Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Das war der Samstag auf dem Stadtwerkefest – heute ist Familientag
Lokales Potsdam Das war der Samstag auf dem Stadtwerkefest – heute ist Familientag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 02.07.2019
Höhepunkt des Abend war der Auftritt des Sängers Adel Tawil. Quelle: Bernd Gartenschläger
Potsdam

Bei Temperaturen über 30 Grad und strahlendem Sonnenschein feiert es sich eben am besten: Tausende Potsdamer sind am Samstagnachmittag in den Neuen Lustgarten geströmt, um beim Stadtwerkefest 2019 mal so richtig die Seele baumeln zu lassen. Auf der Bühne stehen mit Christina Stürmer, Rockhaus und Adel Tawil Hitgaranten, vor der Bühne halten sich die Besucher mit einem Sprung unter den Feuerwehrschlauch frisch.

Wasserschlauch und Eis helfen den Besuchern beim Potsdamer Stadtwerkefest, einen kühlen Kopf zu bewahren. Hier sind die schönsten Bilder vom Sonnabend.

Monika (75) und ihr Ehemann sind Kunden der Potsdamer Verkehrsbetriebe. Sie kommen jedes Jahr zum Fest, sagen sie. „Aber wir bleiben ein bisschen weiter weg von der Bühne, uns ist das etwas zu laut“, sagt die Rentnerin. Julia (26) und Alyssa (32) hingegen wollen Adel Tawil sehen und sich gute Plätze sichern. „Wir haben Wasser, eine Decke zum hinsetzen und eine Menge gute Laune dabei“, sagt Julia.

Beste Stimmung und zehntausende Besucher: Die Gäste kamen in Scharen in den Lustgarten zum Stadtwerkefest und freuten sich auf die Künstler – und die tolle Atmosphäre.

Euphorie bei den Nachwuchskünstlern

Stadtwerkesprecher Stefan Klotz zeigte sich am Nachmittag zufrieden: „Das Wetter ist fast ein bisschen zu gut, aber sonst können wir uns nicht beklagen“, sagte er. Auch auf der Bühne ist die Stimmung hervorragend. „Wir freuen uns so sehr, dass ihr mit uns in der Hitze brutzelt“, ruft etwa der Sänger der Band Dante den Besuchern zu. Die Potsdamer Musiker dürfen als Gewinner des Wettbewerbs „Potsdam on Stage“ den Pop-Rock-Abend eröffnen.

Dante haben Spaß auf der Bühne. Die zehnköpfige Band hat den Nachwuchswettbewerb „Potsdam on Stage“ gewonnen und dürfen deshalb beim Stadtwerkefest spielen. Quelle: Bernd Gartenschläger

 

Nach ihrem Auftritt ist die zehnköpfige Band euphorisch. „Das war bombastisch“, freut sich David Müller alias Dam, und sein Mit-Frontmann Jan Weigel alias Jonte ergänzt: „Einer unserer besten Auftritte bisher.“ Der Funke zum Publikum sei sofort übergesprungen, finden sie. „Wir machen schon so lange zusammen Musik, wir haben uns akribisch vorbereitet und neben unseren Vollzeitjobs und dem Studium dreimal pro Woche geprobt“, sagt Müller. Und die extra aus der badischen Heimat angereisten Mütter der Musiker sind stolz. „Ich habe vom ersten Tag an unsere Junge geglaubt und bin unbeschreiblich glücklich, dass sie ihr Ziel erreicht haben“, sagt Doris Weigel.

Der Rockhaus-Fanclub „Gnadenlose Träumer“ ist aus der halben Republik angereist. Quelle: Saskia Kirf

Eine weite Reise zum Stadtwerkefest hatten auch Jens aus Dresden und Olaf aus Marienborn (Sachsen-Anhalt). „Wir sind Mitglieder in einem Rockhaus-Fanclub und treffen uns hier“, sagt Olaf. Mit von der Partie sind auch Eileen aus Berlin, Antje aus Bautzen und Sandra aus Wandlitz. „Es ist warm, es ist weit, aber für die Band nehmen wir das gern in Kauf“, sagt Jens. Die Ost-Band Rockhaus hatte ihre größten Hits in den 1980er-Jahren, aber den Fanclub stört das nicht. „Wir haben auch unsere Kinder dabei, die finden die Musik immer noch gut“, sagt Eileen.

