Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Potsdams Party-Armada
Lokales Potsdam Potsdams Party-Armada
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:10 20.08.2013
Die MS Sanssouci der Weißen Flotte ist das mit Abstand größte Partyschiff in Potsdam. Quelle: Christel Köster
Potsdam

Unter freiem Himmel kann man das eigentlich nur zu wenigen Terminen im Waldbad Templin. Für die richtige Party muss man auf die Havel selbst, wo sich eine Handvoll Unternehmen Konkurrenz machen, allen voran die Weiße Flotte. Der Platzhirsch zur See hat das vielfältigste Partyangebot, denn faktisch alle Schiffe sind dafür geeignet. Es geht klein los mit dem urtümlichen Salonschiff "Rex", auf dem zwischen 20 und 60 Gästen feiern können. Falls ein Buffet aufgebaut wird, dürfen weniger an Bord. Für die minimale Fahrtzeit von drei Stunden werden 870 Euro fällig, was sich unter der Gästeschaar gut teilen lässt. Kuschelig geht es auch auf dem echten Dampfer "Gustav" zu, der bis zu 55 Menschen zusteigen lässt, die auf offenem Deck sogar grillen dürfen, denn das Schiff ist ohnehin kohlebefeuert. Das macht den Spaß allerdings etwas teurer: 1020 Euro sind hier zu berappen.

Als Flaggschiff der Flotte trägt die MS Sanssouci bis zu 300 Partygäste auf die Havelseen. Um einen DJ oder eine Band zur Party kümmert sich die Flotte. Wer unbedingt selber das Musikpersonal mitbringen will, zahlt der Flotte ein Abstandsgeld. Alle Schiffe sind ganzjährig und 24 Stunden am Tag buchbar, soweit der reguläre Fahr- und Veranstaltungsplan das zulässt.

Die Party zum Programm erhoben hat der Veranstalter "Havelmeer" am Kiewitt. Er bietet neben Flößen für Familien und kleinere Gruppen auch Chill & Grill-Flöße ab 30 Euro die Stunde an. Interessanter für Partyfreunde aber sind das Veranstaltungsfloß und der Event-Ponton, die für mindestens zwei Stunden und in dieser Zeit für 360 Euro vermietet werden; auch das teilt sich gut. Die Bar, eine Lautsprecheranlage und ein Großbildfernseher sind an Bord, sogar Internet. Etwas größer, aber schönwetterpflichtig, ist der Event Ponton für bis 50 Gäste unter Fahrt oder 60 am Ufer. "Havelmeer" kann Grills, Musikanlagen, DJs und die Gastronomie stellen.

Auch der Floßvermieter "Huckleberrys" an der Schiffbauergasse kann ein Partyfloß auf See schicken: die "Neue Liebe". Unter Fahrt dürfen 25 Leute kuschelig feiern, am Anleger sogar 45. Als Party-Location in Frage kommt ebenso das Restaurantschiff "John Barnett" neben dem Hans-Otto-Theater am Tiefen See; es liegt fest am Kai. Die Mannschaft um Inhaber Clemens Lambrecht fordert keine Schiffmiete, liefert den gastronomischen Teil selbst und spielt so die Raumnutzungskosten ein. Den musikalischen Beitrag zur Party vermittelt das Team auch.

Von Rainer Schüler

 
 
 

Ausgewählte Veranstaltungen zur See

Der Dampfer „Gustav“ der Flotte lädt am 22.8. von 19 bis 22 Uhr zum Tanz mit der „River Blues Band“ ein.

Freitags und samstags von 19.30 bis 22.30 Uhr veranstaltet die Flotte eine Sieben-Seen-Dinnerfahrt, beschränkt auf die Saison vom 19. April bis 4. Oktober. Die Dinnerfahrt gibt es nicht zu festen Terminen wie den Schlösserimpressionen und „Wannsee in Flammen“.

Die nächsten Flotten-Großpartys „Palmenzelt goes Boat“ finden am 31.8., 14. und 28.9., 21 Uhr, statt.

Telefonische Infos der Flotte unter 275 92 10, -20 oder -30; im Netz: www.schiffahrt-in-potsdam.de

Das „John Barnett“ lädt für den 22.8.. zu internationalen Rock- und Pop-Songs mit Ulrike & Diebe ein. Am 29.8. treten die Songwriter Brady & Gentleman auf.

Auf dem Theaterschiff gibt es jeden ersten Donnerstag, 18 Uhr, die After Work Party. Am 22. und 29.8. spielen „Kommerell & Friends“ ab 20.30 Uhr Jazz.

Potsdam Christoph Letkowskis spielt in "Feuchtgebiete" die männliche Hauptrolle - "In Potsdam ging alles los!"

Die MAZ traf Christoph Letkowski in Berlin, wo er heute lebt. Der 31-jährige Schauspieler sprach mit uns über seine Rolle in "Feuchtgebiete", sein erste Erfahrungen am Set als "Tonangler" und die überrachend anstrengende Arbeit am Set von GZSZ. Doch bereits am Anfang des Gesprächs machte er ein überraschenden Geständnis.

19.08.2013
Potsdam Jugendzentrum: Land signalisiert Unterstützung - Pläne für Restaurant „Charlottenhof“ finden Sympathie

Das Infrastrukturministerium signalisiert Unterstützung für eine Nutzung der früheren Ausflugsgaststätte "Charlottenhof" in der Geschwister-Scholl-Straße 34 durch das Stadtteilnetzwerk Potsdam-West.

19.08.2013
Potsdam Innerparteiliche Vorwürfe gegen Ex-NVA-Offizier erweisen sich nach Überprüfung nicht als stichhaltig - CDU-Beisitzer Otto war kein Stasi-Spitzel

Die innerparteilich gegen das Potsdamer CDU-Mitglied Rüdiger Otto erhobenen Stasi-Vorwürfe sind nicht stichhaltig. Das geht aus einer Auskunft der Stasi-Unterlagenbehörde hervor, die der MAZ vorliegt.

19.08.2013