Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Rund 60 Grundstücke fehlen für Krampnitz-Tram
Lokales Potsdam Rund 60 Grundstücke fehlen für Krampnitz-Tram
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:51 06.11.2019
Die Trasse der Tram in den Norden ist völlig offen. Wo die Straßenbahn über die Nordbrücke der Nedlitzer Insel geführt werden soll, ist noch nicht bekannt. Quelle: Peter Degener
Krampnitz

Um die neue Straßenbahn nach Krampnitz zu bauen, muss die Stadt Potsdam mit rund 60 Grundstückseigentümern einigen und voraussichtlich Millionensummen investieren.

Aus der Antwort der Verwaltung auf eine Kleine Anfrage des AfD-Stadtverordneten Dennis Hohloch geht hervor, dass Teilflächen von rund 60 Grundstücken nötig sind, um die Tram für das geplante Wohngebiet nach Norden führen zu können. Für den Weiterbau nach Fahrland seien Teilflächen von rund 30 weiteren Flurstücken nötig.

Stadt will Enteignungsverfahren vermeiden

Ziel sei es, „dass alle benötigten Flächen erworben werden und auf Enteignungsverfahren verzichtet werden kann“. Mit den ersten „betroffenen Grundstückseigentümer sind bereits Kaufverhandlungen aufgenommen worden, die schrittweise auf alle betroffenen Eigentümer ausgedehnt werden“, schreibt die Verwaltung. Vor Baubeginn müsse der Grunderwerb vollständig abgeschlossen sein.

Teilflächen sind mindestens 2,6 Millionen Euro wert

Zu den Kosten gibt es angesichts der offenen Verhandlungen keine konkreten Aussagen. „Der Bodenrichtwert der in der Vorkaufsrechtssatzung ausgewiesenen benötigten Flurstücksflächen liegt aktuell bei 2,6 Millionen Euro.

Der tatsächliche finanzielle Aufwand kann erst nach Abschluss erster Ankaufverhandlungen geschätzt werden“, schreibt die Verwaltung.

Im Mai wurde bekannt, dass die Fertigstellung 2025 unmöglich ist

Hinzu kommt, dass der Trassenverlauf noch viele offene Fragen aufweist. Gerade bei der Überquerung der Nedlitzer Insel in Neu Fahrland ist bislang unklar, wie die Straßenbahn geführt wird. An der Nordbrücke steht der bislang bekannten Vorzugsvariante sogar das denkmalgeschützte Chausseehaus im Weg (MAZ berichtete).

Das Chausseehaus an der B2 steht der Tram im Weg. Es ist denkmalgeschützt. Quelle: Peter Degener

Ursprünglich sollte die Tram bereits 2025 fertiggestellt sein.Im Mai wurde bekannt, dass der Termin nicht zu halten ist und sich die Fertigstellung mindestens bis 2028 verzögern wird.

Lesen Sie auch:

>>>Die Krampnitz-Tram kommt erst Jahre später

>>>Die Knackpunkte der Krampnitz-Tram

Von Peter Degener

Der Potsdamer Modemacher Wolfgang Joop liegt nach einem Sturz im Krankenhaus. Er ist in seinem Badezimmer ausgerutscht, hat sich dabei den Knöchel gebrochen und musste operiert werden.

06.11.2019

30 Jahre Mauerfall werden am kommenden Samstag begangen. Schon in der Woche davor und noch am Sonntag gibt es zahllose Veranstaltungen zum Jubiläum. Hier ein Überblick.

06.11.2019
Potsdam 40 000 Euro für Potsdams Partnerkommune in Afrika Wie Schauspielerin Gerit Kling mit ihren Spenden Sansibar unterstützt

Die Schauspielerin und Regisseurin hat Städtepartnerschaft bislang mit 40 000 Euro unterstützt – Ex-Oberbürgermeister Jann Jakobs und die frühere Kulturbeigeordnete Gabriele Fischer engagieren sich ebenfalls

06.11.2019