mann will jetzt in Bayern antreten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:59 30.12.2019
Der AfD-Mann Tim Krause will jetzt offenbar in Bayern antreten. Quelle: imago images/Sammy Minkoff
Potsdam

Der Potsdamer AfD-Mann Tim Krause verlässt offenbar die Stadt und wird Lokalpolitiker in Bayern. Wie zuerst die Süddeutsche Zeitung berichtete, soll Krause bereits seinen offiziellen Wohnsitz in die niederbayerische Kleinstadt Deggendorf verlegt haben. Im März finden in Deggendorf Kommunalwahlen statt, der Ort gilt als AfD-Hochburg: In einem Wahlbezirk der Stadt erhielt die Partei mit 31,5 Prozent der Stimmen ihr bayernweit bestes Ergebnis bei der Bundestagswahl 2017.

Ungewissheit in Deggendorf bis Ende Januar

Aus dem Deggendorfer Rathaus gibt es zur Zeit keine Klarheit über eine mögliche Kandidatur Tim Krauses. „Wir haben noch keine Wahlvorschläge eingereicht bekommen, die Frist dafür läuft erst am 23. Januar ab“, sagt eine Sprecherin auf MAZ-Anfrage. Die 26.500 Wahlberechtigten entscheiden über einen neuen Oberbürgermeister, den neuen Landrat und besetzen die 40 Plätze des Stadtrats und die 60 Sitze des Kreistags neu.

Tim Krause trat zuletzt immer wieder bei AfD-Veranstaltungen, etwa dem Weihnachtssingen am Potsdamer Landtag und dem Gedenken an den Mauerfall am 9. November an der Glienicker Brücke auf. Der Süddeutschen Zeitung zufolge war er kürzlich auch Redner im bayerischen Landshut, er soll dort von einer „Umsiedlungsmaschinerie“ gesprochen haben.

Kein Mandat errungen

Krause, 48 Jahre alt, gilt als rechtsaußen und der völkischen Gruppierung Flügel zugehörig, genau wie der AfD-Spitzenkandidat zur Landtagswahl und heutige Landes- und Fraktionsvorsitzende Andreas Kalbitz. Er ist Vater dreier Kinder, nennt sich „Medienschaffender und Autor“ und gibt an, Geschichte mit dem Schwerpunkt Islam studiert zu haben. Auf dem Landesparteitag vor der Brandenburger Landtagswahl nannte er CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer eine „Steißgeburt Merkels“. In einer anderen rede sagte er: „Wir werden verhindern, dass sich Brandenburg jeden Tag mehr ein Stück in den Nahen Osten verwandelt, denn uns gefällt nämlich unser Osten, so, wie er ist.“

Jetzt will Tim Krause offenbar in Niederbayern aktiv werden. Zur Landtagswahl in Brandenburg trat er auf dem Listenplatz 29 an und verpasste ein Mandat damit deutlich. In der Stadtpolitik ist Krause bislang nicht weiter in Erscheinung getreten. Chaled-Uwe Said, der im Kreisvorstand der Potsdamer AfD sitzt, weiß von Krauses geplantem Neuanfang in Deggendorf nichts. „Das ist für mich völlig neu“, sagt er.

Von Saskia Kirf

Ein Arbeitspapier vom „Bündnis Potsdam! bekennt Farbe“ bescheinigt der Behörde gravierende Personalprobleme und organisatorische Mängel. Anlass der Untersuchung war der im Dezember 2018 verabschiedete Beschluss „Sicherer Hafen“ zur Aufnahme zusätzlicher Flüchtlinge.

30.12.2019

Feuerwerk und Böller gehören für viele Menschen zu Silvester dazu. Viele Haustiere leiden hingegen unter der Neujahrs-Knallerei. Zwei Potsdamer Tierärztinnen erklären, wie man seine Lieblinge am besten schützt.

29.12.2019

Initiatoren melden jeweils knapp 17.500 Unterschriften für bessere Arbeitsbedingungen und Tarif-Bezahlung im kommunalen Klinikum-Konzern „Ernst von Bergmann“. Die Listen sollen am 6. Januar im Rathaus übergeben werden.

29.12.2019