Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Sehsüchte-Filmfestival in den Sommer verschoben
Lokales Potsdam

Potsdamer Sehsüchte-Filmfestival in den Sommer verschoben

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:57 25.01.2021
Das Logo der Sehsüchte ist eine Flamme. (Archivbild 2017)
Das Logo der Sehsüchte ist eine Flamme. (Archivbild 2017) Quelle: Sehsüchte / Jonas Friedrich
Anzeige
Babelsberg

Die 50. Ausgabe des Potsdamer Studierenden-Filmfestivals „Sehsüchte“ wird in den Sommer verschoben. Wie die Veranstalter am Montag mitteilten, findet das Festival aufgrund der andauernden Pandemie nun vom 21. bis 25. Juli und nicht mehr wie geplant im April statt. Die Ausrichtung als Hybridfestival bleibt allerdings bestehen: Die Filme sollen sowohl an der Filmuniversität Babelsberg, als auch online gezeigt werden.

„Die Entscheidung, das Festival zu verschieben, ist uns nicht leichtgefallen“, heißt es in der entsprechenden Mitteilung. „Wir hoffen jedoch, dass sich mit dem neuen Termin im Juli die Chancen für ein Hybridfestival erhöhen, sodass wir filmbegeisterte Menschen vor Ort sowie online auf unserer Website begrüßen können.“ Damit die Gäste ein sicheres Festival erleben können, werde es auch dieses Jahr ein umfangreiches Hygienekonzept geben.

„Potsdam ganz nah“ erleben – zweimal wöchentlich

Alle News für die Landeshauptstadt schon morgens in Ihrem E-Mail-Postfach – jeden Dienstag und Freitag. Jetzt anmelden!

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Das diesjährige Motto lautet „ignite“

Bis zum 22. Januar konnten Filmschaffende Filme für die Jubiläumsausgabe einzureichen, laut den Veranstaltern sind insgesamt 1075 Filme aus 65 Ländern eingegangen. Die Filme werden in den kommenden Wochen vom Programmteam gesichtet, anschließend soll das Festivalprogramm kuratiert werden.

„Unsere Festival-Flamme brennt seit fünfzig Jahren, doch die Corona-Pandemie hat nicht nur das Feuer fast zum Erlöschen gebracht, auch auf der ganzen Welt wurden die kulturellen Lichter gedimmt“, heißt es in der Mitteilung. „Dennoch richten wir unseren Blick optimistisch in die Zukunft.“ Das diesjährige Motto lautet „ignite“, was so viel wie „entzünden“ bedeutet und auf das Flammen-Logo des Festivals anspielt.

Von MAZonline/sku