Kinder fühlen sich wohl – auch die der Stars

Christina Stürmer bringt das Potsdamer Publikum zum Tanzen und Mitsingen. Quelle: Bernd Gartenschläger

Austro-Pop-Star Christina Stürmer wiederum fühlt sich auf dem Stadtwerkefest richtig wohl. Sie hat, neben der Band, auch ihre Tochter und die Schwiegereltern dabei –ihr Lebensgefährte steht neben ihr auf der Bühne. „Es ist einfach schön hier“, sagt Christina Stürmer, „meine Tochter Marina hat schon das ganze Gelände durchgespielt, sie war im Sandkasten und hat gebadet.“

Kostenlos und bei bestem Wetter: Das 19. Stadtwerkefest lockte tausende Besucher in den Lustgarten. Das sind die besten Fotos vom Konzerttag am Samstag.

Denn die Stadtwerke haben nicht nur auf der Bühne ein hochkarätiges Programm aufgestellt. Für die Kinder gibt es einen großen Tobebereich inklusive Riesenwasserrutsche, und E-Mobil-Parcours, die Größeren können sich über Jobs informieren, Mülltrennung lernen oder einfach auf Sandsäcken und Liegestühlen eine Pause einlegen.

Meet and Greet mit Adel Tawil

Peggy Wegner und Torsten Schröder durften Adel Tawil treffen, sie hatten beim Quiz der MAZ das Meet and Greet gewonnen. Quelle: Saskia Kirf

Der Headliner des Abends, Adel Tawil, traf vor seinem Konzert noch die Gewinner des Meet and Greets, das die MAZ verlost hatte, Torsten Schröder und Peggy Wegner (beide 46) aus Potsdam. Schröder ist Krankenpfleger im Potsdamer Bergmann-Klinikum, er musste in der letzten Zeit einige harte Schicksalsschläge einstecken. „Meine Eltern sind gestorben und meine Beziehung ist kaputt gegangen, das hier ist gerade wirklich etwas Besonderes für mich“, sagte er zum Sänger. „Ich weiß, wie das ist, wenn man sich ganz unten fühlt“, erwiderte der. „Aber ich verspreche Dir, es wird Schritt für Schritt wieder bergauf gehen.“

So geht es am Sonntag weiter

Der Sonntag steht schließlich ganz im Zeichen des Kinder- und Familienfests. Ein buntes Bühnenprogramm und eine Reihe von Mitmachaktionen, unter anderem mit dem Extavium, stehen hier auf dem Plan.

Mehr zum Thema:
Das ganze Programm des Stadtwerkefests
Hinkommen, ankommen, Spaß haben: Das sollten Sie vor Ihrem Besuch wissen
So lief der Klassikabend am Freitag
Es ist heiß in Potsdam – so gehen die Stadtwerkefest-Besucher mit den Temperaturen um

Von Saskia Kirf und Ansgar Nehls

Kostenlos und bei bestem Wetter: Das 19. Stadtwerkefest lockte tausende Besucher in den Lustgarten. Das sind die besten Fotos vom Konzerttag am Samstag.

29.06.2019

30 Grad und kaum Schatten: Die Temperaturen beim 19. Stadtwerkefest sind fast ein bisschen zu hoch. Bei praller Sonne wurden viele Besucher kreativ.

02.07.2019

Von oben sieht die Welt faszinierend anders aus. Fotografen von Wikimedia nahmen Bauwerke im Park Babelsberg aus der Luft auf. Es entstanden wunderschöne Welterbe-Fotos.

29.06.2019