Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Stilles Gedenken in Potsdam an die Pogromnacht
Lokales Potsdam

Stilles Gedenken in Potsdam an die Pogromnacht

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:28 09.11.2020
Quelle: Bernd Gartenschläger
Anzeige
Potsdam

Mit einer stillen Kranzniederlegung haben am Montag Oberbürgermeister Mike Schubert, der Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung, Pete Heuer, Landtagspräsidentin Ulrike Liedtke, und die Kultur-Ministerin Manja Schüle (alle SPD), sowie Vertreter der jüdischen Gemeinden der Novemberpogrome und der Zerstörung der Potsdamer Synagoge vor 82 Jahren gedacht. In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 wurde die Synagoge in Potsdam – wie überall in deutschen Städten – von Nationalsozialisten geschändet und zerstört.

Da in diesem Jahr eine zentrale Gedenkveranstaltung mit vielen Teilnehmern nicht möglich war, wendet sich der Oberbürgermeister in einer Videobotschaft an die Potsdamerinnen und Potsdamer.

Anzeige

Auch in Fahrland wollte die Kirche des traurigen Tages gedenken, und auch in Fahrland fällt die geplante Veranstaltung Corona zum Opfer. Ersatzweise war angekündigt, im Pfarrsprengel alle Glocken zu läuten. Daraufhin ist jeder eingeladen, fünf Minuten still zu gedenken.

Auf Youtube erschien eine 42-minütige Videoversion der Veranstaltung:

Von MAZonline