Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Preis für Europäische Kulturmarken in Potsdam verliehen
Lokales Potsdam

Preis für Europäische Kulturmarken in Potsdam verliehen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:31 26.11.2020
Grünen-Chef Robert Habeck sprach beim Kulturinvest-Kongress, der ebenfalls am Mittwoch startete.
Grünen-Chef Robert Habeck sprach beim Kulturinvest-Kongress, der ebenfalls am Mittwoch startete. Quelle: PR
Anzeige
Potsdam

Am Donnerstagabend wurden in Potsdam die Preise für die „Europäischen Kulturmarken 2020“ verliehen. Aus insgesamt 112 Bewerbungen hatten es 24 Bewerbungen auf die Shortlist geschafft. Nun wurden in acht Kategorien die Gewinner im Rahmen einer digitalen Veranstaltung live aus dem Großen Saal des Nikolaisaals gekürt. Die Schirmherrin Michelle Müntefering, Staatsministerin für Internationale Kulturpolitik im Auswärtigen Amt, sprach ein Grußwort.

Veranstaltung war im Livestream zu sehen

Der 2006 ins Leben gerufene Wettbewerb, der sich an Kulturanbieter, kulturfördernde Unternehmen, Stiftungen, Kommunen, Tourismusregionen und Medien richtet und europäische Kulturprojekte auszeichnet, sollte ursprünglich am Abend des 26. November 2020 als Veranstaltung mit 750 Gästen aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Medien im Konzertsaal stattfinden. In Kooperation mit den Hauptförderenden, dem Land Brandenburg und der Stadt Potsdam sowie allen Mitwirkenden wurde die Veranstaltung aufgrund der pandemischen Entwicklungen ohne Publikum produziert und der Öffentlichkeit von 20 Uhr – 21.30 Uhr als kostenfreier Livestream mit englischer Übersetzung in TV-Qualität zur Verfügung gestellt. Eine 44-köpfige Expertenjury entschied über die Preisträger.

Europäisches Jugendorchester gewinnt

In der Kategorie Europäische Kulturmarke des Jahres 2020 entschied die Jury sich für die das European Union Youth Orchestra, das als Europäisches Orchester herausragende Musikern aus den Nationalorchestern entsendet. Das Projekt überzeugt durch eine konsequente Markenführung, Markenidentität und Positionierung und steht als lebendiger Klangkörper der Europäischen Union, der ein Zeichen für die Zukunft setzt.

Europäische Trendmarke des Jahres 2020 wurde die Deichman Bjørvika Library als eine der modernsten Bibliotheken Europas. Durch innovative, vorbildhafte Ideen zeigt das neue kreative Wohnzimmer der Stadt Oslo, dass die Transformation vom verstaubten Klischee einer Bibliothek hin zum trendsetzenden Kontaktort mitten in der Stadt gelingen kann.

Kulturmanagerinnen für Magazin geehrt

Dem Duo Julia Grosse und Yvette Mutumba wurde der Preis in der Kategorie Europäische Kulturmanagerin des Jahres 2020 verliehen. Neben dem innovativen Teamauftritt der beiden Kuratorinnen, Dozentinnen, Journalistinnen und Chefredakteurinnen des Magazins C& für zeitgenössische Kunst aus Afrika und der Diaspora überzeugte die Jury das moderne Kulturmanagement und die Beschäftigung mit hochaktuellen, gesellschaftlichen Themen.

Deutsche Post punktet im Beethoven-Jahr

Die Deutsche Post DHL Group engagiert sich gemeinsam mit dem Beethoven-Haus Bonn im Rahmen der multimedialen Wanderausstellung BTHVN on Tour für das Vermitteln von Wissen über das Leben und Werk des Komponisten. Für die besondere Förderung des Projekts erhielt das Unternehmen den Preis Europäischer Kulturinvestor des Jahres 2020. Ausschlaggebend für die Juryentscheidung war der Aspekt einer Kooperation auf Augenhöhe, durch die Klassik in die Welt getragen wird.

Von MAZonline

CDU-Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung - CDU Potsdam: Anna Lüdcke weist Darstellung der Rücktrittsgründe zurück
26.11.2020
27.11.2020