Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Stadt verzichtet noch länger auf Uferbeauftragten
Lokales Potsdam Stadt verzichtet noch länger auf Uferbeauftragten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:34 29.12.2019
Oberbürgermeister Jann Jakobs (l.) und der damalige Linken-Fraktionschef Hans-Jürgen Scharfenberg (M.) im Januar 2011 vor einer von Anrainern errichteten Blockade des Griebnitzsee-Uferwegs. Quelle: Volkmar Klein
Potsdam

Die seit Monaten überfällige Neubesetzung der vakanten Stele eines Uferbeauftragten ist weiter aufgeschoben. Laut Rathaus soll die Position in den Stellenplan 2020/21 aufgenommen und dann „unverzüglich“ besetzt werden. Eine Ausschreibung wäre so frühestens mit Verabschiedung des Doppelhaushalts im Frühsommer oder Herbst 2020 möglich.

Die Stadtverordneten hatten im März 2019 mit Blick auf diverse Uferwegkonflikte beschlossen, die seit März 2016 vakante Position „schnellstmöglich“ wieder zu besetzen. Der damalige Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) hatte seinerzeit bekannt gegeben, dass nach seiner Ansicht kein Bedarf mehr für diese Personalie bestünde.

Seither haben sich die Konflikte unter anderem am Groß Glienicker und am Griebnitzsee weiter zugespitzt. Zuletzt war die Forderung nach der raschen Wiedereinsetzung eines Uferbeauftragten nach der erneuten Prozessniederlage der Stadt zum Uferweg am Griebnitzsee vom Groß Glienicker Ortsbürgermeister Winfried Sträter bekräftigt worden.

Den Zeitplan für die Wiederbesetzung hat das Rathaus jetzt Anfrage von Andreas Menzel (BVB/Freie Wähler) bekannt gegeben. Demnach soll „zeitnah“ unter Beteiligung von Stadtverordneten und den betroffenen Ortsbeiräten die „Erarbeitung einer Stellenbeschreibung“ erfolgen, um die Stelle „dann unverzüglich in dem dafür vorgesehenen regulären Verfahren zu besetzen“.

Mehr zum Streit um den Potsdamer Uferbeauftragten

>>> Widerspruch im Streit um Griebnitzsee-Ufer

>>> Stadt verzichtet weiter auf Uferbeauftragten

>>> Ortsvorsteher bekräftigt Ruf nach Uferbeauftragtem

Parallel werde aktuell geprüft, ob die Aufgabe einem bereits in der Stadt angestellten Mitarbeiter übertragen werden kann. Nach dem Ausscheiden der letzten Uferbeauftragten Ende Februar 2016 sind deren Obliegenheiten der Rechtsamtsleiterin Karin Krusemark übertragen worden. Nach Darstellung des damaligen OB blieb das Thema im Rathaus damit „Chefsache“.

Von Volker Oelschläger

In einem Waldstück des Ortsteils Eiche ist am Samstagnachmittag ein Mountainbiker so schwer gestürzt, dass er starb.

29.12.2019
Potsdam Verkehrsunfall in Potsdam - Crash auf der Heinrich-Mann-Allee

Auf der Heinrich-Mann-Allee hat am Samstagabend ein Auto beim Überholen ein anderes gerammt und zu Schrott gefahren. Eine Person im Überholfahrzeug wurde verletzt.

29.12.2019

In Drewitz sind am Samstagmorgen eine Frau und ein Mann aus Syrien aus einem Fenster ihrer Wohnung im vierten Stock gestürzt und schwer verletzt worden. Ein Landsmann hatte zuvor ihre Tür eingetreten.

29.12.2019