Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Antirassismus-Bündnis ruft zu Spenden für Seenotretter auf
Lokales Potsdam

Potsdamer Antirassismus-Bündnis ruft zu Spenden für Seenotretter auf

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:53 15.03.2021
Crewmitglieder der Iuventa 2019 bei der Preisverleihung durch die Stadt. Von rechts: Sascha Girke,Clemens Nagel und Antonja Debus.
Crewmitglieder der Iuventa 2019 bei der Preisverleihung durch die Stadt. Von rechts: Sascha Girke,Clemens Nagel und Antonja Debus. Quelle: Bernd Gartenschläger
Anzeige
Potsdam

Das Bündnis „Potsdam bekennt Farbe“ ist Mitglied im Aktionsbündnis der Stiftung der Internationalen Wochen gegen Rassismus und beteiligt sich an den von der Stiftung koordinierten Aktionswochen 2021. Motto der Aktionswochen für 2021 ist „Solidarität.Grenzenlos.“ Das Bündnis möchte in den Aktionswochen die Crew des zivilen Seenotrettungsschiffes Iuventa unterstützen. Die Seenotretter haben 2016 und 2017 über 10 000 Menschen das Leben gerettet. Die Landeshauptstadt Potsdam hat ihnen 2019 den Max-Dortu-Preis für gelebte Demokratie und Zivilcourage verliehen. Aufgrund ihres selbstlosen Engagements an den europäischen Außengrenzen sind einige der Crew-Mitglieder aktuell in Italien angeklagt und mit langjährigen Haftstrafen bedroht. Das Bündnis ruft daher zur Spende für die zivilen Retter auf, um die Anwalt- und Prozesskosten zu decken.

Flagge wird gehisst

Am Internationalen Tag gegen Rassismus selbst wird die Flagge der Aktionswochen gehisst. Die Veranstaltung am 21. März fällt pandemiebedingt im kleinen Rahmen aus. Der Bündnisvorsitzende und Oberbürgermeister Mike Schubert und Marianne Ballé Moudoumbou vom Dachverband der Migrantenorganisationen in Ostdeutschland werden gemeinsam ein Grußwort sprechen.

Darüber hinaus sind in Potsdam im Rahmen der Aktionswochen verschiedene Veranstaltungen geplant. Das Aktionsbündnis „Anders als du glaubst“ bietet am 23. März einen Workshop „Ohne Rassismus – Aber wie?“ an. Die Anmeldung erfolgt über anmeldung@frauenzentrum-potsdam.de.

Erinnerung an Massaker von Sharpeville

Die Aktionswochen rahmen den am 21. März gesetzten Internationalen Tag gegen Rassismus, der 1966 von den Vereinten Nationen ausgerufen wurde. Der Gedenktag erinnert an ein rassistisch motiviertes Massaker vom 21. März 1960 im südafrikanischen Sharpeville. Die Stiftung der Internationalen Wochen gegen Rassismus plant für den 21. März eine europaweite Fotoaktion und ruft zur Beteiligung auf. Nähere Informationen dazu unter „stiftung-gegen-rassismus.de“.

Von „Potsdam bekennt Farbe“ beteiligt sich an den Internationalen Wochen gegen Rassismus und sammelt Anwaltskosten für die Crew des Rettungsschiffes Iuventa.

Potsdam Polizeibericht Potsdam und Mittelmark - A10-Auffahrt: Seat kracht gegen Opel
15.03.2021
15.03.2021