Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Gruppenschlägerei am Potsdamer Hauptbahnhof
Lokales Potsdam Gruppenschlägerei am Potsdamer Hauptbahnhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:25 18.04.2019
Der Potsdamer Hauptbahnhof gilt als Kriminalitätsschwerpunkt. Quelle: Bernd Gartenschläger
Potsdam

Im Bereich des Potsdamer Bahnhofsvorplatzes sind am Mittwochabend mehrere Jugendliche aneinander geraten. Wie die Polizei mitteilte, hatten sich zwei Jugendgruppen dort getroffen, um interne Konflikte untereinander zu klären. Doch das Treffen eskalierte und es kam zu verschiedenen, untereinander begangenen Straftaten, wie Körperverletzung, Beleidigung und einer räuberischen Erpressung. Über den Hintergrund des Konfliktes ist bisher nichts bekannt.

Die Geschädigten und auch die Tatverdächtigen waren alle im Alter zwischen 13 und 16 Jahren und von deutscher Staatsangehörigkeit. Insgesamt wurden sechs Tatverdächtige mit zur Polizeiinspektion Potsdam genommen und dann den Eltern übergeben. Ein Geschädigter musste ins Krankenhaus gebracht werden. Insgesamt waren zwölf Polizeibeamte im Einsatz, die auch von Kollegen der Bundespolizei unterstützt wurden.

Hauptbahnhof ist Kriminalitätsschwerpunkt

Erst im Februar hatte es zwei gewalttätige Auseinandersetzungen am Potsdamer Hauptbahnhof gegeben – einmal zwischen einem Kameruner und einem Deutsch-Türken mit einer Rasierklinge und einmal zwischen sieben Männern, die sich auf der Langen Brücke prügelten.

Das Umfeld des Potsdamer Hauptbahnhofs ist im stadtweiten Vergleich ein Kriminalitätsschwerpunkt. Oberbürgermeister Mike Schubert (SPD) sagte bereits im Januar vor den Stadtverordneten, dass sich die Bahnhofspassagen mit der Vielzahl von Delikten „von jedem anderen Ort in der Stadt“ unterschieden. Er bezog sich dabei auf die Lageeinschätzung der Polizei und auf „ein Jahresauftaktgespräch mit der Führung der Polizeiinspektion, der Polizeidirektion sowie dem Ordnungsamt“.

„Der Hauptbahnhof Potsdam wurde als Kriminalitätsbrennpunkt im Bereich der Polizeiinspektion (PI) Potsdam erkannt“, sagt auch Brandenburgs Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD). Vor allem Diebstähle und Rohheitsdelikte wie Körperverletzung oder Raub haben laut Schröter stark zugenommen. Die Zahl der erfassten Straftaten im und am Hauptbahnhof hat sich von 1273 in 2014 auf insgesamt 1784 in 2018 deutlich erhöht.

Von MAZonline

Die Waldbrandgefahr ist einfach zu groß: Die Stadt Potsdam hat für das Wochenende alle genehmigten Osterfeuer abgesagt. Das haben die zuständigen Fachleute beschlossen.

20.04.2019

Bei Fisch kann eine Menge schief gehen. Doch im Restaurant „Der Butt“ in der Gutenbergstraße erweist man heimischen und Meeresfischen sowohl bodenständig als auch zeitgemäß die Ehre, sagt die MAZ-Restaurantkritikerin.

18.04.2019

Gesetzlich ist es klar geregelt: An Karfreitag darf in Brandenburg nicht öffentlich gefeiert werden. In Potsdam gibt es trotzdem Gelegenheit zum Party-Machen. Richtig oder falsch? Zwei Gastautoren mit Pro und Contra

21.04.2019