Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Potsdams Linke als sechste Fraktion mit Doppelspitze
Lokales Potsdam Potsdams Linke als sechste Fraktion mit Doppelspitze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:03 13.01.2020
Stefan Wollenberg und Sigrid Müller auf dem Plakat zur Kommunalwahl 2019. Quelle: promo
Potsdam

Sigrid Müller und Stefan Wollenberg übernehmen den Vorsitz der Linken im Potsdamer Rathaus als Doppelspitze. Das hat die Fraktion am Montagabend beschlossen. Nach der Kommunalwahl vom Mai 2019 ist Wollenberg zunächst alleiniger Fraktionsvorsitzender geworden. Dafür hatte er mit Tina Lange und Sascha Krämer zwei Stellvertreter. Krämer hatte den stellvertretenden Fraktionsvorsitz zwischenzeitlich aber schon wieder abgegeben. Der Grund: die Übernahme der Fraktionsgeschäftsführung, eine Funktion, die zuvor über Jahre von Sigrid Müller wahrgenommen wurde.

Mit der Wahl von Müller und Wollenberg sind die Linken im Potsdamer Rathaus die nunmehr sechste Fraktion mit einer weiblich-männlichen Doppelspitze.

Geschlechterparität herrscht bereits bei der SPD mit Imke Eisenblätter und Daniel Keller, bei den Grünen mit Janny Armbruster und Gert Zöller, bei Die Andere mit Jenny Pöller und Daniel Zeller, bei der gerade drei Personen starken FDP-Fraktion mit Sabine Becker und Björn Teuteberg sowie bei der CDU mit Anna Lüdcke und Götz Friederich.

Das Bürgerbündnis könnte mit zwei Stadtverordneten die komplette Fraktion in den Vorsitz heben. Aktuell führt Wolfhard Kirsch, während Carmen Klockow sekundiert.

Keine Chance auf eine weiblich Ergänzung an der Spitze hat in der aktuellen Besetzung mit fünf Männern die AfD-Fraktion. Auch der erste Personalwechsel in der Stadtverordnetenversammlung seit der Kommunalwahl blieb in Sachen Verweiblichung ungenutzt: Wie berichtet, hat der bisherige Fraktionschef Dennis Hohloch sein Mandat an den rund vier Jahre jüngeren Oliver Stiffel abgegeben.

Von Volker Oelschläger

„Charité“, „Ku’damm“ oder „Stauffenberg“: Nico Hofmann bringt deutsche Geschichte ins Fernsehen und Kino – mit besten Quoten. Am 15. Januar ist er bei den Unterstützern der Garnisonkirche zu Gast.

13.01.2020

Das Geschäftsmodell von Airbnb und anderen Wohnungsvermittlern mag legal sein – sozial ist es nicht. Sie nutzen das Flair von Städten wie Potsdam aus, um als Quasi-Hoteliers einen Reibach zu machen, meint MAZ-Autor Rüdiger Braun.

14.01.2020

Für Kleinstwohnungen in nobler Lage verlangen manche Potsdamer Vermieter Mondpreise. Dahinter steckt eine Agentur, die Wohnungen auf Zeit vermakelt. Inzwischen wurden die dreistesten Angebote aus dem Netz genommen.

13.01.2020