Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Rätselhafter Angriff am Baggersee
Lokales Potsdam Rätselhafter Angriff am Baggersee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:23 24.02.2019
ARCHIV - ILLUSTRATION - Das Blaulicht an einem Polizeiauto am 11.09.2014 in Frankfurt (Oder) (Brandenburg). Auto nicht zugelassen, nicht versichert, Nummernschilder gestohlen, Fahrer ohne Führerschein, aber mit reichlich Alkohol - da will man nicht auffallen. So tarnte ein 34-Jähriger seinen silbernen Lieferwagen mit einem aufs Dach montierten Blaulicht, schaltete es ein und begab sich auf die Autobahn. Überraschenderweise hatten echte Streifenpolizisten dennoch den Verdacht, dass in dem seltsamen Gefährt kein Kollege sitzt. Foto: Patrick Pleul dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ Quelle: dpa-Zentralbild
Am Stern

Ein 17-Jähriger ist am Freitag am Baggersee an der Turmstraße unvermittelt von einem Unbekannten angegriffen und verletzt worden. Laut Polizei saß der Junge mit Freunden am Baggersee, als gegen 17.45 Uhr ein Mann auf einem Fahrrad und in Begleitung eines Hundes neben ihm anhielt und zu Boden stieß. Der Mann schlug den Jungen mit der Hundeleine oder einem Gürtel und trat auch auf ihn ein. Dann fuhr er mit dem Fahrrad in Richtung Turmstraße davon. Der 17-Jährige erlitt Verletzungen am Kopf und wurde vor Ort durch zu Hilfe gerufene Rettungskräfte behandelt. Die Polizei suchte erfolglos die Umgebung nach dem Täter ab und sucht nun Zeugen. Der Täter soll zwischen 30 und 40 Jahre alt und etwa 1,90 Meter groß sein. Er ist muskulös und hat eine Glatze. Zum Tatzeitpunkt trug er hellblaue Jeans, Arbeitsschuhe und einen schwarzen Pullover. Der Hund wird als brauner Boxer- Mischling beschrieben. Hinweise zum Tatgeschehen nimmt die Polizei unter der Nummer 0331/55 08 12 24 entgegen.

Von MAZonline

Patt am Angergrund: Die Stadt schützt die Kleingärten und verhindert Wohnungsbau – der Investor, der Wohnungen bauen möchte, will keine Kleingärten. Die Linke verlangt Kompromissgespräche.

22.02.2019

Das Potsdamer Baulandmodell soll verschärft werden, damit Investoren höhere Abgaben von der Wertsteigerung ihrer Bauflächen an die Stadt zahlen. Einnahmen in Millionenhöhe fließen dann in sozialen Wohnungsbau, Kitas und Schulen.

22.02.2019

Viele Lebende und viele Hinterbliebene finden eine letzte Ruhe im Wald als Teil der Natur tröstlich. Die Friedwald-Idee ist populärer. Doch die Stadt hat Bedenken, das auch in Potsdam einzurichten.

22.02.2019