Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Potsdam gedenkt der NS-Opfer am 27. Januar
Lokales Potsdam

Potsdamer Gedenken an NS-Opfer am 27. Januar

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:25 26.01.2021
Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Die Landeshauptstadt Potsdam gedenkt gemeinsam mit der Stiftung Gedenkstätte Lindenstraße und der Fördergemeinschaft „Lindenstraße 54“ der Opfer des Nationalsozialismus. Aufgrund der Corona-Pandemie erfolgt das Gedenken in diesem Jahr virtuell.

Oberbürgermeister Mike Schubert (SPD) erklärt dazu: „Angesichts erneut aufkeimenden Antisemitismus, angesichts von neuem Hass und Hetze gegen unsere jüdischen Mitmenschen und angesichts sich verbreitendem Relativismus historischer Realitäten gilt es mehr denn je, wachsam zu bleiben und an die vergangenen Schrecken mahnend zu erinnern.“

Tag der Befreiung von Auschwitz

Seinen Ursprung hat das Gedenken am 27. Januar in der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz im Jahr 1945.

Auf den Webseiten der Landeshauptstadt Potsdam unter www.potsdam.de, der Gedenkstätte unter www.gedenkstaette-lindenstrasse.de sowie auf den Social-Media-Kanälen wird Film- sowie weiteres Material zum Gedenktag bereitgestellt. Das Gedenken online widmet sich auch dem 2009 verstorbenen Auschwitz-Überlebenden Willi Frohwein und dem nach ihm benannten Platz in Babelsberg.

In diesem Jahr wird die Gedenkfeier vor dem Hintergrund des Jubiläumsjahres „321 bis 2021: 1700 Jahre jüdisches Leben“ begangen.

Von MAZonline