Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Wochenrückblick für Potsdam: Das müssen Sie gelesen haben
Lokales Potsdam

Wochenrückblick Potsdam: Gefälschte Impfpässe, Oberlin-Prozess und ein Oberbürgermeister-Interview

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:30 05.12.2021
In Potsdam kursieren gefälschte Impfausweise, im Prozess um eine mutmaßliche Kindstötung gab es eine überraschende Wende und die „Familie Grün“ ist mal wieder unvollständig.
In Potsdam kursieren gefälschte Impfausweise, im Prozess um eine mutmaßliche Kindstötung gab es eine überraschende Wende und die „Familie Grün“ ist mal wieder unvollständig. Quelle: Bernd Wüstneck
Anzeige
Potsdam

In den vergangenen Tagen waren es vor allem folgende Themen, die, neben den Corona-Rekordwerten am Anfang der Woche, für großes Aufsehen und Gesprächsstoff in Potsdam gesorgt haben.

Aufsehenerregende Verhandlungstage im Oberlin-Prozess

In dieser Woche stand vor dem Landgericht Potsdam der siebte Verhandlungstag im Oberlin-Prozess an: Zu Beginn sagte die Pflegerin aus, die den Anruf des Ehemanns der Angeklagten entgegengenommen und daraufhin die Toten in ihren Betten entdeckt hatte. Ihre Aussage widersprach den Schilderungen des Ehemann der Angeklagten und wirft damit die Frage auf: Woher wusste er, was sich am Arbeitsplatz seiner Frau ereignet hatte? Ein wichtiges Detail, was Hinweise zur Schuldfähigkeit von Ines R. geben könnte.

Die Angeklagte Ines R. am Dienstag vor dem Landgericht Potsdam. Quelle: Julius Frick

Thomas G., ein weiterer Arbeitskollege der angeklagten Ines R., grübelt bis heute darüber nach, wie es zu der Bluttat mit vier Toten und einer Schwerverletzten kommen konnte. Sein Fazit: „Irgendetwas muss passiert sein. Irgendwas muss geklickt haben und dann ging es los. Dann hat sie ihre Leute abgearbeitet – wie ein Amokschütze.“

Was geschah nach der Tat? Zeugin widerspricht Ehemann der Beschuldigten

„Sie hat ihre Leute abgearbeitet – wie ein Amokschütze“

Überraschende Wende

Am Freitag hätte der Prozess um eine mutmaßliche Kindstötung vor 21 Jahren mit den Plädoyers der Verteidigung und der Staatsanwaltschaft in die entscheidende Phase vor dem Landgericht gehen sollen. Dazu kam es nicht. Der Prozesstag wurde abgesagt. Bisher beruhte die Anklage lediglich auf Indizien, am Verhandlungstag zuvor hatte Angeklagte jedoch eine überraschende Erklärung abgegeben. Ist das die Wende in diesem Prozess?

Die Erklärung von Marina S. am Donnerstag kam überraschend. Quelle: Julius Frick (Archiv/ Prozessauftakt)

Tod eines Babys in Potsdam: Angeklagte berichtet von Sturzgeburt in der Badewanne

Ein aufgebrachter Oberbürgermeister

Seit fast zwei Jahren muss Potsdams Oberbürgermeister Mike Schubert (SPD) die Stadt durch die Coronakrise führen – und ein Ende der Pandemie ist nicht in Sicht. Seine öffentlichen Auftritte waren in letzter Zeit rar geworden. Untätigkeit will er sich aber nicht vorwerfen lassen. Im MAZ-Gespräch erläutert er, wie die Stadtverwaltung die Krise zu meistern versucht. Sehr deutlich wurde er, als es um die Impfmüdigkeit der Potsdamer im Sommer ging. Regelrecht wütend habe es ihn gemacht, dass „in den Monaten, in denen die Impfzentren noch geöffnet waren, zu wenige zum Impfen gegangen sind. Deswegen wurden die Impfzentren geschlossen“.

Potsdams Oberbürgermeister Mike Schubert (SPD) im MAZ-Interview mit der stellvertretenden MAZ-Chefredakteurin Anna Sprockhoff und MAZ-Redakteurin Saskia Kirf. Quelle: Julius Frick

MAZ-Interview: „Ich bleibe bei unserer strengen Quarantäne-Linie“

Gefälschte Impfpässe im Umlauf

In der vergangen Woche berichteten Potsdamer Apotheker von diversen Betrugsfällen mit gefälschten Impfausweisen. Mancher war bereits auf den ersten Blick verdächtig. So wie in einer Apotheke in der Potsdamer Innenstadt. Nichts an dem Dokument, das eine 52-jährige Frau da vorlegte, um einen digitalen Impfnachweis zu bekommen, passte zusammen – wenig später war die Polizei vor Ort. Zwar wissen die Apotheker, worauf sie achten müssen, doch die Betrüger fahren harte Geschütze auf. Wie eine MAZ-Recherche aufdeckte, schrecken die Kriminellen nicht mal davor zurück, Impfstoff wegzuschütten, um an die begehrten Etiketten auf den Impfdosen zu gelangen.

An die Etiketten für gefälschte Impfpässe zu kommen ist gar nicht so schwer, wie eine MAZ-Recherche ergab. Quelle: Sven Hoppe (Symbolbild)

Gefälschte Impfausweise in Potsdam: So erkennen Apotheker den Betrug

Auf der Suche nach gefälschten Impfausweisen: Nach einer Minute kam das erste Angebot

Eine Weihnachtsfreude bereiten

Die MAZ hat ihre Spendenaktion „Sterntaler“ gestartet. Mit der Weihnachtsaktion sammelt die MAZ in diesem Jahr Spenden für Familien und Alleinerziehende, für ältere und kranke Menschen, für Menschen, die nach Deutschland geflüchtet sind – kurzum für Menschen aus Potsdam und Umland, die es schwer haben und denen wir eine Freude zu Weihnachten machen wollen. Einer von ihnen ist Horst Brabant (69). Seine Mutter verlor er früh, eine eigene Familie gründete er nie und lebt nun einsam von seiner kleinen Rente. Zum Fest hat er ganz bescheidene Wünsche. Das Spendenkonto wird von der Hoffbauer-Stiftung treuhänderisch verwaltet.

„Sterntaler“-Aktion: Die MAZ sammelt für Horst Brabant (69) aus Potsdam Quelle: Julius Frick

Einsames Leben mit kleinen Wünschen. Helfen Sie mit!

„Potsdam ganz nah“ erleben – zweimal wöchentlich

Alle News für die Landeshauptstadt schon morgens in Ihrem E-Mail-Postfach – jeden Dienstag und Freitag. Jetzt anmelden!

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Familie Grün? (Zerstörung und Rettung)

Das beliebte Kunstwerk „Familie Grün“ in der Potsdamer Fußgängerzone ist zum wiederholten Mal beschädigt worden. Diesmal traf es den Jungen der grünen Familie. Nun wurde eine Initiative gestartet, mit der der ständige Vandalismus an der Familie Grün ein Ende haben und eine dauerhafte Ausstellung der vom Leid geplagten Familie im öffentlichen Raum sicherstellen würde.

Von dem Jungen der „Grünen Familie“ sind derzeit nur noch die Füße an der Brandenburger Straße zu sehen. Quelle: Julius Frick

Bronze oder Polymerbeton: Rettet diese Idee „Familie Grün“?

Von MAZonline