Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Bäcker bekamen die Goldene Brezel
Lokales Prignitz Bäcker bekamen die Goldene Brezel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 26.01.2017
Johannes Kamm (l.) und Jörg Vogelsänger (r.) überreichten Ulf Grünberg die Auszeichnung für Traditionelles Bäckerhandwerk.
Johannes Kamm (l.) und Jörg Vogelsänger (r.) überreichten Ulf Grünberg die Auszeichnung für Traditionelles Bäckerhandwerk. Quelle: Ines Weitermann/HWK
Anzeige
Lenzen/Wittstock

Mit der Goldenen Brezel hat die Handwerkskammer Potsdam am Montag auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin insgesamt 21 Bäckereien aus dem Kammerbezirk ausgezeichnet. Unter den sieben Preisträgern aus Westbrandenburg gehören auch die Bäckerei Ulf Grünberg in Lenzen und die Bäckerei Hausbalk in Wittstock. Die beiden Bäckermeister waren Montagvormittag zur Preisverleihung des berlin-brandenburgischen Qualitätssiegels in der Brandenburghalle. Die Goldene Brezel wird verliehen, wenn sich ein Betrieb unter anderem durch Tradition und besondere Transparenz auszeichnet. Brandenburgs Minister für ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft, Jörg Vogelsänger, und Johannes Kamm, Geschäftsführer bei Bäckerinnung Berlin und der Bäcker- und Konditoren-Landesverband Berlin-Brandenburg, Johannes Kamm, überreichten die Zertifikate.

Ralph Bührig, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Potsdam, gratulierte den geehrten Mitgliedsbetrieben und lobte die Qualität aller in Berlin ausgezeichneten Bäckereien: „Dass ein Drittel der Preisträger aus unserem Kammerbezirk stammt, macht stolz und zeigt einmal mehr, wie unsere Betriebe tagtäglich in ihrem Handwerk mit Qualität und Können überzeugen. Die Traditionen, die die Betriebe damit leben, sorgen überdies dafür, dass hier ‚Liebe‘ sprichwörtlich über den Gaumen durch den Magen geht.“

Bäcker in der dritten Generation

Der Lenzener Bäcker- und Konditormeister Ulf Grünberg war eigens aus dem Urlaub nach Berlin gefahren. Er sieht in der Ehrung, die er am Montag persönlich entgegennehmen konnte, ein „schönes Mittel“, um auch den Kunden in seinen Filialen zu zeigen, dass die Bäckerei ihre Waren nach alten Traditionen herstellt. „Wir sind Bäckermeister in der dritten Generation“, erzählte er am Telefon. Die traditionellen Backwaren würden nach altem Rezept hergestellt.

Harte Qualitätskriterien

Am Wettbewerb um die Goldene Brezel haben sich Bäckereien aus ganz Brandenburg beteiligt. Die Bäckereien müssen für die Auszeichnung regelmäßig an Qualitätsprüfungen teilnehmen.

Brote und Backwaren müssen traditionell und nach eigenen Rezepten hergestellt werden. Dabei setzen die Betriebe die Leitlinien für Lebensmittelhygienepraxis des Deutschen Bäckerhandwerks um.

Wichtig für die Auszeichnung ist eine kompetente Beratung über Inhaltsstoffe und Geschmack. Aber auch Service und Freundlichkeit im Verkauf sind Voraussetzungen für die Goldene Brezel.

So werde das Brot bei Grünberg aus so genanntem dreistufigem Sauerteig gemacht, die Brötchenteige entstehen ebenfalls – mit Vorteig – nach traditioneller Rezeptur, so der Lenzener Bäckermeister. Er verwende natürliche Aromen und Rohstoffe und keine künstlichen Zusatzstoffe. „Wir versuchen auch, Rohstoffe aus der Region zu verarbeiten, aber das ist schwierig.“ Wo es möglich ist, werde das aber versucht.

Gutes Aushängeschild

Derartige Handwerkskunst habe freilich ihren Preis, bestätigt Ulf Grünberg, nicht nur, weil die Herstellung vieler Backwaren länger dauert, sondern auch, weil sie personalaufwendiger sei. Der Betrieb hat 31 Mitarbeiter. „Man muss den Kunden kommunizieren, dass diese Backwaren zeitaufwendiger und arbeitsintensiver als andere sind“, sagt der Bäcker. Das sei ganz normal. „Man muss es wollen.“

Die Goldene Brezel ist für Ulf Grünberg ein gutes Aushängeschild – in doppelter Hinsicht: „Wir bekommen eine Goldene Brezel, um sie ins Geschäft zu hängen.“ Die Auszeichnung, die in den neun Filialen von Grünberg über den Standard der Backwaren informiert, belege, dass die Bäckerei geprüft ist und hier wirklich nach alter Tradition gebacken werde. „Wir sind ein Betrieb, der seinen Kunden auch zeigt, was er macht“, so Ulf Grünberg.

Von Beate Vogel

22.01.2017
25.01.2017