Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Taschenraub an der Haustür
Lokales Potsdam Taschenraub an der Haustür
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:48 25.07.2018
Symboldbild Quelle: Peter Geisler
Potsdam

Um kurz nach 10 Uhr war eine 62-jährige Frau in der Waldstadt I unterwegs. In der Johannes-R.-Becher Straße näherte sich ein Unbekannter und entriss ihr plötzlich einen mitgeführten Beutel. Auf seiner Flucht in Richtung Drewitzer Straße entleerte er den Beutel und verschwand.

Nur kurze Zeit später, gegen 10:20 Uhr, kam eine 83-jährige Frau gerade nach Hause. Vor dem Haus angekommen, holte sie ihren Schlüssel hervor und wollte gerade die Haustür aufschließen, als ihr von hinten ein Unbekannter die Handtasche entriss. Der Täter flüchtete anschließend sofort auf die gegenüberliegende Straßenseite und verschwand hinter den Wohnblöcken – wieder in Richtung Drewitzer Straße, wie die Polizei am Mittwoch berichtete. Die Handtasche, aus der Bargeld fehlte, konnte aufgefunden werden.

In beiden Fällen bleiben die Opfer unverletzt. Der Täter scheint derselbe gewesen zu sein. Zumindest beschrieben beide Frauen den Täter ähnlich:

- etwa 30 Jahre alt

– durchtrainiert, schlank

- zirka 180-190 cm groß

- kurzgeschorene Haare / am Hinterkopf Glatzenansatz

-(kurze) graue Stoffhose

– graues/ helles T-Shirt

Die Polizei ermittelt nun wegen zweier Raubdelikte und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich an die Polizeiinspektion Potsdam unter 0331-55080 zu wenden.

Von MAZonline

Eine fiese Laserpointer-Attacke in Potsdam hat das Leben einer Hubschrauberbesatzung gefährdet und zudem eine Vermisstensuche behindert. Ein Tatverdächtiger konnte ausfindig gemacht werden.

25.07.2018

Carsten Loeper arbeitet umgeben von Kunstwerken in einem aufsehenerregenden Haus. Doch es ist etwas anderes, das seinen Arbeitsplatz im Museum Barberini für ihn zum schönsten der Stadt macht.

25.07.2018

Nur wenige kennen die Potsdamer City wie die neue Vorsitzende der AG Innenstadt Bärbel Schälicke. Im MAZ-Interview berichtet sie über ihre Ziele und Wünsche – und weshalb sie gegen den Umbau der Friedrich-Ebert-Straße ist.

25.07.2018