Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Alter Schmuck auf die Ringerkolonnade zurückgekehrt
Lokales Potsdam Alter Schmuck auf die Ringerkolonnade zurückgekehrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:27 10.05.2019
Zwei Sandsteinputten und eine Vase schmücken seit Kurzem die Ringerkolonnade am Stadtschloss.
Innenstadt

Mit einem Delfin kämpft der kleine Bengel aus Sandstein. Er reißt ihm grob das Maul auf, während der andere Knabe hinter ihm sich in einem Blumenwirrwarr zu verheddern scheint. Die zwei Putti schmücken gemeinsam mit einer prächtigen Vase schon seit einigen Tagen die Ringerkolonnade am Potsdamer Stadtschloss.

Weitere Vasen und Figuren werden 2020 aufgestellt

Am Dienstag konnte die Deutsche Stiftung Denkmalschutz gemeinsam mit der Stadtverwaltung verkünden, dass die Restaurierung und Aufstellung mit weiteren Figuren-Gruppen und Vasen fortgesetzt werden kann.

Elisabeth und Jürg Schacher haben die Aufstellung der ersten Figuren durch ihre Berliner Stiftung ermöglicht. Der Baubeigeordnete Bernd Rubelt (r.) dankte ihnen für das bürgerschaftliche Engagement. Quelle: Bernd Gartenschläger

59.000 Euro kostete die Restaurierung der ersten drei Figuren

„Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz hat uns einige Vorschläge gemacht. Spätestens seit der Eröffnung des Museums Barberini sind wir regelmäßig in Potsdam und sehr gerne hier. Der Alte Markt ist so schön geworden, da wollten wir unseren Beitrag leisten“, sagt Elisabeth Schacher über ihre Beweggründe. „Wir haben die ersten Putten vor der Restaurierung gesehen und es ist unglaublich, was daraus wird. Es ist eine Freude, wenn die alte Anmutung wiederhergestellt wird“, sagt sie mit Blick auf die Figuren, die nun als erstes auf den Säulen thronen.

Quelle: Bernd Gartenschläger

Es handelt sich um Originalfiguren von 1745

Durch die Spende der Schachers kann nun die Restaurierung der weiteren Figuren ausgeschrieben werden. Derzeit sind die Originale aus der Zeit um 1745 bei der Potsdamer Baudenkmalpflege Roland Schulze eingelagert. Nachdem sie entsalzt und neu gehärtet wurden, können sie voraussichtlich Anfang 2020 aufgestellt werden.

Die Ringerkolonnade – ursprünglich reichte sie vom Marstall (links hinter den Tramschienen) bis direkt an die Fassade des Stadtschlosses. Quelle: Bernd Gartenschläger

200.000 Euro werden für die Ringer-Figuren benötigt

Auch die Ringer-Figuren, die der Kolonnade ihren Namen geben, und die auf dem Sockel zwischen den Säulen platziert waren, fehlen noch in dem barocken Ensemble. Rund 200.000 Euro wären für ihre Ertüchtigung nötig. Sogar der „Anschluss“ der Kolonnade an das Landtagsgebäude ist von der Stadt durchgerechnet worden – rund 235.000 Euro wären dafür nötig. Rubelt hält das für „wünschenswert“, allerdings stünde dieses Projekt angesichts der Aufgaben in der Potsdamer Mitte für die Verwaltung „nicht im Vordergrund“ 

>>>Kolonnade kehrt zum Schloss zurück

>>>Ringer-Kolonnade als „Sparversion“

>>>Willkommen zurück, Ringerkolonnade!

Zwei Kolonnaden rund um das Stadtschloss

Gleich zwei Säulenreihen grenzten ursprünglich den königlichen Lustgarten von der Stadt ab. Die Ringerkolonnade führte vom Stadtschloss bis an den Marstall, das heutige Filmmuseum. Die Havelkolonnade führte vom Stadtschloss über die Breite Straße zum Wasser – etwa dorthin, wo heute die Treppe zum Hafen hinab führt.

Während die Havelkolonnadebeim Abriss der Schlossruine nach 1945 zerstört wurde, hatte man später Teile der Ringerkolonnade hinter dem Hotel Mercure neu aufgestellt. 2016 kehrte sie ans Schloss zurück.

Von Peter Degener

Was eint Golm und Potsdam West? Mindestens der Wahlkreis, aber auch die üblichen Potsdamer Infrastruktur- und Platzprobleme.

13.05.2019

Was eint Golm und Potsdam West? Mindestens der Wahlkreis, aber auch die üblichen Potsdamer Infrastruktur- und Platzprobleme.

13.05.2019

Der Beschluss kam aus heiterem Himmel. Das in Potsdam ansässige Ministerium Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur (MWFK) soll 2023 nach Cottbus umziehen. Nun hagelt es Proteste aus der Kulturszene.

10.05.2019