Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Immer mehr Covid-Patienten: Potsdams Klinikum nimmt Corona-Gebäude wieder in Betrieb
Lokales Potsdam

Potsdams Bergmann-Klinikum schafft mehr Betten für Corona-Patienten

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:11 30.11.2021
Das Potsdamer Klinikum nimmt sein Covid-Bettenhaus wieder in Betrieb.
Das Potsdamer Klinikum nimmt sein Covid-Bettenhaus wieder in Betrieb. Quelle: Friedrich Bungert
Anzeige
Potsdam

Das kommunale Klinikum „Ernst von Bergmann“ bereitet sich auf die weiter stark steigenden Corona-Infektionen vor und nimmt sein Corona-Gebäude wieder in Betrieb. Dies sei „aktuell alternativlos, stellt uns als Klinikum jedoch vor sehr große Herausforderungen“, wie Co-Geschäftsführer Hans-Ulrich Schmidt mitteilt.

Zuletzt waren Covid-Patienten nicht mehr im extra geschaffenen abgeschotteten Bereich behandelt worden. Doch nun soll proaktiv agiert werden: „Die Anzahl an Covid-Patienten steigt weiter an, was uns mit Sorge auf die kommenden Wochen blicken lässt. Wir haben das ’atmende System’ in dem Bettentrakt E wieder in Betrieb genommen“, so Schmidt.

Weiter Infizierte nach Corona-Ausbruch im Potsdamer Klinikum

Dieses „atmende System“ erlaubt dem Klinikum, die Kapazitäten auf den Covid-Stationen kurzfristig nach Bedarf zu erhöhen – auf bis zu 128 Betten. Doch jede Aufstockung dieser Stationen bedeutet zugleich eine Reduktion der Arbeitskräfte in anderen Bereichen des Hauses. Zur Zeit müssen in Potsdam 37 Covid-Patienten stationär versorgt werden, acht davon intensivmedizinisch.

Auch innerhalb des Klinikums gärt der Corona-Ausbruch auf der urologischen Station weiter. Mittlerweile sind 13 Patienten und sechs Mitarbeitende des Bergmann-Klinikums infiziert – zwei mehr als am Vortag. Am Freitag letzter Woche, als das Infektionscluster bekannt wurde, waren es neun Fälle gewesen.

Von Saskia Kirf