Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Requiem in der Nikolaikirche erinnert an die Potsdamer Bombennacht
Lokales Potsdam Requiem in der Nikolaikirche erinnert an die Potsdamer Bombennacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:51 12.04.2019
Björn Wiede Kantor in der Potsdamer Nikolaikirche. Quelle: Bernd Gartenschläger
Innenstadt

Das Potsdam-Requiem wird in Gedenken der Zerstörung Potsdams im Zweiten Weltkrieg am Sonntagabend aufgeführt. Nikolaikantor Björn O. Wiede hat damit ein 80-minütiges Oratorium der Erinnerung geschaffen. Erklingen wird es um 19 Uhr in der Nikolaikirche – zum 74. Jahrestages des Bombenangriffs auf die Stadt.

Werk für Chor und kleines Orchester

In Musik, Texten und szenischen Aktionen ist der Tod das wiederkehrende Thema. Die Textvorlage vereinigt Zeitzeugenberichte, Listen der Bombenopfer, Texte des Alten und Neuen Testamentes, Friedensbitten und freie Texte. Die musikalische Ausformung für Sprecher, Vokalstimmen, Klarinette, Saxofon, Klavier, zwei Orgeln, farbenreiches zartes Schlagwerk und Streichorchester lässt viele ruhige Formen entstehen. Weitere Texte deuten die gespaltene Situation der Stadt heute an.

Die Ruinen des Alten Rathauses und der Nikolaikirche am Alten Markt in Potsdam. Quelle: Potsdam-Museum

Björn O. Wiede schuf das Potsdam Requiem in den Jahren 2012 bis 2019. In diesem Jahr wird es zum vierten Male in neuer erweiterter Form aufgeführt. Es wirken der Nikolaichor, Mitglieder der Neuen Potsdamer Hofkapelle und Solisten mit. Das Requiem ist Auftakt zu den Potsdamer Osterfesttagen, die bis zum 22. April dauern.

Gedenken mit Zeitzeugin im Potsdam-Museum

Im Anschluss an die Aufführung besteht die Möglichkeit, auf dem Alten Markt Kerzen zum Gedenken und als Friedensbitte aufzustellen. Zudem beginnt um 20.30 Uhr die städtische Gedenkveranstaltung im Potsdam-Museum. Dort wird die Zeitzeugin Maria von Pawelsz-Wolf über ihre persönlichen Erlebnisse in der Nacht von Potsdam berichten.

>>> Lesen Sie auch:

Einen Multimedia-Beitrag zur Nacht von Potsdam finden Sie ab Sonntag unter MAZ-online.de/bombennacht.

Auch eine Zeitzeugin hat in der MAZ schon einmal über ihre Erlebnisse berichtet.

Die Initiative „Potsdam ohne Garnisonkirche“ kritisiert, dass das Glockenspiel der Garnisonkirche zur Nacht von Potsdam erklingt.

Das Potsdam-Museum hat schon in früheren Jahren an die Bombennacht erinnert.

Das Programm der Osterfesttage auf www.osterfesttage.de

Von Alexander Engels

30 Schafe dürfen nach der Winterpause wieder raus in den Park Sanssouci. Sie sollen im Rahmen eines Projektes die Wiesenflächen beweiden. In diesem Jahr dürften sie acht Wochen früher raus als zuvor.

15.04.2019

Gesprühte Schwäne an der Bordwand und Fernseher im Innenraum: Am Sonntag wird das erste elektronisch betriebene Fahrgastschiff Deutschlands bei der Flottenparade getauft.

15.04.2019

Das gab ein böses Erwachen in Bornstedt: Ein Anwohner stellte nach dem Aufstehen fest, dass sein Auto fort war – und das, obwohl es auf einem umfriedeten Grundstück stand.

12.04.2019