Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Volksbank errichtet Neubau an der Yorckstraße
Lokales Potsdam Volksbank errichtet Neubau an der Yorckstraße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:58 29.03.2015
Die Vorbereitungen für den Baustart auf dem Grundstück der „Alten Post“ haben begonnen. Quelle: Bernd Gartenschläger
Innenstadt

Sie zählt mittlerweile zu den Langzeitbrachen in der Stadtmitte: Seitdem 2009 der stadtbekannte DDR-Plattenbau „Haus des Reisens“ abgerissen wurde, tat sich an der Ecke Yorckstraße/Platz der Einheit eine Baulücke auf, die irgendwann fast zum Inventar der Innenstadt gehörte. Damit soll bald Schluss sein, endlich kommt wieder Leben in die Brache. Derzeit rollen Bagger auf dem Eckgrundstück und heben das Erdreich aus. Darunter ist schon die alte Fundamentplatte des „Haus des Reisens“ zu erkennen. „Momentan erfolgen bauvorbereitende Maßnahmen“, hieß es am Freitag von Seiten der Berliner Volksbank, die das Grundstück im vergangenen Jahr von der städtischen Immobilienholding Pro Potsdam erworben hat. Der genaue Termin für den Baustart wurde noch nicht bekannt gegeben.

Das Gebäude, das auf dem 570 Quadratmeter großen Grundstück gebaut werden soll, ist ein Kompromiss nach jahrelangem Tauziehen zwischen Modernisten und Verfechtern einer Rekonstruktion der barocken Alten Post von Georg Christian Unger. Schlussendlich durfte der Potsdamer Architekt Bernd Redlich mit dem Segen der Stadtverordneten eine Kompromissfassade entwerfen, die zwar modern ist, aber Unger in ihrer Struktur zitiert.

Jahrelange Diskussion

Im Zweiten Weltkrieg wurde die barocke, von Georg Christian Unger erbaute Alte Post zerstört. 1968 entstand hier das „Haus des Reisens“, das 2009 abgerissen wurde. Ein erster moderner Entwurf für den Nachfolgebau fiel trotz mehrfacher Änderungen durch. Danach kam als Ergebnis eines Werkstattverfahrens der als „Elefanten-Käfig“ geschmähte Entwurf heraus: Unter Metall-Lamellen sollte auf Glas die Fassade von Unger geätzt werden.

Die Stadtverordneten beschlossen den Bau mit historischer Fassade und den Verkauf des Grundstücks. Weil sich die Käufersuche als schwierig erwies, gaben die Stadtverordneten mit sehr knapper Mehrheit grünes Licht für Bernd Redlichs Kompromiss-Entwurf.

Architekt Redlich selbst wird bei der Ausführung des Baus nicht mehr mit an Bord sein. Er hat die Pläne bereits im Frühjahr 2013 an die Pro Potsdam verkauft, die seit März 2013 auch eine Baugenehmigung dafür hat.

Der Redlich-Entwurf für die Fassadenplanung steht trotz des Eigentümerwechsels nicht zur Disposition: „Die Berliner Volksbank hat die Verpflichtung zum Bau von der Pro Potsdam GmbH auf Basis der damals bereits existierenden Genehmigungen übernommen und wird sich, unabhängig vom beauftragten Architekten, an die strengen Vorgaben der Behörden und die Entscheidung der Stadtverordnetenversammlung halten“, erklärte Nancy Mönch, Abteilungsleiterin Unternehmenskommunikation bei der Berliner Volksbank. Dem Vernehmen nach ist die Berliner Volksbank neben diesen Maßgaben auch verpflichtet, ihre Ausführungsplanung für die Alte Post der Pro Potsdam zur Genehmigung vorzulegen. Sollte das Bankhaus gegen diese Pflichten verstoßen, stünde der städtischen Immobilienholding ein Wiederkaufsrecht zu.

Von Ildiko Röd

Potsdam Engpässe während der Ferienzeit in der Landeshauptstadt - Oster-Zeit ist Baustellenzeit in Potsdam

In den Osterferien wird es zu halbseitigen Sperrungen auf der Heinrich-Mann-Allee sowie auf der Kurfürstenstraße kommen. Die Geschwister-Scholl-Straße wird in Höhe Hans-Sachs-Straße zeitweise sogar komplett gesperrt. Dafür gute Nachrichten von der Humboldtbrücke. Im Mai ist dort der Baustellenspuk vorbei. Das wird gefeiert – mit einer Sperrung.

30.03.2015
Potsdam Bornstedter Friedhof per App erkunden - Das Handy als Friedhofsführer

Das Smartphone wird nun auch in der Landeshauptstadt zum ganz persönlichen Friedhofsführer: Mit der App „Wo sie ruhen” können Interessierte in einem bundesweit aktiven elektronischen Leitsystem zu historisch bedeutenden Grabstätten auch 25 auf dem berühmten Bornstedter Friedhof erkunden.

29.03.2015
Potsdam Sehsüchte-Festival - Kinderjury guckt vorab

Vom 22. bis zum 26. April werden beim Sehsüchte-Festival die besten Studentenfilme aus aller Welt gezeigt. 17 Filme gilt es, im Kinder- und Jugendfilmblock zu entdecken. Filmverrückte Mädchen und Jungs aus der Jury haben am Sonnabend schon mal die besten Beiträge geguckt.

29.03.2015