Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Potsdams Stadtviertel im Vergleich
Lokales Potsdam Potsdams Stadtviertel im Vergleich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:20 09.10.2019
Der Keiler von Horst Misch in der Friedrich-Wolf-Straße ist ein Wahrzeichen der Waldstadt I. Quelle: Volker Oelschläger
Potsdam

Waldstadt I, Satzkorn und der Schlaatz sind im statistischen Vergleich der Potsdamer Stadtteile die Viertel mit den augenfälligsten Besonderheiten. Das ergibt die Dokumentation „Stadtteile im Blick 2018“, die vor wenigen Tagen vom Rathaus veröffentlicht wurde.

Für 34 Stadtteile wurden dafür Kennwerte von der Geographie über die Bevölkerungs- und Infrastruktur bis zum Wahlverhalten der Einwohner zusammengetragen.

Waldstadt I ist Viertel mit längster Wohndauer

Im zweiten Teil präsentieren die Statistiker 16 Indikatoren von der Bevölkerungsveränderung bis zur Wahlbeteiligung, die im direkten Vergleich Rückschlüsse auf die Lebensumstände in den Stadtteilen zulassen.

Waldstadt I ist demnach das Viertel mit der längsten durchschnittlichen Wohndauer (16,2 Jahre), mit dem höchsten Durchschnittsalter (50,9 Jahre) und dem höchsten Anteil an Hochbetagten: 15 Prozent der insgesamt rund 5750 Einwohner in der Waldstadt I sind 80 Jahre und älter.

Beim Seniorenanteil liegt Waldstadt I hinter dem Stern (21,1 Prozent) und Sacrow (20,7 Prozent) mit 19,4 Prozent auf dem dritten Platz.

Hoher Anteil an Arbeitslosen

Der Schlaatz hat mit 26,1 Prozent stadtweit den höchsten Anteil an Leistungsempfängern nach dem Hartz IV-Gesetz. Er führt ebenso mit einem Ausländeranteil von 23,5 Prozent und einem im Vergleich zum Vorjahr von 11,8 auf 12,8 Prozent gewachsenen Arbeitslosenanteil.

Dafür liegt der Schlaatz mit einer Wahlbeteiligung von 31,5 Prozent zur jüngsten Kommunalwahl und 27,8 Autos pro 100 Einwohner ganz hinten.

Die meisten Pkw gibt es bei einem Anteil von 78,1 Fahrzeugen pro 100 Einwohner in Satzkorn, das zudem mit 58,1 Prozent die stadtweit höchste Beteiligung zur Kommunalwahl hatte. Ein weiterer statistischer Ausschlag: Mit einem Durchschnittsalter von 48,4 Jahren hat Satzkorn die nach Waldstadt I zweitälteste Bevölkerung.

Großer Einwohnerzuwachs

Nicht berücksichtigt sind in dieser Auswertung die von den Statistikern ebenfalls aufbereiteten Stadtteile Wildpark, Forst Potsdam Süd und Industriegelände mit ihren vergleichsweise wenigen Einwohnern.

Den erheblichsten Einwohnerzuwachs im Vergleich der größeren Stadtteile gab es 2018 mit 12,5 Prozent in Golm, gefolgt von Bornstedt (7,5 Prozent) und Nedlitz (6,1 Prozent).

Die meiste Wohnfläche pro Einwohner hat Sacrow mit 69,2 Quadratmetern, gefolgt von der Berliner Vorstadt mit 52,2 und Klein Glienicke mit 45,7 Quadratmetern.

Von Volker Oelschläger

Das neue Semester an der Universität Potsdam hat begonnen – und die Alma mater ist gefragte denn je. Mehr als 4500 Erstsemester fangen dort an. Die Uni will vor allem das Lehramt ausbauen.

08.10.2019

Siemens entwickelt in Potsdam die erste autonom fahrende Straßenbahn der Welt. Diese soll nun im ersten Schritt auf dem Betriebshof des Verkehrsbetriebs Potsdam selbstständig rangieren.

08.10.2019

Sabine Vogel ist eine ausgewiesene Flötistin. Doch ihre Erfüllung fand sie weder in einer bayrischen Blaskapelle, noch in der Klassik, im Pop oder im Jazz.

08.10.2019