Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam MAZ-Videokolumne: Corona-Wirrwarr um Potsdams Einzelhandel
Lokales Potsdam

Videokolumne mit Marcus Gude: Corona-Wirrwarr um Potsdams Einzelhandel

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:51 03.04.2021
Fleischer Marcus Gude gibt wöchentlich seinen Senf dazu.
Fleischer Marcus Gude gibt wöchentlich seinen Senf dazu. Quelle: Varvara Smirnova
Anzeige
Potsdam

Verwirrung um die Testpflicht im Potsdamer Einzelhandel. Am vergangenen Samstag startete in der Landeshauptstadt ein Modellversuch, um Shopping in der Corona-Pandemie wieder zu ermöglichen. Wer einen negativen Corona-Schnelltest vorweisen konnte, sollte wieder durch die Geschäfte bummeln können.

Das Problem: Die Schnelltestzentren der Stadt wurden von dem Kundenansturm überrannt, in vielen Teststätten waren die Terminen bis über Ostern ausgebucht. Zusätzliche Verwirrung stiftete die Frage, in welchen Läden die Kunden eigentlich zusätzlich zum negativen Testergebnis einen vorab vereinbarten Shopping-Termin benötigten. Als das Verwaltungsgericht Potsdam am Mittwoch der Klage eines Baumarkts gegen die Testpflicht statt gab und die Regelung kippte, war das Chaos war perfekt.

Immerhin währte das Potsdamer Test-Wirrwarr nur kurz. Weil Potsdam den dritten Tag in Folge über der Inzidenz von 100 Neuinfektionen je 100.000 Einwohnern innerhalb von sieben Tagen lag, wurden die Öffnungen vom Monatsanfang am selben Tag wieder zurückgenommen. Der Einzelhandel steht also wieder am Anfang also wieder am Anfang, das Vertrauen in die Corona-Politik ist wieder ein Stück geschrumpft, die Verunsicherung bei Kunden und Händlern größer geworden, kommentiert MAZ-Videokolumnist Marcus Gude.

„Potsdam ganz nah“ erleben – zweimal wöchentlich

Alle News für die Landeshauptstadt schon morgens in Ihrem E-Mail-Postfach – jeden Dienstag und Freitag. Jetzt anmelden!

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Marcus’ aktuelle Kolumne erscheint immer freitags exklusiv zuerst für die Leser unseres Newsletters „Potsdam ganz nah“.

Von Feliks Todtmann