Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Schockanrufe: Kripo gibt Foto von gesuchter Betrügerin heraus
Lokales Potsdam

Schockanrufe Potsdam und Nauen: Kripo mit Phantombild von Betrügerin

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:26 24.08.2021
Fahndungsaufruf der Polizei.
Fahndungsaufruf der Polizei. Quelle: Matthias Rietschel, dpa
Anzeige
Potsdam/Nauen

Die Polizei fahndet mit einem Phantombild nach einer Betrügerin. Diese soll versucht haben, Senioren um mehrere Tausend Euro zu prellen.

Die Frau wurde bei einer gescheiterten Geldübergabe gesehen und vom Opfer, das noch rechtzeitig skeptisch wurde, beschrieben. Sie ist Mitte 20, etwa 1,60 Meter groß, schlank und hat dunkle, schulterlange Haare. Sie trug bei der Begegnung am 30. Juni in der Schopenhauer Straße in Potsdam einen beigefarbenen Anorak und eine schwarze Hose. Zudem hatte sie einen Regenschirm und ein Telefon dabei.

Mit diesem Phantombild fahndet die Polizei nach der Betrügerin. Quelle: Polizeidirektion West

Die Opfer waren Senioren aus Nauen. Das Ehepaar erhielt einen sogenannten Schockanruf. Dabei gab ein Anrufer sich als Polizist aus und behauptete, die Tochter des Paares habe einen schweren Unfall mit einem Toten verursacht. Um der Tochter eine Haft zu ersparen und die Beerdigung des angeblichen Opfers zu bezahlen, solle das Ehepaar mehrere Zehntausend Euro aufbringen.

Skeptisch bei der Geldübergabe

Zunächst ging das Ehepaar darauf ein und der Mann begab sich mit dem Geld zum vereinbarten Übergabeort in Potsdam. Dort wurde er aber skeptisch, als er die nun gesuchte Frau traf, und schickte sie ohne das Geld wieder weg.

Die Ehefrau hatte auch inzwischen herausgefunden, dass es ihrer Tochter gut geht und es keinen derartigen Unfall gegeben hatte. Die Kripo sucht weiterhin Zeugen des Falles und bittet um Hinweise zu der Frau auf dem Fahndungsbild.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Havelland unter der Telefonnummer 03322/27 50 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Alternativ können Sie auch das Hinweisformular im Internet nutzen.

Von MAZonline/axe