Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Spende für Potsdamer Kinderheim
Lokales Potsdam Spende für Potsdamer Kinderheim
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:57 24.10.2017
Gabriele Linse und Michael Neuhoff (Mitte) überreichen Kinderheimleiter Thorsten Häcker die Spende. Quelle: Luise Fröhlich
Am Stern

Große Freude im Kinderheim Am Stern in Potsdam: Gabriele Linse und Michael Neuhoff haben am Dienstag im Namen des Abschleppdienstes Potsdam-Nord eine namhafte Spende an den Einrichtungsleiter Thorsten Häcker übergeben. Das Kinder- und Jugendhaus mit Krisennotdienst in Königs Wusterhausen erhält am Mittwoch ebenfalls einen Betrag. Insgesamt spendet das Unternehmen 1500 Euro, wie Michael Neuhoff berichtet. Das Geld würde der Bergungsdienst von öffentlichen Trägern für die Einsätze nach dem Herbststurm „Xavier“ bekommen. „Wir wollen das Geld nicht behalten, sondern in soziale Projekte investieren. Das hier soll der Anfang sein“, so der Firmenchef weiter. Gemeinsam mit dem Verband der Bergungs- und Abschleppunternehmen (VBA) wollen sich die Potsdamer künftig dafür einsetzen, dass deutschlandweit solche Zeichen gesetzt werden. Unter anderem sei gedacht, mit den großen, aufgehübschten Lastern Kinderheime oder Krankenhäuser zu besuchen. Die Kinder dürfen dann in den Fahrzeugen sitzen, Knöpfe drücken und bei Michael Neuhoff eine Runde mitfahren. „Es wird auf jeden Fall weitergehen“, kündigte der Firmenchef an.

Für die Unternehmer begann das Helfen gegen die Sturmschäden noch während er wütete auf einer Landstraße in der Nähe von Niemegk. Dort stürzte ein Lkw in die Böschung. „Was wir auf den Straßen gesehen haben, war ein Drama“, erzählte Michael Neuhoff. Am Abend rief die Potsdamer Feuerwehr um Hilfe. Der Firmen-Kran wurde gebraucht, um Bäume von Dächern zu holen. Auch in Königs Wusterhausen und Berlin wurde Hilfe benötigt. Überschlagen seien Gewinne von etwa 1200 Euro zusammengekommen. Diesen Betrag rundeten die beiden Geschäftsführer auf und entschieden sich dafür, das Geld an den Einsatzorten Potsdam und Königs Wusterhausen zu spenden. „Kinder sind für mich das wichtigste Gut. Ich habe den Eindruck, dass viele Leute das heutzutage vergessen haben“, erklärte der Unternehmer.

Geld wird in Kettcars investiert

Thorsten Häcker nahm die Spende dankend entgegen. „Wir werden mit dem Geld noch in diesem Jahr zwei Kettcars für die Kinder anschaffen“, sagte er. Derzeit sind in dem 1986 gebauten Heim 16 Kinder zwischen vier und 17 Jahren aus dem ganzen Land Brandenburg untergebracht. 22 Plätze hat die Wohnstätte insgesamt. Die meisten Kinder seien in einvernehmlicher Abstimmung mit den Eltern dort und würden es als ihr Zuhause ansehen, so Thorsten Häcker.

Nachdem die Kinder den großen Abschlepptruck mit leuchtenden Augen betrachtet hatten, luden die Unternehmer sie zu einem Tag auf ihren Hof in Drewitz ein.

Von Luise Fröhlich

Das Museum Barberini zeigt vom 29. Oktober 2017 bis 4. Februar 2018 in Potsdam die Sonderausstellung „Hinter der Maske. Künstler in der DDR“. Die MAZ stellt in einer Serie ausgewählte Bilder vor. Heute: „Stehplätze – Störplätze“ (1984) von Kurt Buchwald.

24.10.2017
Potsdam Potsdam-Museum und Barberini kooperieren - Der Mann mit dem Januskopf

Über eine Schenkung des Künstlers Harald Metzkes haben das Potsdam-Museum und das Museum Barberini zu einer ersten gemeinsamen Veranstaltung gefunden. Anlass der Führung und des Vortrags am 16. November ist eine wertvolle Schenkung Metzkes an das Potsdam-Museum.

24.10.2017
Potsdam Apotheker räumt mit Mythen auf - Was tun bei Läusen? Das rät ein Experte

Viele Eltern stöhnen bei diesem Thema auf: lästige Läuse. In Potsdam breiten sich die kleinen Tierchen wieder auf vielen Kinderköpfen aus. Die MAZ hat mit einem Experten gesprochen, der Tipps gibt, wie man die Plage los wird. Im Interview räumt er mit Mythen auf.

24.10.2017