Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Sportler können bald zurück in ihre Schwimmhalle
Lokales Potsdam Sportler können bald zurück in ihre Schwimmhalle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 08.03.2019
Die Schwimmhalle im Luftschiffhafen. Quelle: Bernd Gartenschläger
Potsdam-West

Auf den Bahnen im Sportbecken des Schwimmbads „blu“ und des Kiezbads Stern ist es seit Juli 2018 besonders voll. Seitdem weichen die Potsdamer Leistungsschwimmer von der Schwimmhalle im Sportpark Luftschiffhafen auf die zwei städtischen Bäder aus, darunter Schwimmer des Olympiastützpunkts, der Universität und der Sportschule „Friedrich Ludwig Jahn“. Grund dafür ist die Erneuerung von Teilen des Sportbeckens im Luftschiffhafen.

Zusätzliche Trainingszeiten kosteten die Stadt 722.000 Euro

Jetzt hat die Stadt die Rechnung für die Sanierung, aber auch die zusätzlichen Material- und Personalkosten offengelegt, die der Bäderlandschaft Potsdam GmbH durch verlängerte Öffnungszeiten und zusätzliche Trainingszeiten entstanden sind.

Entgegen vorheriger Schätzungen sind die Baukosten mit 1,4 Millionen Euro rund 250 000 Euro höher, als ursprünglich angenommen. Laut Rathaus waren teure Angebote bei den Ausschreibungen der Grund dafür. Hinzu kommen 722 000 Euro, die die Stadt für die verstärkte Nutzung des Kiezbads Am Stern und das Sportbad „blu“ durch den Leistungssport zahlen muss. Weil zugleich Kosten am Luftschiffhafen gespart wurden, liegen die Mehrkosten bei 637 000 Euro. Diese Summe wird über Mehreinnahmen ausgeglichen, die an der Sportschule bei den Schulkostenbeiträgen angefallen sind, so dass der Haushalt nicht weiter belastet wird. Das Becken im Luftschiffhafen musste dringend saniert werden, weil im Beckenumlauf und dem darunterliegenden Technikgang Risse im Beton, Feuchteschäden sowie Salzbildungen und Korrosionsschäden festgestellt worden waren..

Ab April wird es wieder etwas ruhiger im Sport- und im Kiezbad

Voraussichtlich ab April steht die Halle am Luftschiffhafen wieder zur Verfügung – dann trainieren die Sportler wieder im angestammten Wasser. Seit Juli hatte das Sportbad die Öffnungszeiten morgens und abends verlängert, um mehr Trainingszeiten anbieten zu können. Zu welchem Zeitpunkt die Verlängerung wieder zurückgefahren wird, konnten die Stadtwerke am Dienstag noch nicht sicher sagen.

Die Schwimmhalle im Potsdamer Luftschiffhafen Quelle: Bernd Gartenschläger

Kiezbad Stern schließt im Herbst für mindestens zehn Monate

Schon in wenigen Monaten schließt dann die nächste Potsdamer Schwimmhalle. Auch die Schwimmbecken im Kiezbad Am Stern müssen saniert werden – sogar grundhaft. Die Halle schließt voraussichtlich im Herbst für mindestens zehn Monate. Hier lösen sich schon seit zehn Jahren regelmäßig Kacheln vom Beckenboden. Die Sanierung kostet laut einem Gutachten je nach Variante mindestens 1,8 bis 2,2 Millionen Euro. Kommende Woche wollen die Stadtwerke dazu Details nennen.

Von Peter Degener

Mit einem Trick hat ein Betrüger eine hochbetagte Potsdamerin dazu gebracht, für ihn ihr Konto leerzuräumen. Von dem Mann fehlt jede Spur.

05.03.2019

Sie haben nur noch drei Sitzungen, um möglichst viele gute Entscheidungen zu treffen: Potsdams Stadtverordnete erwartet am Mittwoch eine Mammutsitzung. Wir haben uns angeschaut, worüber die Abgeordneten jetzt abstimmen.

05.03.2019

Bar Rückholz: Zu. Nil-Klub: Geschlossen. Club Laguna: Wo ist der jetzt noch gleich? Das Potsdamer Nachtleben ist derzeit ziemlich gebeutelt. Und nicht bei allen Läden ist klar, wie es weitergeht.

08.03.2019