Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Baubeginn für Potsdamer Synagoge noch 2021
Lokales Potsdam

Synagoge Potsdam: Baustart noch 2021

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:40 18.02.2021
Der Bauplatz für den Bau der Synagoge in der Schloßstraße nahe der Nikolaikirche am Alten Markt.
Der Bauplatz für den Bau der Synagoge in der Schloßstraße nahe der Nikolaikirche am Alten Markt. Quelle: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/ZB
Anzeige
Potsdam

Nach jahrelangem Hin und Her soll es nun mit dem Bau der neuen Synagoge in Potsdam tatsächlich losgehen. Brandenburgs Kulturministerin Manja Schüle (SPD) präsentierte am Donnerstag in der brandenburgischen Landeshauptstadt Pläne für ein Synagogen- und Gemeindezentrum. Dieses wolle die Landesregierung in Zusammenarbeit mit der Zentralwohlfahrtsstelle der Juden auf dem Gelände in der Schloßstraße 1 errichten. Land und Zentralwohlfahrtsstelle wollten dazu in Kürze eine Vereinbarung unterzeichnen.

Den Angaben zufolge finanziert das Land den Bau mit rund 13,7 Millionen Euro. Noch in diesem Jahr werde Baubeginn sein, die Eröffnung sei für 2024 geplant.

Zentralrat-Präsident zur Synagoge: Wunsch wird endlich Wirklichkeit

Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) sprach von einem wichtigen Signal, „insbesondere in diesem Jahr, in dem wir 1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland feiern“. In den vergangenen 30 Jahren sei ein vielfältiges und aktives jüdisches Leben im Land neu entstanden. „Dass sich viele Jüdinnen und Juden ausgerechnet Deutschland und Brandenburg als neue Heimat ausgewählt haben, ist Ausdruck ihres Vertrauens in unser Land“, sagte Woidke.

„Potsdam ganz nah“ erleben – zweimal wöchentlich

Alle News für die Landeshauptstadt schon morgens in Ihrem E-Mail-Postfach – jeden Dienstag und Freitag. Jetzt anmelden!

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, nannte den Synagogenbau einen langgehegten Wunsch der jüdischen Community in Potsdam. „Wir sind der Landesregierung sehr dankbar für ihre Unterstützung, um diesen Wunsch jetzt Wirklichkeit werden zu lassen“, fügte er hinzu.

Josef Schuster, Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland. Quelle: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/

Lesen Sie auch: Synagogenstreit: Jetzt holt das Land jüdischen Dachverband als neuen Träger ins Boot

Pläne für den Bau liegen seit Jahren auf Eis, weil verschiedene Potsdamer Gemeinden unterschiedliche Vorstellungen vor allem zur Architektur der Synagoge hatten.

Von RND/epd