Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Umbau zur Mobi-Agentur: Reisezentrum im Potsdamer Hauptbahnhof schließt
Lokales Potsdam Umbau zur Mobi-Agentur: Reisezentrum im Potsdamer Hauptbahnhof schließt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:01 28.09.2019
Das Reisezentrum im Potsdamer Hauptbahnhof schließt. Quelle: Bernd Gartenschläger
Innenstadt

Das Reisezentrum der Deutschen Bahn im Hauptbahnhof schließt. Es wird zur neuen „Mobi-Agentur“ des Potsdamer Verkehrsbetriebs, der Stadt und der Bahn umgebaut. Bis zu dessen Eröffnung Mitte Februar 2020 übernimmt die Touristen-Information im Hauptbahnhof den Verkauf von Zug- und Nahverkehrstickets. „Am Potsdamer Verkehrsknotenpunkt Nummer Eins schaffen wir eine neue zentrale Anlaufstelle zu den Themen Mobilität und Tourismus“, sagt ViP-Geschäftsführer Monty Balisch zum Umbau.

Mobi-Agentur soll zum Umstieg auf Bus und Bahn beraten

Am Potsdamer Hauptbahnhof entsteht die Potsdamer Mobilitätsagentur, die „Mobi-Agentur“. Der Verkehrsbetrieb sieht darin nicht nur einen besseren Fahrkartenschalter. Pressesprecher Stefan Klotz: „Aufgabe der zentralen Anlaufstelle wird es sein, Alternativen zum motorisierten Individualverkehr aufzuzeigen und einen Beitrag zur Verkehrsreduzierung in Potsdam und zum Klimaschutz zu leisten. In der Mobi-Agentur werden künftig alle Mobilitätsangebote und -dienstleistungen zur Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel zusammengeführt.“

Infos zu Zügen, Tickets und Sehenswürdigkeiten gibt es im Potsdamer Hauptbahnhof künftig in der Mobi-Agentur. Quelle: Bernd Gartenschläger

Darüber hinaus wird die Touristen-Information auch in die Agentur verlegt. „Ziel ist eine Steigerung der Qualität des Verkaufs und der Beratungsleistung, aber zudem auch die Verknüpfung und gemeinsame Weiterentwicklung bestehender Angebote in den Bereichen Mobilität und Tourismus“, so Klotz weiter.

Im März 2019 Absichtserklärung unterzeichnet

Die Mobi-Agentur ist ein gemeinsames Projekt der Stadtverwaltung, des Verkehrsbetriebs, der Potsdam Marketing und Service GmbH und der Deutschen Bahn. Unterstützt wird es Projekt vom Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg.

>>> Lesen Sie dazu auch:

Deutsche Bahn gibt Reisezentrum im Hauptbahnhof auf

Kommentar: Fatales Zeichen für Potsdam

Tourist-Info zieht ins DB-Reisezentrum

Tourist-Info am Luisenplatz schließt

„Mit umfassender, qualitativ hochwertiger Beratung sowie der perspektivisch möglichen Buchung ganzer Reiseketten in einem Servicebüro soll die Attraktivität öffentlicher Verkehrsangebote weiter vorangebracht werden. Wir freuen uns auf die gemeinsame Arbeit mit unseren Partnern“, sagt Geschäftsführer Balisch. Im März 2019 hatten Oberbürgermeister Mike Schubert (SPD) und die ViP-Geschäftsführung sowie die am Projekt beteiligten Partner eine gemeinsame Absichtserklärung über die Schaffung der Agentur unterschrieben.

Reisezentrum ab Oktober geschlossen

Ende September schließt das bisherige DB Reisezentrum. Die Umbauarbeiten zur Mobi-Agentur sind bis Mitte Februar 2020 geplant. Nach einem Testbetrieb wird die Mobi-Agentur voraussichtlich Ende Februar/Anfang März 2020 eröffnen.

Die Tourist Information im Hauptbahnhof wird übergangsweise auch Bahnfahrkarten verkaufen. Quelle: Bernd Gartenschläger

Wegen der Umbauarbeiten erfolgt der Vertrieb von DB- und VBB-Fahrausweisen bis Mitte Januar 2020 in der Tourist-Information auf der „Spange“ (neben Gleis 6). Ab Mitte Januar bis zur Eröffnung der Mobi-Agentur werden die Services der DB sowie die Angebote der Tourist Information kurzzeitig in provisorischen Räumlichkeiten im Hauptbahnhof angeboten werden. Die Einzelheiten dazu will der ViP rechtzeitig bekanntgeben.

Mitarbeiter werden weitergebildet

Die Mitarbeiter werden für die neuen Aufgaben geschult. Dies gilt laut Klotz auch die fünf neuen Mitarbeitenden, die im Rahmen des Aufbaus der Mobi-Agentur eingestellt werden. Das zukünftige Angebot der Tourist-Info in der Mobi-Agentur umfasst unter anderem Beratung zu Sehenswürdigkeiten, touristischen Angeboten und Veranstaltungen, Vermittlung von Stadtrundgängen und -fahrten, Verkauf von Veranstaltungstickets, Erstellung von persönlichen Vorschlägen für die Gestaltung des Aufenthaltes in Potsdam und Verkauf von Souvenirs.

Von Alexander Engels

Der tschechische Roman „Nationalstraße“ berichtet vom rechtsradikalen Außenseiter Vandam, am Hans-Otto-Theater wird seine Vita konzentriert und ohne Kitsch erzählt – nur in Monologen

29.09.2019

Die neuen Namen für die wiedererstehenden historischen Straßen am Alten Markt in Potsdam sind in der Kritik. Der Kulturausschuss hatte sich für drei Frauennamen ausgesprochen. Dagegen sind nun die Initiative Mitteschön und die CDU Potsdam-West.

28.09.2019

Mehr als 100 Radfahrer haben am Freitagabend in Potsdam für eine andere Klimapolitik demonstriert und dabei kurzzeitig mehrere Verkehrsknotenpunkte blockiert. Besonders im Netz ergießt sich der Hass über sie – doch die Demonstranten lässt das kalt.

27.09.2019