Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Weniger Unfälle in Potsdam – aber die Zahl der Verkehrstoten bleibt gleich
Lokales Potsdam

Unfallstatistik 2020: Weniger Verkehrsunfälle 2020 in Potsdam, drei Menschen starben

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:33 10.03.2021
Symbolbild.
Symbolbild. Quelle: Monika Skolimowska/ZB/dpa
Anzeige
Potsdam

Die Zahl der Verkehrsunfälle in Potsdam ist im vergangenen Jahr deutlich zurückgegangen. Hatte es im Jahr 2019 auf den Potsdamer Straßen 5.269 mal gekracht, waren es 2020 4.381 Unfälle – ein Rückgang von 17 Prozent. Zugleich aber starben auf Potsdams Straßen drei Menschen, genau so viele wie im Vorjahr.

„Natürlich ist das Verkehrsaufkommen in der Corona-Pandemie geringer geworden“, sagte Karsten Schiewe, der Leiter der Polizeidirektion West. „Das hat auch Auswirkungen auf die Unfalllage.“ Der oberste Polizist West-Brandenburgs zeigte sich in einem Audiocast zur Vorstellung der Verkehrsunfallstatistik betroffen über die noch immer vielen Unfälle – und die Toten.

Lesen Sie auch:

Kriminalstatistik für Potsdam zeigt deutlichen Anstieg häuslicher Gewalt

Autos und Radfahrer in Potsdam: Wenn der Platz nicht ausreicht

Hauptunfallursache in Potsdam ist der Statistik zufolge zu geringer Abstand: Mit 509 Unfällen ist mehr als jeder zehnte eine Folge von zu dichtem Auffahren. 221 Unfälle gab es wegen der Missachtung von Vorfahrtsregeln, 199 waren Raserunfälle – ein Mensch starb bei einem solchen Unfall. Alkohol und Drogen spielten bei 75 Verkehrsunfällen eine Rolle, die Anzahl der alkoholbedingten Unfälle stieg im Vergleich zum Vorjahr um ein Viertel an.

Senioren und Radfahrer sind besonders gefährdet

Zugleich zeigt sich, dass es vor allem die älteren Autofahrer sind, die in Potsdam an Unfällen beteiligt sind. 996 Bürger, die älter als 65 Jahre sind, hatten im vergangenen Jahr einen Unfall. Bei den Verkehrsanfängern zwischen 18 und 24 Jahren ist der Anteil mit 368 Menschen geringer – jeweils ein Unfalltoter gehört den beiden Altersklassen an. 41 Unfälle wurden durch Kinder verursacht, insgesamt 67 Kinder verunglückten im Verkehr.

Auch die Radfahrer in Potsdam sind gefährdet. 513 Unfälle mit Radfahrern gab es 2020, in 412 dieser Fälle verletzte sich der Radler. Zwei Radfahrer starben bei tragischen Unfällen in Potsdam – ein Mann stürzte und wurde anschließend überfahren, eine Frau wurde auf dem Rad von einem Bus erfasst.

Zum Potsdamer Straßennetz gehören 46 Kilometer Bundes- und 36 Kilometer Landesstraßen. In ihrem Audiocast kündigte die Polizei an, weiterhin besonders die Einhaltung der Geschwindigkeitsgrenzen kontrollieren zu wollen.

Von Saskia Kirf