Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Junimond auf der Erlebnisnacht
Lokales Potsdam Junimond auf der Erlebnisnacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:29 24.07.2018
Die Besucher der Erlebnisnacht lassen sich kaum zählen, denn beim Straßenfest ist der Eintritt frei – Schätzungen belaufen sich auf 60 000. Quelle: Friedrich Bungert
Innenstadt

Flaneure und Eckensteher aufgepasst! Am Samstag steigt die Potsdamer Erlebnisnacht. Dann verwandelt sich die barocke Innenstadt in ein vibrierendes Freudenfest – und das bereits zum 14. Mal. Das Programm ist wie eh und je pickepackevoll mit Straßentheater und Livemusik, mit Tanz und Akrobatik, mit Kochshows, Kunst und Kulinarik – mit Abenteuer und Zerstreuung auf Schritt und Tritt.

Los geht’s zwischen Luisenplatz und Holländerviertel um 15 Uhr. Aber Achtung: Ein paar Attraktionen sind bereits um 14 Uhr am Start, etwa die Schnellzeichnerin Nina Heinke. Bis 18.30 Uhr bringt sie bei „Vanille & Koriander“, Gutenbergstraße 28, die Porträts und Karikaturen derer aufs Papier, die Lust auf ihre flinke, spitze Feder haben.

Premiere für die Lindenstraße

Zum ersten Mal mitten im Getümmel: das Jägertor und die Lindenstraße. Dort (und nicht mehr auf dem Bassinplatz) parken die Foodtrucks. Laster fürs Laster, vollgepackt mit dem Proviant für eine lange Partynacht. Vegetarier werden hier ebenso satt wie Pulled-Pork-Fans. Wenn Sie eine Schlange sehen: Anstellen! Das ist ohnehin oberstes Gebot der Erlebnisnacht und gilt nicht nur für Klassiker wie die Salsa-Show am Nauener Tor und den Pro-Agro-Regionalmarkt auf dem Luisenplatz, sondern auch für neue Knüller wie den Bäckman (eine Mitmach-Backaktion für Kinder im Doppeldecker) und für die Info-Stände von Vereinen und gemeinnützigen Organisationen à la Unicef, Aidshilfe, ASB-Wünschewagen.

Rios wunderbare Songs am Jägertor

Was aber wäre eine Erlebnisnacht ohne eine riesige Überraschung? Was bisher nicht in den gedruckten Programmen zu lesen war: Rio kommt! Moritz von Treuenfels und Marc Eisenschink vom Hans-Otto-Theater präsentieren aus dem dauerausverkaufen Schauspielmusical „König von Deutschland“ die wundervollen Songs von Rio Reiser ("Junimond") und den Scherben; 20.30 Uhr auf der Bühne am Jägertor.
Moritz von Treuenfels als Rio Reiser in „König von Deutschland“, dem dauerausverkauften Schauspielmusical am Hans-Otto-Theater. Quelle: HL BOEHME

Bleibt die Frage nach dem Wetter? – Es wird heiß, sagen die Meteorologen. So heiß wie noch nie, sagt Gitty Oeckel von der Potsdamer Eventagentur P3-Projekt, Veranstalterin der Erlebnisnacht. Nur ein Mal hatte der Sommer bisher zu Potsdams größtem Straßenfest den Temperaturregler überdreht. „Damals haben wir aber gute Erfahrungen gemacht“, sagt Gitty Oeckel. „Die meisten Besucher waren vernünftig und haben weniger Alkohol, dafür viel Wasser und alkoholfreie Cocktails getrunken. Darauf stellen sich die Bars und Gastwirte auch dieses Mal ein.“

Alle Attraktionen und den Lageplan gibt’s hier auf einen Blick.

Immer am letzten Samstag im Juli

Die Potsdamer Erlebnisnacht ist ein Stadt- und Familienfest, das immer am letzten Samstag im Juli in der Innenstadt stattfindet.

Start ist um 15 Uhr, der Eintritt ist frei.

Die Veranstaltung geht auf eine Initiative Potsdamer Gastronomen zurück. Unterstützt wird die Erlebnisnacht von der Landeshauptstadt, den Stadtwerken, zahlreichen Sponsoren und Partnern aus der Wirtschaft, von Gastronomen und Einzelhändlern.

Veranstalter ist die Potsdamer Eventagentur P3 Projekt GmbH. nf

Von Nadine Fabian

Die Stadt Potsdam will am Schlaatz an der Gesamtschule am Schilfhof ein Sportforum errichten. Dort sollen Schulkinder im Unterricht Sport treiben sowie Ringer, Judoka und Gewichtheber trainieren. Das Sportforum soll für zwölf Millionen Euro gebaut werden.

24.07.2018

Heftiger Unfall auf der Berliner Straße Ecke Nuthestraße. Eine Pkw-Fahrerin hatte einen haltenden Rettungswagen übersehen und war aufgefahren. Es gab Verletzte und die Fahrzeuge waren derart beschädigt, dass eine Weiterfahrt unmöglich war.

24.07.2018

Im Februar wurde in ein Geschäft im Stern-Center eingebrochen. Nach ersten Ermittlungen, könnten die Täter dort bereits mehrmals zugeschlagen haben. Einmal wurden sie womöglich beobachtet. Die Polizei hat jetzt ein Phantombild veröffentlicht.

24.07.2018