Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam MAZ-Umfrage: Was soll aus dem Potsdamer Kosmos-Mosaik werden?
Lokales Potsdam

Umfrage zum Potsdamer Rechenzentrum: Was soll aus dem Kosmos-Mosaik werden?

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:55 09.07.2020
Das Mosaik am Rechenzentrum. Quelle: Bernd Gartenschläger
Anzeige
Potsdam

Die gemeinnützige Wüstenrot-Stiftung will das Mosaik „Der Mensch bezwingt den Kosmos“ am Kreativhaus Rechenzentrum in der Potsdamer Innenstadt retten. Das schwer beschädigte Kunstwerk von Fritz Eisel könnte aus Mitteln der Stiftung restauriert und langfristig gesichert werden.

Lesen Sie auch: Ostmoderne: Wüstenrot will Kosmos-Mosaik retten

Anzeige

Den noch offenen Diskussionsprozesses um die Zukunft des Rechenzentrums, das nach 2023 baurechtlich nicht mehr neben dem Turm der Garnisonkirche geduldet wird, sieht man bei der Stiftung unproblematisch: „Wenn wir uns dafür entscheiden, der Stadt unser Engagement anzubieten, beginnt erst einmal eine Untersuchungsphase. Wir müssen erst herausfinden was zu tun ist, bevor wir in einigen Jahren mit der eigentlichen Instandsetzung beginnen würden“, sagt Philip Kurz, Geschäftsführer der Wüstenrot-Stiftung.

Lesen Sie auch: Techno und DDR-Propaganda: Paul und Fritz Kalkbrenner sind Enkel des DDR-Malers Fritz Eisel

Er halte die Verbindung von Kunstwerk und Gebäude allerdings für wichtig. Ein Umsetzen des Denkmals an einen gänzlich anderen Ort würde Wüstenrot nicht unterstützen.

Jetzt abstimmen!

Was denken Sie? An welchem Standort soll das Kosmos-Mosaik künftig zu sehen sein? Und wie soll mit dem Rechenzentrum verfahren werden? Stimmen Sie jetzt ab!

Von MAZonline