Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Havariertes Schiff in Potsdam: Hunderttausende Euro Sachschaden
Lokales Potsdam

Schiffsunfall in Potsdam: Sachschaden in Höhe vom mehreren Hunderttausend Euro

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:43 16.07.2021
Allein der Sachschaden soll sich nach Schätzungen der Polizei auf mehrere Hunderttausend Euro belaufen
Allein der Sachschaden soll sich nach Schätzungen der Polizei auf mehrere Hunderttausend Euro belaufen Quelle: Rainer Schüler
Anzeige
Potsdam

Katja ist Baujahr 1964, 84,90 Meter lang, 9,50 Meter breit, kann rund 1300 Tonnen Ladung aufnehmen und hat einen Tiefgang von 2,33 Metern – seit Donnerstag liegt sie im Sacrow-Paretzer-Kanal zu großen Teilen unter Wasser. Bei der Beladung des Frachtschiffes am Vormittag hatte es einen plötzlichen und „massiven Wassereinbruch im Ladungsbereich für Schüttgüter“ gegeben. Das Schiff knickte nach MAZ-Informationen in der Mitte nach unten durch. Wie es zu dem Wassereinbruch kommen konnte, wird derzeit von Experten untersucht. Der Schaden ist jedenfalls immens.

Das Schiff ist beim Beladen in der Mitte nach unten weggesackt. Quelle: Rainer Schüler

Die Polizei schätzt, dass allein der entstandene Sachschaden sich auf mehrere Hunderttausend Euro“ beläuft. Auf den Schiffseigentümer kommen zudem die Kosten für die Bergung zu, die sich nach Informationen unserer Zeitung als kompliziert erweisen könnten. Darüber hinaus wurden Ermittlungen im Rahmen des Bußgeldverfahrens eingeleitet.

Der Schiffsverkehr in dem Sacrow-Paretzer-Kanal läuft derweil weiter. Das zuständige Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt hat jedoch Auflagen zur Sicherung des Fahrzeugs und zum Schutz vor weiteren Schäden festgelegt, teilte eine Polizeisprecherin mit.

Noch am Donnerstag wurde eine Ölsperre um das havarierte Schiff gelegt. Quelle: Rainer Schüler

„Potsdam ganz nah“ erleben – zweimal wöchentlich

Alle News für die Landeshauptstadt schon morgens in Ihrem E-Mail-Postfach – jeden Dienstag und Freitag. Jetzt anmelden!

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Bereits am Donnerstag war eine Ölsperre um das havarierte Schiff gezogen worden, um beim Austritt des Schiffsdiesels eine großflächige Umweltverschmutzung zu verhindern. Der Diesel ist nach Angaben der Feuerwehr allerdings am Freitag abgepumpt worden.

Von MAZonline