Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Chronist will den alten Teil des Ortes zeigen
Lokales Prignitz Chronist will den alten Teil des Ortes zeigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:28 30.03.2018
Helmut Widrat kennt sich mit der Dannenwalder Geschichte aus und erzählt sie bei einem Spaziergang. Quelle: Sandra Bels
Anzeige
Dannenwalde

Nach dem großen Erfolg der Luchwanderung im vergangenen Jahr mit etwa 60 Teilnehmern planen die Dannenwalder in diesem Jahr einen Spaziergang durch den Ort. Er soll am 6. Mai stattfinden. Es ist ein Sonntag. Jedermann ist willkommen. Der Ortsbeirat will per Handzettel die Einwohner darüber informieren. „Lerne deinen Heimatort kennen“ soll das Motto sein. Ortsvorsteher Helmut Adamaschek freut sich, dass Ortschronist Helmut Widrat die Wanderung leitet und die eine oder andere Geschichte über wichtige Gebäude und Stellen in Dannenwalde erzählen kann.

Widrat hat vorgeschlagen, sich dem ursprünglichen Teil von Dannenwalde zu widmen. Für die komplette Dannenwalder Geschichte seien zwei Stunden einfach viel zu kurz, meint er. Beginn soll deshalb an der Mühle und am Turmhügel sein. „Ohne ihn hätte es Dannenwalde nicht gegeben. Er ist der Ursprung unseres Ortes“, so Widrat.

Das ursprüngliche Dorf ist etwa 400 Meter lang

Das ursprüngliche Dorf ist heute nur etwa 400 Meter lang. Historische Punkte und Häuser auf dem Weg will Helmut Widrat beim Spaziergang näher beschreiben. Auch der ehemalige Bereich des Gutes soll eine Rolle spielen. Widrat hat zu allem Bilder und alte Aufzeichnungen und verfügt auch über umfangreiches Kartenmaterial über das alte Dannenwalde.

Das soll nach der Wanderung bei einem Treffen im neuen Gemeinderaum zu sehen sein zusammen mit alten Fotos und anderen Dokumenten, die Helmut Widrat zusammengestellt hat. In der ehemaligen Schule, die auch zum alten Dannenwalde gehört, können sich die Wanderer außerdem die Ausstellung unter anderem mit historischen landwirtschaftlichen Geräten von Hans Merten anschauen. Kaffee und Kuchen soll es ebenfalls geben.

Von Sandra Bels

Prignitz Wärme und Licht zum Fest - Osterfeuer in der Prignitz
27.03.2018