Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Badestellen in Potsdam: Vorsicht vor der Blaualge
Lokales Potsdam

Wasserqualität in Potsdam: Gesundheitsamt warnt vor Blaualgen und Algen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:21 21.08.2020
Grüne Nuthe: Das Flüsschen fließt kaum und ist voll mit Blaualgen. Quelle: Friedrich Bungert
Anzeige
Potsdam

Das Gesundheitsamt warnt: Die Algenblüte in Potsdams Badegewässern hat enorm zugenommen. Und es geht weiter. „Mit Fortschreiten des Sommers ist bei den nährstoffhaltigen Havelgewässern ein vermehrtes Auftreten von Algen und auch Blaualgen zu erwarten“, teilt das Rathaus mit. Meist sind Uferbereich, vor allem Buchte, betroffen. Wo das Grün auftritt hängt auch von Strömung und Windrichtung ab.

Blaualgen: Bakterien mit Giftmischung

Blaualgen sind – anders als der Name vermuten lässt – Bakterien. Sie bilden Giftstoffe, so die Info vom Gesundheitsamt, „die bei empfindlichen Personen allergische Reaktionen hervorrufen können“. Symptome sind etwa Übelkeit, Erbrechen oder Hautreizungen. Aktuell liegen die Untersuchungsergebnisse in Badegewässern, die alle vier Wochen beprobt werden, weit unter den Grenzwerten der Brandenburgischen Badegewässerverordnung.

Anzeige

Lesen Sie auch:

Potsdamer Wasserwacht rät zur Vorsicht beim Baden in der Hitze

Das sind die schönsten wilden Badestellen in Potsdam

Laptop geklaut: Mann verfolgt Wildschweine am Teufelssee – splitternackt

Kleinkinder gefährdet

Achtung, liebe Eltern! Besonders Kleinkinder sind gefährdet, wenn sie unabsichtlich beim Baden und Spielen im Wasser oder am Ufer Wasser schlucken. Die Behörde rät, Kleinkinder bei Verdacht auf Blaualgen vom Wasser fern zu halten.

Potsdam ganz nah – der Newsletter für die Landeshauptstadt

Sie wollen immer bestens informiert sein, was sich in Ihrer Stadt verändert, aber nicht ständig die News checken? Dann haben wir genau das Richtige für Sie: Unseren kostenlosen Newsletter „Potsdam ganz nah“.

Zweimal wöchentlich nehmen wir Sie mit auf einen Streifzug durch die Landeshauptstadt und geben Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Nachrichten. Aber wir blicken auch hinter die Kulissen. Ehrlich, persönlich und zuverlässig recherchiert. Ganz nah dran eben.

Der kostenlose Newsletter erscheint immer dienstags und freitags und Sie können ihn hier abonnieren.

Außerdem vermindert starkes Algenwachstum die Sichttiefe der Gewässer. Regel: Wer bis zu den Knien im Wasser steht und seine Füße nicht mehr erkennen kann, ist hochgradig von Blaualgen umspült. Auch ein leicht muffiger Geruch belegt die Bakterien. Die Eintrübung des Wassers erschwert im Übrigen auch bei Notfällen den Einsatz von Rettungsschwimmern.

Nach dem Baden gut duschen!

Bei starkem Algenwachstum wie jetzt empfiehlt das Gesundheitsamt dringend, sich nach dem Baden abzuduschen und die Badebekleidung zu wechseln. Auch Hunde und andere warmblütige Tiere sind gefährdet.

Von MAZonline/axe