Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Mehrere hundert Euro erbeutet: Räuber spricht Berliner Dialekt
Lokales Potsdam

Überfall in Potsdam: Polizei sucht Räuber mit Berliner Dialekt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:24 18.08.2021
Wer kennt diesen Mann?
Wer kennt diesen Mann? Quelle: Polizei Brandenburg
Anzeige
Potsdam

Es war am 25. Februar 2021 am späten Nachmittag als ein 29-jähriger Mann im Humboldtring im Zentrum Ost überfallen wurde. Seiner Zeugenaussage zufolge war ein junger, ihm unbekannter Mann um kurz vor 17 Uhr an ihn herangetreten, hatte ein Messer gezückt, ihn bedroht und die Herausgabe von Bargeld gefordert. Dieser Forderung kam der 29-Jährige nach und übergab dem Unbekannten „mehrere hundert Euro Bargeld“, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Danach sei der Täter geflüchtet.

Das Opfer des Überfalls beschrieb den Räuber wie folgt: Der Täter war etwa 1,70 bis 1,80 Meter groß, zwischen 25 und 30 Jahre alt und kräftig gebaut. Er hat schwarze Haare und braune Augen. Zum Tatzeitpunkt trug er einen schwarzen Bart und war mit einer schwarze Regenjacke bekleidet.

Seine Forderungen soll er undeutlich, aber mit einem erkennbaren Berliner Dialekt hervorgebracht haben.

Die Polizei bittet um Hinweise

Aufgrund der Aussage des Opfers konnten Spezialisten des Landeskriminalamtes (LKA) ein sogenanntes Phantombild erstellen.

Wer kennt diesen Mann? Quelle: Polizei Brandenburg

Mittels dieses Phantombildes fahndet die Polizei nun nach dem Täter und bittet um Unterstützung aus der Bevölkerung: Wer kennt die abgebildete Person und kann Hinweise zu deren Identität und Aufenthalt geben?

„Potsdam ganz nah“ erleben – zweimal wöchentlich

Alle News für die Landeshauptstadt schon morgens in Ihrem E-Mail-Postfach – jeden Dienstag und Freitag. Jetzt anmelden!

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Potsdam unter der Telefonnummer 0331-5508 0 entgegen. Alternativ kann auch das Hinweisformular im Internet genutzt werden: www.polizei.brandenburg.de.

Von MAZonline