Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Vorsicht, Staugefahr: Aktuelle Baustellen in Potsdam
Lokales Potsdam Vorsicht, Staugefahr: Aktuelle Baustellen in Potsdam
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 02.04.2019
Auffahrt von der Friedrich-Enfels- zur Nutheschnellstraße. Quelle: Bernd Gartenschläger
Potsdam

Wegen Leitungsarbeiten ist die Einbahnstraße der Leipziger Straße bis zum Leipziger Eck verlängert. Die Einfahrt vom Leipziger Eck ist nicht mehr möglich. Anlieger müssen die Umleitung über Brauhausberg, Leipziger Straße nutzen.

Für eine Schachtsanierung im Gehweg wird dieser sowie die rechte Fahrspur vom Brauhausberg zwischen Albert-Einstein-Straße und Heinrich-Mann-Allee gesperrt. Fußgänger/Radfahrer werden gesichert auf der Straße geführt.

Der Neuendorfer Anger ist wegen Arbeiten an der Böschung der Nutheschnellstraße auf Höhe Friedrich-Engel-Straße voll gesperrt, sowie eine Fahrspur der Auffahrt Friedrich-Engels-Straße.

Aufgrund von Sanierungsarbeiten an einem Haus ist eine Fahrspur der Karl-Liebknecht-Straße an der Kreuzung Rudolf-Breitscheid-Straße gesperrt. Es steht in jede Fahrtrichtung nur noch eine Fahrspur zur Verfügung.

Für die Verbreiterung der Fahrbahn der Wetzlarer Straße im Kreuzungsbereich Großbeerenstraße wird eine Fahrspur gesperrt. Linksabbieger aus der Wetzlarer Straße können über die mittlere Fahrspur weiterhin abbiegen – alle Fahrbeziehungen bleiben aufrechterhalten. Die Arbeiten dauern bis voraussichtlich 13. April.

 

 

Von LR Potsdam

Wer Schnäppchen ergattern will, sollte sich auf Trödelmärkten auskennen. Nicht alles Gefeilsche ist schick. Hier drei essenzielle Tipps.

02.04.2019

Die Potsdamer Amtsärztin bescheinigt den Potsdamern „große Herdenimmunität“ gegen Windpocken. Besuchsverbote in Schulen und Kitas wie aktuell im Umland befürchtet sie deshalb nicht.

01.04.2019

Die bevorstehende Fête de la Musique zur Mittsommernacht in Potsdam wird kleiner als ursprünglich geplant. Das haben die Veranstalter und die Stadt mitgeteilt. Grund für die „Rumpfvariante“ sind finanzielle Engpässe.

29.03.2019