Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Tipps zum Wochenende in Potsdam: Konzerte, Strandbäder und Ausstellungen
Lokales Potsdam

Tipps zum Wochenende in Potsdam: Konzerte, Strandbäder und Ausstellungen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:37 11.06.2020
Das Schloss Belvedere auf dem Pfingstberg öffnet wieder seine Tore für die wohl schönste Aussicht über Potsdam. Quelle: Friedrich Bungert
Anzeige
Potsdam

Mit den Coronalockerungen finden auch immer mehr Veranstaltungen in Potsdam statt. Was Sie an diesem Wochenende unternehmen können, lesen Sie im Überblick.

Badesaison beginnt

29 Grad heiß sollen es am Samstag werden. Das ist auf jeden Fall Badetemperatur: Passend dazu sind die Potsdamer Strandbäder nun wieder geöffnet. Von 09.00 bis 14.00 sowie 15.00 bis 20.00 Uhr kann sich im Wasser abgekühlt werden. Sollten sich die Wetteraussichten bestätigen, können sich Potsdamer ab Samstag vor dem drohenden Gewitter auch in das Blu geflüchtet werden. Auch das Hallenbad öffnet wieder.

Anzeige

Um die Hygienestandards hochzuhalten, müssen für die Schwimmbäder allerdings Zeitfenster online gebucht werden. Alle Informationen zum Badebesuch finden Sie hier.

Auf Schnitzeljagd nach Professor Echo

Ob es stürmt oder nicht: Am Samstag gibt es gleich zwei Wandelkonzerte – eines für Familien im Schlosspark Babelsberg und ein anderes im Park Sanssouci. Das Familienkonzert führt vormittags „Auf der Jagd nach Professor Echo“ durch den Babelsberger Park. Dort wohnt Professor Echo, der sich bestens mit Schallwellen auskennt – wenn er sich nicht doch mal verkalkuliert und sein eigenes Echo verliert. Die Kinder helfen mit der Unterstützung von Musikern (Posaune, Akkordeon und Alphörner) und selbstgebauten Instrumenten das Echo wiederzufinden.

Am Nachmittag geht es entlang einer Route durch den Park Sanssouci zu Frischluftkonzerten. An ungewöhnlichen Stationen ertönen Echomusiken des Frühbarocks, der Turmbläser, Traversflöte, Gambe und Laute. Das Familienkonzert ist Teil des Alternativprogramms „Nah/Distanz“ der ansonsten auf 2021 verschobenen Musikfestspiele Potsdam Sanssouci.

Die Anzahl der Teilnehmer ist auflagenbedingt sehr begrenzt. Tickets gibt es telefonisch unter 0331/28 888 28 oder in der Ticket-Galerie des Nikolaisaals. Weitere Informationen finden Sie hier.

Potsdam schönste Aussicht

Die wohl schönste Aussicht über Potsdam gibt es wieder ab Samstag täglich zu sehen. Dann öffnet das Schloss Belvedere auf dem Pfingstberg wieder jeden Tag von 10 bis 18 Uhr für Besucher. Gleichzeitig öffnet der Förderverein Pfingstberg auch die Dauerausstellung „Potsdamer Visionen mit Ausblick – Der Pfingstberg und seine wechselvolle Geschichte“.

Und auf noch etwas Neues können sich Besucher freuen: Im Pomonatempel ist ab sofort noch bis zum 26. Juli die Ausstellung „…ich nehme mir diesem Zwecke zu Folge die Freiheit!“ von Hendrik Schink zu sehen. Darin geht es um die Zusammenarbeit Karl Friedrich Schinkels mit der königlichen Porzellan-Manufaktur KPM, was sich 2020 zum 200. Mal jährt. Als „Schinkelentwürfe“ haben sie Geschichte geschrieben und bereichern bis heute das Angebot der Manufaktur.

Konzertsaison beginnt

Sollte es doch regnen, stürmen und winden, hat Potsdam an diesem Wochenende ein Alternativprogramm in petto. Am Freitag beginnt die Konzertreihe „#EchtJetzt?!“ im Foyer des Nikolaisaals. Eröffnet wird die Saison mit täglichen Konzerten am Freitagabend von Dota. Am Samstag folgt das „Fest der leisen Töne mit Avi Avital“, bei dem der Mandolinist mit der Kammerakademie Potsdam zusammen Stücke von Vivaldi, Haydn, Bach, Telemann und von Westhoff spielt.

Lesen Sie dazu auch: „#EchtJetzt?! Dota eröffnet Live-Konzertreihe in Potsdam

Das wohl skurrilste Konzert gibt aber Gabor Vosteen am Sonntag. In der Fluteman Show spielt der Flötenmann auf bis zu fünf Flöten gleichzeitig. Das ist nicht nur lustig anzusehen, sondern auch akustisch ein Highlight für Kinder und Erwachsene.

Mehr Informationen zur Konzertreihe #Echtjetzt, finden Sie hier.

Von Jan Russezki