Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Step erhöht Preise für Winterdienst drastisch
Lokales Potsdam Step erhöht Preise für Winterdienst drastisch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:51 10.07.2019
Die Stadtheide in Potsdam West. Quelle: Varvara Smirnova
Potsdam West

Es war der Tag des Sommeranfangs, als sich Familie Klotz aus der Stadtheide in Potsdam West schon mit dem kommenden Winter befassen mussten. Die Stadtentsorgung Potsdam (Step) erneuerte das jährliche Angebot für den pauschalen Winterdienst zwischen November und März. Nur sieben Meter breit ist das Häuschen der Familie. Doch das Angebot der Step hat sich im Vergleich zum Vorjahr prompt mehr als verdreifacht. Statt rund 95 Euro sollen die Eigentümer nun 357 Euro zahlen.

„Wir waren alle erschrocken und verblüfft“

„Mindestens drei weitere Nachbarn haben das Schreiben bekommen. Wir waren alle erschrocken und verblüfft“, sagt Ursula Klotz. Seit 2003 hatte die Familie den privaten Winterdienst der Step gebucht, um sich nicht um den Gehweg kümmern zu müssen, wenn Eisglätte drohte oder Schnee gefallen war.

Werbeaktion der Stadtreinigung Potsdam für neue Streugut-Tonnen zur Winterräumung. Quelle: Friedrich Bungert

Preisanstieg von 95 Euro auf 357 Euro

Der Grund für den starken Preisanstieg ist ein Mindestbeitrag, den die Step nun erstmals bei der Familie erhoben hat. Denn für das schmale Stück Gehweg sind laut dem der MAZ vorliegenden Preisangebot eigentlich nur 95,21 Euro fällig. Darauf wurde jedoch noch ein „Mindermengenzuschlag“ von 261,79 aufgeschlagen, um den Mindestbeitrag von 357 Euro zu erreichen.

Step will sich nicht öffentlich über die Preisgestaltung äußern

Das Unternehmen, das mehrheitlich in kommunaler Hand und eine Tochter der Stadtwerke ist, will zu dem drastischen Preisanstieg keine Stellung nehmen.

Die Fragen der MAZ „betreffen das gewerbliche Angebot der Stadtentsorgung Potsdam, welches sich auf Grundlage der vorhandenen Markt- und Wettbewerbsbedingungen gestaltet. Die Beantwortung der Fragen würde eine Offenlegung interner kalkulatorischer Grundlagen betreffen““, begründet ein Sprecher die Verweigerung jeglicher Auskünfte.

Streuguttonnen der Step. Quelle: Friedrich Bungert

„Es ist gut, wenn die Dumpingpreise abgeschafft werden“

In der Winterdienstbranche kommt die Preisgestaltung gut an. Ein Konkurrent, der aber nicht genannt werden will, sagt: „Es ist gut, wenn die Dumpingpreise abgeschafft werden. Den Ärger der Anwohner verstehe ich, aber die Menschen sehen oft nicht, was außer den drei Schneeeinsätzen im letzten Winter zum Winterdienst gehört. Wir sind viel unterwegs und kontrollieren wegen Glätte, wenn die Wetterprognose Eis befürchten lässt“, so der private Anbieter.

Auch er habe einen Mindestbetrag, der über 300 Euro liege. Von diesem Minimum abgesehen wolle er die Preise nicht erhöhen.

Anwohner der Stadtheide greifen nun wieder selbst zu Schippe und Streugut

Ursula Klotz aus der Stadtheide und ihre Nachbarn haben den Vertrag mit der Step nun gekündigt „Im letzten Winter hätte die Step eigentlich drei mal kommen müssen. Sie waren aber kein mal da“, ärgert sie sich. Sie will nun wieder selbst zu Schippe und Streugut greifen, u,m ihren Gehweg von Schnee und Eis zu befreien. Bis dahin ist es auch noch eine Weile hin.

Gewerbliche Dienstleistungen von kommunalen Unternehmen

Die Stadtentsorgung Potsdam (Step) ist mehrheitlich in öffentlicher Hand. Trotzdem darf die Firma Dienste anbieten, die auch auf dem freien Markt zu haben sind. Eine solche wirtschaftliche Betätigung ist dann erlaubt, wenn sie einem öffentlichen Zweck dient.

Die Reinigung von Gehwegen im Herbst oder Winter für private Hauseigentümer liegt im öffentlichen Interesse, weshalb die Step sich mit ihrem Angebot auf den freien Markt begeben darf.

Wichtig ist, dass die Einnahmen durch diese „private Gehwegräumung“ in der Kalkulation sauber von den Gebühreneinnahmen getrennt werden, die durch Räumung auf öffentlichen Straßen und Wegen anfallen und die aufgrund einer Satzung durch die Bürger bezahlt werden.

Von Peter Degener

Potsdam Vorfall in Friedrich-Engels-Straße - Polizei erhält einen Hinweis auf Feuerlöscher-Werfer

Unbekannte hatten am Montagabend einen Feuerlöscher auf die Friedrich-Engels-Straße geworfen. Die Polizei startete am Dienstag einen Zeugenaufruf. Inzwischen ist ein Hinweis bei den Beamten eingegangen. Die Zeugensuche läuft weiter.

10.07.2019

Zwei Männer wurde am frühen Mittwochmorgen dabei beobachtet, wie sie einen Kleintransporter stehlen wollten. Zuvor waren sie aus einem Audi mit polnischem Kennzeichen gestiegen. Die Polizei konnte sowohl den Fluchtversuch im Transporter sowie den der Komplizen im Pkw vereiteln. Ermittelt wird nun wegen des Verdachts auf bandenmäßigen Diebstahl.

10.07.2019

Die 360-Grad-Shows durch das Weltall im Potsdamer Urania-Planetarium können wieder gezeigt werden. Die durch die Sommerhitze ausgefallenen Beamer wurden repariert. Am Montag gibt es die erste Show. In der kommenden Woche gibt es zudem eine Sonderführung zum 50. Jahrestag der Mondlandung.

10.07.2019