Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Wegen Blaualgen: Badeverbot für Fahrländer See
Lokales Potsdam Wegen Blaualgen: Badeverbot für Fahrländer See
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 26.07.2019
Baden verboten: Im Fahrländer See haben sich zu viele Blaualgen gebildet. Quelle: Lars Sittig
Potsdam

Wegen der Hitze ist bei den nährstoffhaltigen Havelgewässern ein vermehrtes Auftreten von Algen und auch Blaualgen zu beobachten. Dieses tritt besonders intensiv im Fahrländer See auf, weshalb die Stadt für ihn ein Badeverbot angeordnet hat. Vorbeugend machen das Gesundheitsamt und die Untere Wasserbehörde darauf aufmerksam, dass Blaualgen Gifte bilden, die allergische Reaktionen hervorrufen können. Diese gehen unter Umständen mit Übelkeit, Erbrechen, Hautreizungen und anderen Symptomen einher. Besonders Kleinkinder sind durch ihr Spielverhalten gefährdet, wenn sie bei starken Algenanschwemmungen im Uferbereich baden und dabei Wasser schlucken. Daher sollten Kleinkinder bei Verdacht auf Blaualgen nicht im Uferbereich spielen.

Auch Hunde und andere warmblütige Tiere gefährdet

Außerdem vermindert starkes Algenwachstum die Sichttiefe der Gewässer und erschwert bei Notfällen den Einsatz von Rettungsschwimmern. Bei starkem Algenwachstum wird nach dem Baden das Abduschen und Wechseln der Badebekleidung empfohlen. Auch Hunde und andere warmblütige Tiere sind gefährdet. Bereits mit bloßem Auge und an einem leicht muffigen Geruch des Wassers ist oftmals schon das Vorkommen von Blaualgen zu erkennen. Dann sollte auf das Baden verzichtet werden. Es sollte auch verzichtet werden, wenn in knietiefem Wasser die eigenen Füße nicht mehr zu sehen sind.

Vorsorge-Untersuchungen bei weiteren Seen

Die offiziell ausgewiesenen Badestellen, das Waldbad Templin am Templiner See und das Stadtbad Park Babelsberg am Tiefen See werden in einem Rhythmus von vier Wochen beprobt. Die Untersuchungsergebnisse liegen weit unter den Grenzwerten der Brandenburgischen Badegewässerverordnung. Vorsorglich werden ebenfalls in einem vierwöchentlichen Abstand der Heilige See, der Baggersee am Stern, der Sacrower See, der Groß Glienicker See, der Weiße See, der Lehnitzsee, der Fahrländer See und der Schlänitzsee untersucht. Auch diese sind derzeit in Ordnung.

Von MAZonline

Potsdam Attacke an Straßenbahn - Unbekannter greift Potsdamer an

Ein Unbekannter hinderte am Donnerstagabend am Hauptbahnhof eine Straßenbahn der Linie 96 für Minuten an der Abfahrt. Er reagierte nicht auf die Ansage des Tramfahrers. Ein Potsdamer sprach ihn daraufhin an. Auf dem Bahnhofsvorplatz griff der Unbekannte dann plötzlich den 39-Jährigen an und schlug ihm gegen den Kopf. Die Fahndung verlief indes ergebnislos.

26.07.2019

Das Wochenende in Potsdam wird gediegen: Theaterfestival, Sommerfest, Wein und GZSZ-Promis für den guten Zweck. Hier kommen unsere Empfehlungen.

26.07.2019

Die 1853 gegründete Bäckerei Braune ist eine Potsdamer Institution. Seit 30 Jahren steht Werner Gniosdorz an der Spitze des Familienunternehmens. Im Interview erklärt er, weshalb ihn nie ein anderer Beruf gereizt hat und warum er ein schlechter Quizshow-Kandidat wäre.

26.07.2019