Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Kulturranking 2018: Bibliothek mit den meisten Besuchern
Lokales Potsdam Kulturranking 2018: Bibliothek mit den meisten Besuchern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:21 30.09.2019
Die Stadt- und Landesibliothek zur Neueröffnung im September 2013 nach dem Komplettumbau. Quelle: Bernd Gartenschläger
Innenstadt

Die Stadt- und Landesbibliothek ist im Vergleich der Potsdamer Kultureinrichtungen und Sehenswürdigkeiten nach Besucherzahlen wieder auf den ersten Platz vorgerückt. Wie berichtet, konnte das Haus am Platz der Einheit für 2018 mit mehr als 422.500 Besuchern einen neuen Rekord vermelden.

Mit dem vom Rathaus vorgelegten Statistischen Jahresbericht für 2018 ist nun erstmals der direkte Vergleich mit den übrigen Besuchermagneten der Landeshauptstadt möglich.

Das Museum Barberini, das in seinem Eröffnungsjahr 2017 mit spektakulären 525.000 Besuchern von Null an die Spitze schnellte, kam 2018 mit 316.000 Besuchern auf den dritten Platz. Knapp überrundet wurde es vom Schloss Sanssouci, das 2018 auf 317.540 Besucher kam.

Das Museum Barberini markierte im Eröffnungsjahr 2017 einen Besucherrekord für Potsdam. Quelle: Bernd Gartenschläger

Mit dem 320 Seiten umfassenden Statistischen Jahresbericht präsentierte die Verwaltung Ende der vergangenen Woche auch den traditionellen Flyer „Potsdam in Zahlen – Ein statistisches Stadtporträt“, in dem in kompakter Form einige der wichtigsten Kennzahlen aufbereitet sind.

Neben Informationen zu Geographie und Klima, Bevölkerung und Flächennutzung, Arbeit und Wirtschaft, Bauen und Wohnen, Bildung und Erziehung sowie Verkehr und Tourismus gibt es dort auch eine Übersicht zu Kultur, Sport und Gesundheit.

Auf dieser Seite findet sich auch eine Tabelle mit „Ausgewählten Kultureinrichtungen und Sehenswürdigkeiten“, geordnet nach der Besucherzahl. Auf Platz eins rangiert hier für 2018 das Schloss Sanssouci, auf Platz zwei das Museum Barberini, gefolgt auf Platz drei vom Filmpark Babelsberg mit 300.000 Besuchern.

Auch die Stadt- und Landesbibliothek ist in dieser Übersicht erfasst. Das klügste Haus der Stadt steht auf dem 14. und damit letzten Platz mit gerade einmal 14.065 Besuchern.

Schloss Sanssouci steht nach Besucherzahlen verlässlich in der Spitzengruppe. Quelle: Hans Bach

Warum ist das so? Im Gegensatz zu den anderen Einrichtungen, bei denen in dieser Tabelle jeder Besucher zählt, werden bei der Bibliothek nur die Gäste berücksichtigt, die zu den mehr als 700 Veranstaltungen ins Haus kamen.

Das Kerngeschäft aber, die Besucher, die zum Stöbern, Lesen und Leihen oft auch mehrfach im Jahr in die Bibliothek gehen, ist in dieser Tabelle ausgeblendet.

Anders als beim Museum Barberini, dem Naturlunde- und dem Potsdam-Museum, wo jeder Ausstellungsbesuch, anders auch als beim Hans-Otto-Theater, dem Nikolaisaal oder der Biosphäre, wo jeder Vorstellungsbesuch separat gezählt wird.

Mit der UCI-Kinowelt am Hauptbahnhof gibt es in Potsdam eine noch einen fünften Publikumsmagneten mit aktuell mehr als 300.000 Besuchern im Jahr, der aber nicht in der Übersicht der „Kultureinrichtungen und Sehenswürdigkeiten“ auftaucht, weil die Potsdamer Filmtheater extra geführt werden.

Das UCI hat sich 2018 im Vergleich zum Vorjahr um gut 95.000 auf 303.400 Besucher verschlechtert, liegt aber trotzdem deutlich vor dem Thalia mit rund 154.800 und dem Kino im Filmmuseum mit gut 27.100 Besuchern.

Das UCI und die Bibliothek eingerechnet, würde die Liste der Kultureinrichtungen und Sehenswürdigkeiten nach Besucherzahlen für 2018 geführt von der Bibliothek, gefolgt von Sanssouci, dem Barberin, dem UCI und dem Filmpark Babelsberg.

Auf Platz sechs folgte das Neue Palais mit knapp 160.000 Besuchern, auf Platz sieben das Schloss Cecilienhof mit rund 136.230 und auf Platz acht mit rund 132.000 Besuchern die Biosphäre.

Erst danach folgen die großen Potsdamer Kultureinrichtungen: das Waschhaus mit knapp 117.800, der Nikolaisaal mit rund 115.600, der Treffpunkt Freizeit mit 115.500 und schließlich das Hans-Otto-Theater mit rund 113.480 Besuchern.

Lesen Sie auch:

>>> Besucherrekord in der Stadt- und Landesbibliothek

Von Volker Oelschläger

Potsdam Potsdamer Stadtentwicklung Golm bekommt Mini-Silicon-Valley

Die Pro Potsdam entwickelt auf zehn Hektar größten Hightech-Standort in der Stadt – Vermarktung der Flächen im Rahmen der Immobilienmesse Expo Real in München

30.09.2019

Auf dem Oktobervolksfest im Potsdamer Lustgarten ist am Sonntagnachmittag eine 29-jährige Rumänin ums Leben gekommen. Das „Karussel“, wo sie gearbeitet hat, bleibt vorerst geschlossen, doch die Kirmes geht weiter.

30.09.2019

Diverse Baustellen gibt es in Potsdam: In den Herbstferien vom 3. bis 20. Oktober forciert die Stadt die Arbeiten an den Straßen. Neue Sperrungen wegen Baustellen gibt es in der Alleestraße, Heinrich-Mann-Allee und in der Potsdamer Straße.

30.09.2019