Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam 35.000 Menschen besuchten die Schlössernacht
Lokales Potsdam 35.000 Menschen besuchten die Schlössernacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:46 19.08.2018
Die Schlössernacht ist mit einer Lasershow zu Ende gegangen. Quelle: Friedrich Bungert
Potsdam

Majestätisch bahnten sich drei gigantische Diven mit bunt beleuchteten Kleidern ihren Weg durch die Hauptallee des Schlossparks Sanssouci. Meterhoch schienen sie im Dämmerlicht des Abends über dem Boden zu schweben, gezogen von trommelnden Wesen wie aus einer anderen Welt.

Sie sangen, tanzten und posierten. Für ein paar Minuten brachte das Gespann die Menschenmenge auf dem Weg zum Orangerieschloss zum Stehen. Staunende Blicke und hunderte Fotoapparate gingen in die Höhe.

Die französische Künstlergruppe „Transe Express“ war nur ein Highlight der 20. Schlössernacht, die am Freitag und Samstag insgesamt 35 000 Besucher nach Potsdam gelockt hat. Nach den sinkenden Besucherzahlen der vorigen Jahre verspürten die Veranstalter damit endlich wieder Aufschwung.

Die jährliche Potsdamer Schlössernacht wartet an zwei Tagen mit Musik und Theater auf. Am Samstag kamen wieder viele Menschen in den Park.

Peter Schwenkow, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Entertainment AG, zog am Sonntag eine entsprechend positive Bilanz der Jubiläumsausgabe und sieht das neue Konzept auf dem richtigen Weg. „Auch die Senkung der Eintrittspreise sowie die Überschaubarkeit des neu gestalteten Veranstaltungsgeländes trugen erheblich zum Erfolg deses Jahres bei“, sagte er. Darauf soll im kommenden Jahr aufgebaut werden. Der Freitag als zusätzlicher Veranstaltungstag sei sehr gut angenommen worden. Der Samstagabend war nach sechs Jahren erstmalig wieder ausverkauft.

Berliner Paar lobt Konzept und Programm

Tatsächlich fiel der Spaziergang durch den illuminierten Park etwas leichter als in den Vorjahren. Die Wege zwischen Attraktionen wie dem Theater Feuervogel, der Gänsekapelle, dem Akkordeonspieler Aydar Gaynullin oder den Lesungen im Orangerieschloss, dem Raffaelsaal oder der Friedenskirche kamen kurzweiliger vor.

Zum ersten Mal findet die Schlössernacht in Potsdam an zwei Abenden statt. Hier finden Sie die Bilder vom Freitag.

Michael und Gisela Koppisch aus Berlin waren bei ihrem zweiten Besuch der Schlössernacht voll des Lobes: „Alles gefällt uns sehr gut, das Programm ist klasse. Wir sind schon seit Freitag in Potsdam“, erzählen sie. Auch Friedrich der Große und sein Müller flanierten zwischen zwei Auftritten durch den Park. „Der König und die moderne Technik“, scherzte der Alte-Fritz-Darsteller André Nicke, als er das Schloss Sanssouci im Abendlicht mit dem Handy fotografierte.

Kritik an Sperrung der Maulbeerallee

Die 22-jährige Fanny aus Frankreich erlebte die Schlössernacht zum ersten Mal und war begeistert: „Die Atmosphäre gefällt mir am besten, aber auch die vielen unterschiedlichen Attraktionen und die Lichter.“ Sie weiß von einem ähnlichen Spektakel in Versailles, das sie aber selbst noch nicht gesehen hat.

Nachts sind alle Katzen grau? Mitnichten. Die Potsdamer Schlössernacht erstrahlt bei Dunkelheit in der allerschönsten Farben.

Manch enttäuschte Gesichter gab es bei denen, die ein Feuerwerk erwartet und wegen Trockenheit und Brandgefahr im Park mit der Lasershow Vorlieb nehmen mussten. Zu berührender Musik tauchten verschiedenfarbige Lichter das Orangerieschloss und die Terrassen in ein magisches Ambiente. „Schön, aber kein Feuerwerk“, meinte ein Besucher.

Kritik gab es von der Landtagsabgeordneten Saskia Ludwig (CDU) an der frühzeitigen Sperrung der Maulbeerallee. Sie wurde bereits ab Mittwoch und nicht wie sonst üblich am Freitagnachmittag dicht gemacht. „Dies führte in den letzten Ferientagen zu einem Verkehrschaos in den nördlichen Stadtteilen“, erklärte sie.

• Das war der erste Abend der Schlössernacht

• Hier sehen Sie weitere Bilder.

Vorverkauf beginnt

Im vorigen Jahr kamen 25 000 Besucher zur Schlössernacht, im Jahr davor waren es rund 24 500. Beide Male hatten die Veranstalter entweder am Sonnabend oder beim Vorabendkonzert am Freitag, das es aktuell nicht mehr gibt, mit heftigen Regenfällen zu kämpfen. Durchschnittlich lag die Besucherzahl zwischen 30- und 33 000.

Der Vorverkauf für die Schlössernacht 2019 beginnt am Montag. Tickets kosten für den Freitag 39 Euro und für den Samstag 44 Euro.

Von Luise Fröhlich

Wohnungsnot in Potsdam: Bald beginnt das neue Semester und viele Studenten haben noch keine Unterkunft. Die Initiative „Unter Dach und Fach“ kritisiert fehlenden Wohnraum in der Landeshauptstadt und ärgert sich über das Studentenwerk, obwohl ein neues Wohnheim gebaut wird.

22.08.2018

Zum fünften Mal bekommen zufällig ausgewählte Potsdamer in den kommenden Tagen einen Brief von der Stadt. Die Bürgerumfrage „Leben in Potsdam“ soll zur Verbesserung der Stadtentwicklung beitragen.

18.08.2018

Der 18. und der 8. August gehörten in diesem Jahr wohl zu den beliebtesten Tagen für Hochzeiten. Allein an diesem Sonnabend wollten sich elf Paare das „Jawort“ in Potsdam geben. Weddingplanerin Sevda Lorenz aus Babelsberg kennt die schönsten Plätze dafür in der Stadt.

21.08.2018