Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz 12-Stunden-Schwimmen für den guten Zweck
Lokales Prignitz 12-Stunden-Schwimmen für den guten Zweck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:15 17.06.2019
Pünktlich um 9 Uhr gab Bürgermeister Udo Staeck den Startschuss - sofort sprangen die Kinder ins Wasser. Quelle: Marcus J. Pfeiffer
Karstädt

Fix die Badehose an und rein ins kühle Nass. Mit einem Köpper ging es vom Beckenrand ins Wasser. Eine Welle ließ die Becken im Karstädter Freibad überlaufen. Pünktlich um 9 Uhr gab Bürgermeister Udo Staeck am Freitag den Startschuss für das dortige Zwölf-Stunden-Schwimmen. Ununterbrochen zogen die Schwimmer eine Bahn nach der anderen.

Jeder Kilometer zählt

Der Vormittag gehörte den Kindern. Rund 260 von ihnen kamen aus den Grundschulen in Karstädt und Groß Warnow. Bei 26 Grad Celsius Wassertemperatur wollten sie gar nicht mehr aus dem Wasser raus. Das Becken füllte sich immer mehr. Die Wiesen rechts und links daneben waren voll von kleinen und großen Schwimmern, die sich ausruhten. Bis zum Abend ist Betrieb.

Schon früh am Vormittag waren die Bahnen voll belegt - gut organisiert waren zu jeder Zeit immer immer viele Schwimmer im Becken. Quelle: Marcus J. Pfeiffer

Dann geht es heiß her. Für jeden Kilometer gibt es von der Sparkasse Prignitz einen Euro für den guten Zweck. „Das Geld wird im Freibad bleiben. Es soll den Kindern hier zugute kommen“, verspricht Schwimmmeisterin Manuela Rozycki. Und da kommt einiges zusammen: Eine Bahn hin und wieder zurück sind 50 Meter. Dann wird ein Strich gemacht. „Dabei unterstützt die Wasserwacht. Ohne die wäre das Ganze hier gar nicht erst möglich“, sagt Manuela Rozycki.

Gemeinde steht hinter Aktion

Der Eintritt zum Freibad war frei, eine Anmeldung nicht notwendig. So kamen nicht nur die vielen Schüler ins Bad, sondern auch viele Einwohner und Prignitzer, die die Aktion unterstützten. „Die Kosten für den Unterhalt des Freibades sind groß“, sagt Hauptamtsleiterin Beatrice von Lentzke. Die Gemeinde steht voll hinter dem Freibad, kann aber auch nicht alles finanziell tragen. So hat die Schwimmaktion in den zurückliegenden Jahren schon Sachen wie ein neues Sonnensegel oder Laufmatten ermöglicht.

Es gab ein großes Publikum am Beckenrand - sie feuerten die Schwimmer an. Quelle: Marcus J. Pfeiffer

Auch für dieses Jahr gibt es schon Ideen, für was das Geld eingesetzt werden könnte. „Es kam immer wieder der Wunsch nach einer Überdachung bei der Grillecke“, so Manuela Rozycki. Dafür legten sich die Teilnehmer mächtig ins Zeug. Bis zum Abend kommen ganz bestimmt viele Kilometer an Strecke zusammen. Das liege wohl auch am herrlichen Sommerwetter bei 30 Grad im Schatten.

Grundschüler immer mit dabei

„Wir hatten schon ganz andere Jahre“, erinnert sich Manuela Rozycki. Da war es stürmisch und richtig kalt. Doch auch da ließen sich die Schwimmer nicht abhalten, ihre Bahnen zu ziehen. Schon seit neun Jahren mit dabei ist die Grundschule aus Karstädt und Groß Warnow. Von Klasse ein bis sechs waren alle Schüler in Karstädt mit dabei. „Und auch die Lehrer machen mit“, versichert Schulleiterin Ute Wonneberger.

Kurze Pause, bevor es wieder weiter geht. Quelle: Marcus J. Pfeiffer

Für die dritte Klasse war das Zwölf-Stunden-Schwimmen der Abschluss vom zweiwöchigem Schwimmlager. Und auch die Nichtschwimmer waren dabei, die im flachen Becken ihren Spaß hatten. Für die Schüler stellte die Aktion eine gelungene Abwechslung zum eigentlichen Unterricht dar. „Gleichzeitig üben sie sich im Schwimmen und halten sich fit“, sagt Ute Wonneberger.

24-Stunden-Schwimmen nicht aus der Welt

Auch abseits der jährlichen Aktion sind die Grundschüler oft im Schwimmbad zu Gast oder können voll auf die Wasserwacht oder Manuela Rozycki, wie beispielsweise beim benachbarten Sportfest, zählen. Ein 24-Stunden-Schwimmen gibt es in diesem Jahr jedoch nicht. Zu groß war die Logistik und der Aufwand dafür. „Wir wollen das im Wechsel machen“, berichtet Manuela Rozycki.

Von Marcus J. Pfeiffer

Ob Sommerfeste, Brandenburger Landpartie oder offene Gärten: Die MAZ hat wieder die besten Veranstaltungen für das Wochenende vom 14. bis 16. Juni in der Prignitz aufgelistet. Für fast jeden Geschmack dürfte etwas dabei sein.

13.06.2019

Die Feuerwehren aus Pritzwalk und Meyenburg rückten am Mittwochabend zu zwei wetterbedingten Einsätzen aus. Große Schäden hat das Gewitter am Mittwochabend in der Prignitz nicht hinterlassen.

16.06.2019

Die Alt Krüssower feiern im kommenden Jahr ihre Wallfahrtskirche. Vor 500 Jahren wurde das imposante Gotteshaus gebaut. Ein Baustein dieser Feierlichkeiten wird ein Fotowettbewerb sein, bei dem es sogar etwas zu gewinnen gibt.

12.06.2019