Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Potsdamer uneins bei Sonntagsöffnung
Lokales Potsdam Potsdamer uneins bei Sonntagsöffnung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:26 11.07.2017
Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Der Paukenschlag kam Anfang Juli: Die Geschäften dürfen einen Tag nach der Schlössernacht in Potsdam nicht öffnen. Nach dem Stadtwerkefest am ersten Juli-Wochenende hatte die Landeshauptstadt Potsdam damit zum zweiten Mal die fest eingeplante Sonntagsöffnung abgesagt. Hintergrund war ein Gerichtsurteil von Ende Juni auf Antrag der Gewerkschaft Verdi. Dabei wurden die sechs für 2017 in Potsdam angesetzten Sonntagsöffnungen per einstweiliger Verfügung teilweise gekippt. Begründung: Die bislang gültige städtische Verordnung entspreche nach Änderung des Brandenburgischen Ladenöffnungsgesetzes nicht mehr der aktuellen Rechtslage.

Nun soll nur noch an zwei Adventssonntagen, der 3. und der 17. Dezember, der Sonntagsverkauf möglich sein. Eventuell ist auch ein verkaufsoffener Sonntag zur Antikmeile im Herbst möglich. Dann aber sehr lokal begrenzt.

Anzeige

Die Reaktionen auf die Entscheidung fielen sehr gemischt auf. In einer Umfrage haben sich die Teilnehmer (Stand 11.07.2017, 14 Uhr) in der Mehrheit für ein generelles Verbot von Sonntagsverkäufen ausgesprochen.

Von 612 Teilnehmern haben 41 Prozent für „Nie. Der Sonntag ist Ruhetag“ votiert. 38 Prozent sagten dagegen, dass diese Entscheidung den Händlern selbst überlassen sein sollte. Elf Prozent stimmten für einen monatlichen Sonntagsverkauf plus Öffnungszeiten an den Adventssonntagen. Nur zehn Prozent meinten dagegen, dass an jedem Sonntag im Jahr geöffnet sein sollte.

Bei Facebook wird das Thema kontrovers diskutiert. Dort heißt es beispielsweise, dass „jeder Ladenbesitzer selber entscheiden sollte, ob er auf macht oder nicht“. Nur wenige machen sich für ein generelles Sonntagsshopping stark. „In so einer Touristenstadt wie Potsdam sollte immer offen sein“, schreibt ein User. Ein anderer fügt hinzu, dass „in einer von Touristen stark frequentierten Stadt kein Gesetz mehr geben sollte, dass die Sonntagsöffnung verhindert“.

Überwiegend heißt es jedoch, dass der Sonntag ein Ruhetag bleiben sollte. „Sonntag ist Sonntag, der für die Familie da ist und nicht zum arbeiten und shoppen“, schreibt eine Userin. „Ein ruhiger Tag ist für alle Menschen gut“, fügt ein weiterer Leser zu. „Warum muss man am Sonntag shoppen“, fragt ein weiterer User.

» Und was denken Sie? Die Umfrage läuft noch bis zum Sonntagnachmittag.

Von MAZonline

Potsdam Städtepartnerschaft Potsdam-Bonn - Gemeinsame Einheitsfeier der Freunde
11.07.2017
11.07.2017