Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Unesco-Filmstadt Projekt: „Das Depot“ feiert Richtfest
Lokales Potsdam Unesco-Filmstadt Projekt: „Das Depot“ feiert Richtfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
17:57 13.02.2020
Das neue Depot für den Kostümfundus am Filmpark Babelsberg. Quelle: Rewa Architekten
Anzeige
Potsdam

Für eine halbe Million Kostüme, Uniformen und Accessoires aus mehr als 100 Jahren Filmgeschichte errichtet der Filmpark Babelsberg ein neues Zuhause. Ein halbes Jahr nach der Grundsteinlegung für den Bau mit dem Namen „Das Depot“ wird am Freitag Richtfest gefeiert. Das Projekt neben der Metropolishalle schreite zügig voran, berichtete der Filmpark in seiner Einladung. Mit der Richtkrone werde ein deutliches Zeichen des Baufortschritts gesetzt.

„Das Depot“ soll bis Anfang nächsten Jahres fertiggestellt sein. Allein für den Kostümfundus sind 3600 Quadratmeter vorgesehen. Außerdem kommen auf weiteren 1400 Quadratmetern Fundus-Werkstätten und Kostümbildnerräume unter. 2500 Quadratmeter sind als Lager und Backstagebereich für die Metropolishalle und den Filmpark geplant, weitere 2500 sollen als Büroflächen zur Verfügung stehen.

Mit dem Neubau solle ein Signal für Potsdam-Babelsberg als Filmstandort gesetzt werden, hatte Oberbürgermeister Mike Schubert (SPD) bei der Grundsteinlegung im vergangenen Sommer betont. Es sei eines der Projekte, mit dem sich die Landeshauptstadt um den Titel einer Unesco-Filmstadt bewirbt. Bislang lagert der große Kostümfundus in einfachen Hallen aus der DDR-Zeit.

Mehr zum Thema:

Von MAZonline