Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Potsdamer Polizei ermittelt zu versuchtem Übergriff auf Kind
Lokales Potsdam

Potsdamer Polizei ermittelt zu mutmaßlicher versuchter Kindesentführung

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:42 07.01.2022
Die Potsdamer Polizei ermittelt zu einer mutmaßlichen versuchten Kindesentführung
Die Potsdamer Polizei ermittelt zu einer mutmaßlichen versuchten Kindesentführung Quelle: Archiv / Symbolbild
Anzeige
Potsdam West

Die Potsdamer Kriminalpolizei ermittelt derzeit zu einer mutmaßlichen versuchten Kindesentführung. Dabei prüfe man die Angaben des betroffenen Mädchens sowie, welcher Straftatbestand überhaupt in Betracht käme, sagte Polizeisprecherin Ariane Attrodt am Freitag auf MAZ-Anfrage. Die PNN hatten zunächst berichtet.

„Potsdam ganz nah“ erleben – zweimal wöchentlich

Alle News für die Landeshauptstadt schon morgens in Ihrem E-Mail-Postfach – jeden Dienstag und Freitag. Jetzt anmelden!

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Am Dienstagvormittag habe man von dem Bericht eines Mädchens im Kindesalter erfahren, das im Bereich der Stormstraße kurze Zeit zuvor von einem fremden Mann angesprochen worden sein soll. Wie das Kind der Polizei zufolge berichtete, hat der ihr unbekannte Mann sie aufgefordert, in ein Fahrzeug einzusteigen und „versucht, dass das Kind dieser Forderung nachkommt“. Was für eine Art Auto das war und ob der Mann gewaltsam vorging, sagte die Sprecherin nicht.

Lesen Sie auch:

Nach Angaben des Mädchens gelang es dem Mann jedoch nicht, das Kind ins Auto zu bringen. Das Mädchen konnte sich vom Ort entfernen und war äußerlich unverletzt. Die Polizei leitete sofort Fahndungsmaßnahmen ein, die jedoch erfolglos blieben. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

In der Nähe des vermuteten Tatortes liegt die Zeppelin-Grundschule, in der es dem Bericht der PNN zufolge eine Belehrung der Schüler zur Schulwegsicherheit gegeben haben soll. Die Schulleitung wollte das der MAZ gegenüber aber nicht bestätigen.

Von Rainer Schüler