Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Corona: Keine Gottesdienste, aber läutende Glocken und ein paar offene Kirchen
Lokales Prignitz Corona: Keine Gottesdienste, aber läutende Glocken und ein paar offene Kirchen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 23.03.2020
Die Superintendentin des Kirchenkreises Prignitz, Eva-Maria Menard. Quelle: Andreas König
Anzeige
Prignitz

Reguläre Gottesdienste sind in der Prignitz wegen der Corona-Krise im Moment ausgesetzt.

Und trotzdem will die Kirche in der Region für die Menschen da sein: „Viele haben sich überlegt, dass zu den Gottesdienstzeiten die Glocken läuten und die Pfarrer vor Ort sind“, sagt dazu Eva-Maria Menard, Superintendentin des Kirchenkreises Prignitz.

Anzeige

Gemeinsames Gebet möglich, auch bei räumlicher Trennung

So in Pritzwalk zur Gottesdienstzeit um 11 Uhr, wie Pfarrerin Susanne Michels mitteilte: „Die Glocken laden zum Gebet ein – auch außerhalb der Kirche. Zur selben Zeit wird in der Kirche eine Kerze angezündet, ein Vaterunser gebetet und ein Gebet zur aktuellen Situation gesprochen.“

Alle, die mögen, können – wo immer sie gerade sind – sich, so Susanne Michels, in ihren Gebeten anschließen. „So ist gemeinsames Gebet möglich, auch bei räumlicher Trennung.“

Wer Gebetsanliegen habe, möge sie aufschreiben und in den Briefkasten am Gemeindebüro an der Grünstraße 49 einwerfen. Sie werden sonntags mit aufgenommen.

„Gute Worte to go“: Corona-Krise lässt die Kreativität wachsen

Die Kirchen in Perleberg, Lenzen und Bad Wilsnack aber auch in Kyritz und Wusterhausen sind weiter offen. Man lässt dort Musik laufen, und die Menschen können dort eine Kerze entzünden.

Zugleich bittet Superintendentin Eva-Maria Menard die Mitarbeitenden, den Kontakt zu den Gemeindegliedern, Kindern, Eltern und Jugendlichen zu halten, Formen und Formate zu entwickeln, die Menschen erreichen können. „Wir hamstern gerade Ideen“, sagt sie.

Und das ganz erfolgreich. „Es wird viel Kreativität freigesetzt“, findet Eva-Maria Menard. Als Beispiel nennt sie die „Guten Worte to go“, aufgeschriebene Bibelworte, die an einer Leine hängen und mitgenommen werden können. Und es gebe Sorgensammler-Briefkästen.

Auch online stellt der Kirchenkreis regelmäßig eine neue Sequenz ein, siehe www.kirchenkreis-prignitz.de.

Hinweis auf Fernseh- und Radiogottesdienste

Eine Möglichkeit, als Christ am Gottesdienst teilzunehmen, sind die Angebote, in Fernsehen und Radio, auf die die Superintendentin verweist. „Worte für den Tag begleiten Sie täglich: auf rbb 88,8 um 5.50 Uhr, auf rbb Kultur um 6.45 Uhr, auf Antenne Brandenburg um 9.12 Uhr und auf Deutschlandfunk um 6.35 Uhr“, sagt Menard, „ der Abend-Segen wird täglich um 21.58 Uhr im rbb 88,8 ausgestrahlt.“

Eva-Maria Menard nennt auch Links für Fernsehgottesdienste: Gottesdienste im ZDF, sonntags 9.30 Uhr findet man unter https://www.zdf.fernsehgottesdienst.de/. Gottesdienste in der ARD, sonntags 10 Uhr, sind unter https://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/kirchliche-sendungen/alle-kirchen-sendungen-100~_seite-0.html zu finden.

Das müssen Sie zum Coronavirus wissen

Von Bernd Atzenroth