Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Rabbiner-Ausbildung: Geiger-Kolleg fordert mehr Sicherheit am Neuen Palais in Potsdam
Lokales Potsdam Rabbiner-Ausbildung: Geiger-Kolleg fordert mehr Sicherheit am Neuen Palais in Potsdam
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:59 13.08.2019
Abraham-Geiger-Kolleg Potsdam. Quelle: Rüthnick Architekten
Anzeige
Potsdam

Mehr Aufwand zum Schutz der Rabbiner-Ausbildung erwartet das Abraham Geiger Kolleg, wenn es im kommenden Jahr ans Neues Palais umzieht. Derzeit läuft die Renovierung des Nordtorgebäudes auf dem Universitäts-Campus, das der künftige Sitz von Abraham Geiger Kolleg und Zacharias Frankel College sein wird, die Brandenburgs Rabbinerseminare anbieten. Der Umzug ist für den Spätsommer 2020 geplant.

Sicherheitskonzept mit Landeskriminalamt erarbeitet

Das Gebäude haben eine „abgelegene Randlage“, so Tobias Barniske, Leiter des Rektorats des Geiger-Kollegs: „Die Angriffe auf Rabbiner und Mitglieder Jüdischer Gemeinden machen deutlich, dass es Realität bleiben muss, dass jüdische Einrichtungen besondere Sicherheitsmaßnahmen erhalten.“ Gemeinsam mit dem Landeskriminalamt Brandenburg und einem Sicherheitsberater der Jüdischen Gemeinde zu Berlin habe man ein Sicherheitskonzept erarbeitet und dem Innenministerium vorgestellt.

Anzeige

>>>Lesen Sie dazu auch:

Erste Rabbiner seit Pogromen in Berlin geweiht

Neubau für Jüdische Theologie im Zeitplan

Potsdam bekennt sich zur Kippa

Doch antwortete Staatssekretärin Katrin Lange (SPD), „zurzeit keine weiteren Maßnahmen zum Schutz des Instituts zu veranlassen“. Das Ministerium habe keine finanziellen Mittel dafür. Laut Barniske übernimmt aber das Innenministerium in Nordrhein-Westfalen in vergleichbaren Fällen die Kosten für Personal und technische Ausstattung. Am Donnerstag soll es ein Gespräch vor Ort geben.

Von MAZonline

13.08.2019
15.08.2019
Landtagswahl in Potsdam - Wer gewinnt in Potsdam I das Direktmandat?
13.08.2019