Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Als die Rundfahrt noch rollen lernte
Lokales Prignitz Als die Rundfahrt noch rollen lernte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:02 30.03.2017
Letzte Vorbereitungen auf dem Großen Markt in Perleberg vor dem ersten Etappenstart im Jahr 1997: Der Button muss richtig sitzen.
Letzte Vorbereitungen auf dem Großen Markt in Perleberg vor dem ersten Etappenstart im Jahr 1997: Der Button muss richtig sitzen. Quelle: MAZ-Archiv
Anzeige
Perleberg

Dieses Bild ist wirklich eine Zeitreise. Damals, als alles begann, dominierte bei der MAZ noch die Schwarz-Weiß-Fotografie. Heute ist im Zeichen der Digitalisierung kaum mehr vorstellbar, dass ein Kurierfahrer am frühen Nachmittag die selbst entwickelten Fotografien in der Redaktion abholte und nach Potsdam brachte, wo sie weiter bearbeitet wurden. So ist es mit Sicherheit auch mit diesem Schnappschuss gewesen, der zu den ganz wenigen noch im Foto-Archiv vorhandenen Zeitzeugnissen aus den ersten Jahren der Tour de Prignitz gehört – es ist nicht mal klar, welcher Kollegen ihn gemacht hat. Die beiden Jungs im Vordergrund des Bildes gehörten zu den 59 Radlern, die am 6. Oktober 1997 auf dem Großen Markt in Perleberg zur ersten jemals gefahrenen Etappe der Tour de Prignitz aufbrachen.

Vor dem Start half einer dem anderen, sich ein Button anzuheften. Denn bevor es den Tourwimpel und das Schnappband für das Armgelenk gab, konnten die Radler auf andere Weise ihre Verbundenheit mit dieser Rundfahrt zeigen, was sie von Anfang an taten. Neben Tour-Buttons gab es auch schon einmal eine Windrose für die Radler und regelmäßig Wuppies von Antenne und MAZ. Tour-T-Shirts kamen erst später auf, sind aber seitdem auch zum Hit geworden. „Erfinder“ war wohl die Volks- und Raiffeisenbank Prignitz, die seit dem Jahr 2000 jedes Jahr ein Shirt eigens für die Tour herausgebracht hat, aber auch die AOK und natürlich die Veranstalter MAZ und Antenne Brandenburg sind mit ihren Hemden auf jeder Tour präsent und sorgen so mit für das bunte Bild, das mittlerweile ja auch vieltausendfach fotografisch in Farbe dokumentiert ist. Die Radler wurden mit Zeit auch so findig, dass sie ihre eigenen T-Shirts oder Buttons bastelten.

Von Bernd Atzenroth

30.03.2017
30.03.2017